• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Fragen wegen Schiel OP

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fragen wegen Schiel OP

    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    ich bin 46 Jahre alt und schiele seit klein auf mit dem linken Auge nach innen. Ich wurde bereits zweimal operiert und möchte jetzt eine erneute Operation, da ich gemerkt habe das das schielen wieder mehr geworden ist. Eine Brille hatte ich zwar als Kind mal bekommen, aber so gut wie nie getragen. Auch vor oder nach den OP's nicht, da es immer geheißen hat, durch eine Brille ändert sich bei mir nichts, da es eine Gehirnsache ist. Auch in meinem Führerschein steht, die Brille wäre nur zum Schutz des gesunden Auges. Ich war nun in der Augenklinik Esslingen, wo in der Sehschule alles vermessen wurde und hatte noch zwei Termine beim operierten Arzt. Er meinte nun ich müsse erst mal eine Brille für die Ferne tragen und danach kann man sehen, ob überhaupt operiert werden kann oder rmuss und welches Auge er operiert, da ich weitsichtig bin. Jetzt meine Fragen: Warum muss eine Brille für die Ferne vor der OP getragen werden und auch danach? Bei der letzten OP, welche ich mit 30 hatte war dies auch nicht notwendig. Hat dies etwas mit beginnender Alterweitsichtigkeit zu tun? Der Arzt meinte zwar er ist guter Dinge, das operiert werden kann, aber unter welcher Voraussetzung nach dem Tragen der Brille ist eine OP nicht möglich? Dient die Brille dazu, um zu sehen wieviel operiert werden kann? ich dachte dies würde durch eine Prismenbrille geschehen, aber bei mir handelt es sich ja um eine ganz normale Brille für die Ferne.Kann man vor und nach der OP statt eine Brille, Kontaktlinsen tragen? Der Arzt meinte es geht, aber so wie ich es verstanden habe, ändert sich da irgendwie der Schielwinkel. Weiss jemand inwiefern? Folgende Diagnose ist bei mir angegeben: A-Phänomen, Deorsoadduktion, N sc s/a + 17Grad +VD5Grad mit R/L + 2,75 sph + 14Grad + VD5Grad
    F PP + 4Grad + VD5Grad a + 7Grad + VD5Grad, Übersch. EB R-Bl. + 11Grad + VD5Grad L-Bl. + 1Grad bis -1Grad. Es stehen noch mehr Angaben drauf, aber ich habe das jetzt mal so abgeschrieben. Die Gefahr von Doppelbildern besteht laut dem Arzt nicht. Wird durch das Tragen der Brille auch eine Überkorrektur verhindert?

    Fragen über Fragen, aber ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

    Für eure Antworten schon einmal vielen Dank.

    Gruß
    Orchidee0304

  • Re: Fragen wegen Schiel OP

    Eine weitere Frage für mich wäre, ob ich statt einer Brille auch Kontaktlinsen tragen könnte vor einer eventuellen OP?

    Kommentar


    • Re: Fragen wegen Schiel OP

      Eine weitere Frage für mich wäre, ob ich statt einer Brille auch Kontaktlinsen tragen könnte vor einer eventuellen OP?
      was ich auch nicht verstehe ist, das ich eine Brille für die Ferne verschrieben bekommen habe, ob wohl ich weitsichtig bin. das heisst doch, dass ich in der Nähe unscharf sehe. Warum bekomme ich dann eine Brille für die Ferne (Weitsichtigkeit) verschrieben?

      Ich wäre wirklich dankbar wenn ich so schnell wie möglich Antwort bekäme. Vielen Dank.

      Kommentar


      • Re: Fragen wegen Schiel OP

        ist es noch zu früh für eine Antwort oder kann mir keiner helfen?

        Kommentar



        • Re: Fragen wegen Schiel OP

          Nun ja die Brille bei Weitsichtigkeit für die Ferne dient immer dem Zweck, dass das Auge sich im Sehen so verhält wie ein "Normalsichtiges". Bei dir wäre für die Ferne ohne Brille eine Akkomodation inkl. "Einwärtsdrehen" erforderlich, welche beim Sehen in der Ferne somit nicht gut tut, da im Idealfall ja ein Parallelstand beider Augen erzielt werden soll. Dies gelingt mit Kontaktlinsen natürlich auch, jedoch wird der Arzt dies nicht vorschlagen, wenn dieser zukünftig ev. die Notwendigkeit eines dauerhaften Tragens einer Brille vermutet, erst recht dann auch für Naharbeiten (Lesen) bei sich beginnender und zunehmender Altersweitsichtigkeit.

