• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Was kann das sein?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was kann das sein?

    Hallo,

    vor ca. 1 Jahr habe ich meine erste Brille bekommen um einen beidseitigen Astigmatismus zu korrigieren. Meine Astigmatismus bedingten Doppelbilder befinden sich leicht schräg über den jeweiligen Objekten.
    Nun ist mir aufgefallen, dass auf dem rechten Auge quasi noch ein zweites Doppelbild hinzugekommen ist. Also ich habe auf 2 verschiedenen Achsen Doppelbilder. Die einen werden durch die Brille korrigiert, die anderen nicht.
    Momentan fällt mir dies nur bei Dunkelheit mit Lichtquellen auf.
    Trotzdem eine Veränderung die mir Sorgen bereitet. Nach etwas Google-Suche bin ich relativ schnell auf Keratokonus gestoßen und habe jetzt mächtig Angst davor.
    Einen Augenarzt-Termin habe ich direkt gemacht. Das dauert allerdings noch ein wenig. Ich war schon vor kurzer Zeit beim Augenarzt und habe ihm beschrieben, dass meine Sicht auf dem rechten Auge gefühlt immer schlechter wird. Allerdings erreiche mit Brille weiterhin 100% beim Sehtest und somit war für ihn die Sache quasi abgeschlossen.

  • Re: Was kann das sein?

    Bitte die genauen Werte der Brille hier niederschreiben. Wenn mit dieser Brille vor kurzem bei einem korrekt durchgeführten Sehtest ein Visus von 100% erzielt wurde, kann auch kein Keratokonus vorliegen. Bei Gelegenheit mal beim Augenarzt oder Optiker ein Hornhaut-Topogramm erstellen lassen und nachfragen, ob irgendwelche Auffälligkeiten erkennbar sind.

    Kommentar


    • Re: Was kann das sein?

      Entschuldigung für die lange Wartezeit, hatte viel um die Ohren die letzten Wochen.

      Meine Brillenwerte sind sph. plan - cyl. -0,5/-0,5 - achse 27°/167°

      Mittlerweile war ich beim Optiker und in der Augenklinik.

      Beim Optiker wurde per Keratograph ein Astigmatismus von -0,6 und -0,7 diagnostiziert. Sonst waren alle Werte im Normbereich bis auf den Zernike-Koeffzient beim rechten Auge, welcher bei 1,2 lag.

      In der Augenklinik wurde der Augenhintergrund angeschaut, Tränenfilm getestet und per Pentacam mein rechtes Auge nochmals überprüft.
      Augenhintergrund und Linse sind ok. Augen sind sehr trocken. Die Ergebnisse der Pentacam habe ich leider noch nicht gesehen. Da muss ich auf den Besuch bei meinem lokalen Augenarzt warten.
      Allerdings wäre wohl "keine Auffälligkeit" vorhanden, aber im nächsten Satz wurde mir gesagt, dass meine Hornhaut Irregularitäten aufweist, die für die Mehrfachbilder verantwortlich sein können?!
      Also im Grunde genommen weiß ich jetzt nichts neues. Es kann immer noch ein Keratokonus im Anfangsstadium sein.

      Nun kommt aber das Interessanteste. Seit ein paar Tagen habe ich auch auf dem linken Auge Mehrfachbilder um Lichtquellen in der Dunkelheit. So langsam verzweifel ich....

      Wenn man jetzt mal rein theoretisch von einem Keratokonus ausgeht, wäre es dann möglich dass innerhalb so kurzer Zeit auch Veränderungen an der Hornhaut des linken Auges auftreten? Ich weiß ja, dass wenn man Keratokonus hat fast immer zeitlich versetzt beide Augen betroffen sind. Aber wäre das in meinem Fall hier realistisch?

      Kommentar


      • Re: Was kann das sein?

        Mit den Angaben lassen sich aus der Ferne keine weiteren Aussagen machen. Wichtig wäre erstmal, dass mit Korrektur ein Visus von zumindest 1,0 erreicht wird und dass die Werte der Sehhilfe sich nicht in wenigen Wochen/Monaten deutlich verändern.

        Kommentar



        • Re: Was kann das sein?

          Guten Tag, wissen1,
          prinzipiell sind eine der Strukturen vermutlich für die Beschwerden verantwortlich: Tränenfilm, Hornhaut oder Linse. Falls es die Hornhaut sein sollte, ist ein Keratokonus eine Möglichkeit - das kann man normalerweise in der Topografie ausschließen oder bestätigen.
          Es gilt also, dass die Augenärzte die verschiedenen Möglichkeiten ausschließen oder bestätigen...
          Mit freundlichen Grüßen,
          Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

          Kommentar


          • Re: Was kann das sein?

            Weitere 4 Monate sind ins Land gezogen, ohne dass mir jemand helfen kann.
            Ich hatte mich eigentlich nun einfach damit abgefunden, so lange mein Visus gleich gut bleibt.
            Allerdings brennen meine Augen immer mehr und das quasi von morgens bis abends. Wenn ich morgens die Augen aufmache bis abends zum Schlafen gehen. Befeuchtende Augentropfen oder Salben für die Nacht ändern daran eigentlich nichts.
            Da ja kein Arzt so wirklich daran interessiert ist, wie die Doppelbilder entstehen so lange mein Visus gut ist, würde ich gerne noch mal eine Theorie in den Raum werfen. Ich habe folgende Diagnosen in der Klink bekommen:

            Keratitis superficialis punctata
            Keratoconjunctivis sicca
            Blepharitis

            Als Medikation wurde mir lediglich Lidrandpflege und Augentropfen ohne Konservierungsmittel empfohlen.
            Nun meine Fragen:

            1. Ist es möglich, dass durch die ständige Entzündung und die trockenen Augen meine Hornhaut immer weiter beschädigt wird und somit die Brechungsfehler entstehen? (Narben?)
            2. Falls dem so ist, kann die Hornhaut sich hiervon regenerieren? Ich habe schon gelesen, dass das Augenlid täglich etwas von der Hornhaut abschabt und sie somit natürlich glättet. Andere Quellen sagen allerdings, wenn die Hornhaut erst mal beschädigt ist, heilt dies nicht mehr.

            Ich bin natürlich jetzt riesig besorgt, dass meine trockenen Augen (und Entzündung) nicht ordentlich behandelt werden und ich mir somit dauerhaft die Augen schädige.
            Kann mir jemand einen Experten bezüglich der behandlung des trockenen Auges in Hessen empfehlen? Mein Augenarzt habe ich schon aufgegeben...

            Kommentar


            • Re: Was kann das sein?

              Ob die Hornhaut geschädigt ist, kann der Arzt bei Vergrößerung in jedem Falle sehr gut erkennen. Bei ungewöhnlichen Beschwerden, Sehverschlecherung oder Schmerzen bzw. Rötung um die Hornhaut herum sollte immer ein Augenarzt aufgesucht werden.

              Kommentar



              • Re: Was kann das sein?

                Guten Tag,
                in den seltensten Fällen kommt es zu bleibenden Hornhaut-Narben. Wenn die Therapie, die Sie beschrieben haben, nicht ausreicht, kann man auch noch antientzündlich behandeln.
                Sie sollten sich ggf. erneuten Rat beim Augenarzt holen.
                Mit freundlichen Grüßen,
                PRiv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

                Kommentar