• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rat bei dauerneden Augenschmerzen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rat bei dauerneden Augenschmerzen

    Hallo allerseits,
    ich (w,15) habe seit über einem halben Jahr brennende, manchmal auch juckende und drückende Augenschmerzen auf der Augenoberfläche und in den Schleimhäuten. Die Augenbeschwerden klangen nicht wie gewöhnlich nach der Heuschnupfensaison ab, sondern intensivierten sich über den Herbst und Winter. Seitdem ist es ein ständiges auf und ab. Der Augenarzt leuchtete mir einmal ins Auge und diagnostizierte mir trockene Augen. Dagegen bekam ich Tropfen, die mir jedoch nicht halfen. Im Laufe der Monate suchte ich weitere Augenärzte und eine Augenklinik auf. Bis auf eine Entzündung hatte ich immer sehr trockene Augen. Ich bekam über ein dutzend Präparate gegen trockene Augen verschrieben oder besorgte sie selbst: (Cortison-)Tropfen, Gels, Salben, Sprays.. Alle ( bisher ohne Ausnahme) brannten im Auge, ich konnte nur verschwommen sehen, das Auge schwoll an oder wurde rot. Auch die vielen Tropfen halfen bei konstanter Anwendung nicht. Wenn ich einen Tropfen in ein Auge gab, war das betreffende Auge manchmal auch noch Stunden später schlechter als das Auge ohne Tropfen. Ich weiß nicht, ob ich eine Unverträglichkeit gegen diese Präparate haben kann, obwohl ich auch relativ harmlose Tropfen ohne Konservierungsstoffe anwendete. Auf jeden Fall griffen sie die Augen zusätzlich an. Ich habe das Gefühl, wenn ich Flüssigkeit ins Auge bekommen habe ist diese Minuten später wieder weg. Nach dem weinen sind die Augen noch um einiges schlimmer als zuvor. Kann es sein dass ich ein Problem mit meinem Tränenpünktchen habe? Es juckt ziemlich oft. Ich bekam, und bekomme immernoch manchmal, viele kleine Gerstenkörner, zumindest vermute ich dass es sich um solche handelt (klitzekleine Körnchen im Lidrand die jucken).
    Man führte mehrere Tränenflüssigkeitstests durch, meine Tränenflüssigkeit ist in mehr als außreichendem Maße vorhanden. Der Tränenfilm riss jedoch viel zu früh auf. Die Augenklinik diagnostizierte mir deshalb eine Lipidrandstörung (ziemlich ungewöhnlich in meinem Alter). Die Maßnahmen dagegen verschlimmerten den Zustand jedoch, und mein Augenarzt konnte nicht bestätigen dass ich dies habe. Meine Augen sind außerdem komplett durchgecheckt, es kann keine schwerwiegende Erkrankung sein. Man überwies mich zu weiteren Ärzten: HNO- Ärzte, ein Neurologe und ein MRT konnten nichts herausfinden. Mein großes Hobby lesen fällt seit den Augenschmerzen flach, ich möchte betonen dass ich nicht viel vor dem Computerbildschirm oder Handy sitze. Natürlich berücksichtigte ich alle Tipps bezüglich der Trockenen Augen und versuchte es mit einer Ernährungsumstellung, ohne jeglichen Erfolg. Im Moment verzichte ich auf Augentropfen, jedoch sind sie auch so ziemlich schlimm. Ich wache bereits mit brennenden Augen auf, meine Schleimhäute sind insbesondere am Rand knallrot. Ein Augenarzt hat es so zusammengefasst: es gibt tausende mögliche Ursachen für meine Trockenen Augen, in meinem Alter könnte es sich jedoch auch wieder geben.
    Ich hoffe dass vielleicht jemand einen Tipp hat, was mir helfen könnte, oder ein Produkt gegen Trockene Augen empfehlen kann.
    Vielen dank schon mal im voraus!


  • Re: Rat bei dauerneden Augenschmerzen

    Sehr viele eingenommene Medikamente können das Auge beeinflussen, z.B. auch die Pille. Bei trockenem Auge darauf achten, dass du grundsätzlich sehr viel trinkst. Die Schilderung erinnert zudem an eine allergische Reaktion. Auch "Wohngifte" (z.B. Schimmel, Staub, Tierhaare) könnten verantwortlich sein. Zudem ist eine psychische Beteiligung/Stressbelastung nicht ausgeschlossen. Alle künstlichen Tränen sind nie so gut wie die körpereigenen gesunden, jedoch sollte sich ein Präparat finden lassen, mit dem du halbwegs gut zurechtkommt. Zudem eine gute Augensalbe für die Nacht ausprobieren.

