• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

HILFE-VERZWEIFELT - Kurzsichtigkeit - Nystagmus

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • HILFE-VERZWEIFELT - Kurzsichtigkeit - Nystagmus

    Moin Moin an die Experten,
    ich bin ehrlich gesagt am verzweifeln,
    hab in den vergangenen 3-4 Wochen mehrere Augenärtze bzw. Augenchirurgen
    aufgesucht um erfahren ob man mir helfen kann, am besten Fange ich ganz von vorn an.

    Mit 3-4 Jahren hat man bei mir ein guteartigen Tumor (Hypophyse [wahrs. astrozytom grad ii])
    festgestellt, darauf wurde dieser operativ entfernt. Bereits vor der OP hatte ich Nystagmus mit relativen Kurzsichtigkeit, die aber bis heute sich verschlechtert hat. Mittlerweile habe ich Ca. 60 % Sehkraft auf beide Augen, wobei ich meistens mit links Lese und im freien mit beiden Augen sehe. Aufgrund dieser Kurzsichtigkeit kann ich aktuell keinen Führerschein machen und dass behindert mich meinen Unterhalt zu bestreiten bzw. es macht mich auch seelisch fertig.

    Aus diesem Grund habe ich mehrere Spezialkliniken aufgesucht, wie z.B. Berliner Charité und die Uniklinik in Gießen. Beide jedoch sind der Meinung dass man da kaum was machen kann.
    Folgendes schrieb die Charité zu meinen Augenarzt:

    "Diagnose: Nystagmus, Exotropie rechts, Anisometropie z. n. neurochirurgischer OP eines Hypophysentumors

    Anamnese: Pa. stellt sich mit der Frage der Visusverbesserung durch gewünschte Nystagmusberuhigung bei uns vor. Die vorhandene Exotropie störe nicht.
    Visus:: R +0,5 -1,5/20°= 02 ZR L -3,0 -0,5/130° 0,4 bin 0,4 ZR
    Nahvisus: cc R 0,4 L 0,6 Text
    Kopfzwanghaltung: binocular und mon. R/L Linksdrehung max. 10°
    Nystagmus: rotatorisch, horizontaler Pendelnystagmus mit vertikaler Komponente, Ruhezone in 10° Rechtsblick, Beruhigung auch in der Nähe.
    Prismenadaptationstest: mit 30^Basis innen entweder Exklusion oder Doppelbilder.
    Objektive Refraktion(mio) R +0,25 -1,25/15° L-3,5
    Fundus: R/L Papille vital, randscharf, physl. excaviert, Macula mit Wellreflexm NH ad.

    Beurteilugn: da auch unter Benutzung der Nystagmusruhezone in Kopfhaltung keine bessere Sehschärfe als 0,4 - 0,5pp zu erreichen ist, ist eine Augenmuskelumlagerungs OP nicht sinnvoll. Die Beruhigung in der Nähe operativ auszunutzen würde den exotropen Schielwinkel vergrößern und ist bei jetzt schon fehlender Konvergenz kontraproduktiv.
    Da es sich auf Grund der Schlagform sicher um einen erworbenen Nystagmus handelt, kann eine medikamentöse Behandlung mit Gabapentin, Memantin oder Baclofen zur Beruhigung des Nystagmus in Absprache mit einem Neurologen versucht werden.
    Eine Augenmuskel OP zur Verringerung der Exotropie wird nicht gewünscht."

    Okay hier ging es explizit um den Nystagmus, dass hat dem Hintergrund dass ich mit dem rechten Auge besser sehe, wegen Nystg. aber nicht lesen kann. Wäre dass rechte Auge nicht so am zittern, würde ich besser als vorher mit dem linken sehen.

    Ich habe seit monaten im Internet recherchiert und hab mich eingelesen in Lasik-OP, aber auch IOL-Linse. Nach meinem verständnis ist diese Lasik-Op eigentlich nichts anderes als eine Schönheitsoperation, da man dann ohne Brille die gleiche Sehwerte hat. Bei mir soll aber am besten 20 % Sehkraft hinzukommen. Kann mir jemand sagen ob es eine Behandlung gibt, in dem es die Möglichkeit (also nicht garantiert) gibt sein Sehkraft zu verbessern?

    Gestern war ich bei Worldeye in Frankfurt und die Frau Dr. Lazarova-Hristova konnte mir nur sagen dass Lasik keine Option wäre und für die IOL-Methode wäre ich zu jung.

  • Re: HILFE-VERZWEIFELT - Kurzsichtigkeit - Nystagmus

    Guten Abend, Tony85,
    eine Verbesserung der Sehschärfe wird wohl nicht gelingen, weil die Augen vermutlich "schwachsichtig" (amblyop) sind - das Sehen konnte von Kindheit an nie richtig "erlernt" werden.
    Hinsichtlich des Nystagmus sollten Sie allerdings vielleicht die medikamentöse Therapie in Absprache mit den Neurologen versuchen.
    Weder Laser-, noch Linsen-Operationen sind in Ihrem Fall sinnvoll.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

    Kommentar


    • Re: HILFE-VERZWEIFELT - Kurzsichtigkeit - Nystagmus

      Hallo Frau Dr. Liekfeld,

      vorab danke für die Rückmeldung.

      Die Sehwerte die ich heute habe, sind aber nicht die ich im Kindesalter hatte.
      Aus dem Grund kann ich dass nicht ganz nachvollziehen.
      Bis vor 2 Jahren konnte ich mit dem Linken Auge besser lesen, heute ist es eingetrübt.
      Mit dem rechten Auge kann ich alles klar erkennen, nur bzügl. des Nystagmus kann ich kein Text lesen.

      Im Übrigen würde ich gerne verstehen wollen wie solche Artikeln dann gemeint sind:

      http://www.focus.de/gesundheit/ratge...id_507512.html

      Kommentar


      • Re: HILFE-VERZWEIFELT - Kurzsichtigkeit - Nystagmus

        Guten Abend noch einmal, Tony85,
        wenn Sie tatsächlich früher eine bessere Sehschärfe hatten (guter Einwand!), dann sollte man herausfinden, warum Sie jetzt schlechter Sehen (Hornhaut, Linse, Netzhaut,...?). Das kann natürlich nur durch Untersuchungen erfolgen, und eigentlich sollte die Charité das diagnostizieren können. Vielleicht sollten Sie nochmal eine neuro-ophthalmologische Spezialsprechstunde aufsuchen.
        Mit freundlichen Grüßen,
        Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

        Kommentar