          Kommentar


          • Re: Fragen wegen Schiel OP

            Nun ja die Brille bei Weitsichtigkeit für die Ferne dient immer dem Zweck, dass das Auge sich im Sehen so verhält wie ein "Normalsichtiges". Bei dir wäre für die Ferne ohne Brille eine Akkomodation inkl. "Einwärtsdrehen" erforderlich, welche beim Sehen in der Ferne somit nicht gut tut, da im Idealfall ja ein Parallelstand beider Augen erzielt werden soll. Dies gelingt mit Kontaktlinsen natürlich auch, jedoch wird der Arzt dies nicht vorschlagen, wenn dieser zukünftig ev. die Notwendigkeit eines dauerhaften Tragens einer Brille vermutet, erst recht dann auch für Naharbeiten (Lesen) bei sich beginnender und zunehmender Altersweitsichtigkeit.
            Vielen Dank für deine Antwort. Was ich dabei aber trotzdem nicht verstehe ist, das mein Schielwinkel in die Ferne ja wesentlich geringer ist (+ 4Grad), die Augen laut Untersuchung bei der Sehschule ja fast gerade stehen. Mein Auge geht mehr nach innen, je näher ich schaue. Deshalb verstehe ich das nicht ganz. Eine Brille für Naharbeiten nach der OP wäre ja kein Problem für mich. Aber wären dauerhaft nach einer OP auch Kontaktlinsen möglich?

            Kommentar


            • Re: Fragen wegen Schiel OP

              Es beginnt ab Mitte 40 die zunehmende Altersweitsichtigkeit: Insofern wären (zu) starke Linsen angepasst für die Ferne, eigene Akkomodation für die Bildschirmarbeit (oder eine spezielle Brille für den Arbeitsplatz - sofern erforderlich -) und eine Lesebrille für das Lesen von Büchern zu empfehlen.

              Kommentar



              • Re: Fragen wegen Schiel OP

                Es beginnt ab Mitte 40 die zunehmende Altersweitsichtigkeit: Insofern wären (zu) starke Linsen angepasst für die Ferne, eigene Akkomodation für die Bildschirmarbeit (oder eine spezielle Brille für den Arbeitsplatz - sofern erforderlich -) und eine Lesebrille für das Lesen von Büchern zu empfehlen.
                Danke für deine Antwort. Also ist die Verschreibung einer Brille für die Ferne die richtige Vorgehensweise in meinem Fall?

                Kommentar


                • Re: Fragen wegen Schiel OP

                  Ein Altersweitsichtiger bräuchte (abgesehen von Gleitsichtgläsern) 3 Brillen: Ferne, Mitte (Computer) und Nähe (Lesen). Wenn du diese 3 Brillen zu Hause hast, kann man darüber nachdenken, 1 Distanz (zumeist die Ferne) mit Kontaktlinsen auszugleichen.
                  Es gibt nicht "die eine Lösung". Manche Augenärzte bevorzugen die Monovision (1 Auge für die Ferne, das andere für die Nähe eingestellt). Ich selber würde die "Mitte" mit Linsen und "Ferne" zusätzlich mit Fernbrille ausgleichen, Nähe dann ohne Linsen nur mit Brille und als dritte Brille die für die Nähe mit Linsen.

                  Kommentar


                  • Re: Fragen wegen Schiel OP

                    Ein Altersweitsichtiger bräuchte (abgesehen von Gleitsichtgläsern) 3 Brillen: Ferne, Mitte (Computer) und Nähe (Lesen). Wenn du diese 3 Brillen zu Hause hast, kann man darüber nachdenken, 1 Distanz (zumeist die Ferne) mit Kontaktlinsen auszugleichen.
                    Es gibt nicht "die eine Lösung". Manche Augenärzte bevorzugen die Monovision (1 Auge für die Ferne, das andere für die Nähe eingestellt). Ich selber würde die "Mitte" mit Linsen und "Ferne" zusätzlich mit Fernbrille ausgleichen, Nähe dann ohne Linsen nur mit Brille und als dritte Brille die für die Nähe mit Linsen.
                    ich war jetzt heute beim Optiker und er hat mir eine Gleitsichtbrille empfohlen. Nur mit Fernbrille habe ich in der Nähe verschwommen gesehen und ich bräuchte dann ja eine für die Ferne und eine Lesebrille. Der Unterschied mit der Gleitsichtbrille war deutlich bemerkbar, in der Ferne aber hauptsächlich in der Nähe. Was ich nicht verstehe, warum sagt der Augenarzt zu mir ich brauche nur eine für die Ferne und hat die Lesebrille für die Nähe gar nicht erwähnt. Laut ihm sollte ich ja nur die Brille für die Ferne tragen. Aber damit würde ich in der Nähe doch verschwommen sehen, mehr als ohne Brille.

                    Kommentar



                    • Re: Fragen wegen Schiel OP

                      Die Gleitsichtbrille korrigiert doch in 2-3 Bereichen (Ferne, Mitte und ev. Nähe). Jeder Optiker wird diese "empfehlen", da die Gewinnspanne ungleich höher ist. Ob der jeweilige Patient damit optimal zurecht kommt, lässt sich nicht immer sagen.

                      Kommentar