    Kommentar


    • Re: Rat bei dauerneden Augenschmerzen

      Hallo, erst mal danke für die ausführliche Antwort, ich bemühe mich viel zu trinken und werde einen Allergie Test machen, medikamente nehme ich keine. Danke auch für die Tipps

      Kommentar


      • Re: Rat bei dauerneden Augenschmerzen

        Hallo, ich bins nochmal,
        leider haben die Schmerzen nicht nachgelassen. Beim aufwachen sind sie rot, geschwollen, ich sehe nur verschwommen und ich bekomme sie kaum auf. Die Schmerzen halten den ganzen Tag an, ich kann mich schlecht auf etwas anderes konzentrieren. Die letzte Augenärztin sah in mein Auge, meinte ich hätte eine allergische Reaktion und gab mir Tropfen dagegen mit, erwähnte jedoch nichts von trockenen Augen. Wenn ich die Tropfen wie verordnet einnehme, brennen sie erst einmal für etwa 15 Minuten, danach tritt keine Besserung ein. Ich habe bereits einen Termin beim Hautarzt um einen Allergietest machen zu lassen, jedoch glaube ich nicht das dabei etwas herausgefunden wird, da ich eigentlich auf alle Allergien getestet bin.Ich habe zwar Heuschnupfen, jedoch fühlen sie sich dann anders an, sie jucken und tränen. Ich habe eher gegenteilige Symptome, habe Schwierigkeiten Wasser ins Auge zu bekommen, die Tropfen brennen wie gesagt nur noch mehr. Unter den 18 augenmitteln, die ich bereits genommen habe, waren auch Augensalben für die Nacht, mit welchen ich jedoch abends und beim aufstehen manchmal für eine Viertelstunde nur verschwommen sah, irgendwie lag ein Gewebe auf der Linse das erst nach längerer Zeit und mit Befeuchtung wegging. Ich bin mir nicht sicher, ob ich nachts etwas mit meinen Augen mache, habe bereits mit augenbinde geschlafen, ohne Erfolg. Ich habe seit meiner Zahnspange Spannungen im Kiefer, nahe der Ohren. Das ist eigentlich nicht so schlimm, und ein Arzt meinte dass das nichts mit den Augen zu tun haben könnte.Was mich irritiert ist, dass ich diese Schmerzen nun schon seit fast einem Dreivierteljahr habe, und alle Ärzte meinen mit den tropfen werde das in spätestens ein paar Wochen weg sein, jedoch bekomme ich sie nicht weg und keiner nimmt die Schmerzen richtig erst. Ich bin sonst kerngesund, nur die Augen beeinträchtigen meinen Alltag sehr, ich vermeide jegliche Anstrengung und ich kann mich wegen "Augenschmerzen" nicht krank melden. Ich bin mittlerweile Expertin in Sachen Augen und habe wirklich sehr viel ausprobiert: die schiene gegen trockene Augen, Allergie, Ernährung, Anti-Stress, HNO, MRT, Blutbild, Homöopathie... Ich weiß langsam keinen Rat mehr, wäre froh, wenn jemand mir helfen könnte.

        Kommentar



        • Re: Rat bei dauerneden Augenschmerzen

          Ich habe in diesem Forum vom Sjögren-Syndrom gelesen. Ich bin wirklich niemand der sich wegen so etwas verrückt macht, habe ja schon viel gelesen, ich möchte Interesse halber nur einmal fragen. Ich habe auch Trockene Schleimhäute und Haut, gegen das viel cremen nichts hilft. Außerdem hatte ich mal eine Zeit lang so etwas wie braune Schlieren auf den Oberschenkeln. Eigentlich ist das in meinem Alter (15) ja unmöglich, und mein Blutbild ist auch ok. Trotzdem Danke

          Kommentar


          • Re: Rat bei dauerneden Augenschmerzen

            Guten Tag, von meiner Augenärztin bekam ich beim letzten Besuch Cortison Trofen und ein Gel zur stündlichen Befeuchtung. Zunächst ging es etwas besser, jetzt, eine Woche später weiß ich keinen Rat mehr. Das Cortison verschafft mittlerweile nur noch etwa eine halbe Stunde linderung und Sie brennen, nach dem Gel sehe ich zunehmend bis zu einer halben Stunde verschwommen und Sie helfen den brennenden Augen nicht. Umso länger ich irgendein Mittel nehme, umso weniger Vertrage ich es. Morgens habe ich große Schwierigkeiten Sie aufzubekommen und tagsüber wechseln sie sich mit Heiß und entzündet und brennend und trocken ab. Ich bekomme sie nicht länger als ca. 2 sekunden auf, bevor ich blinzeln muss, das wechlset jedoch tagsüber. Das ganze geht mir zunehmend an die Substanz, zumal fast kein normaler Alltag mehr möglich ist. Fernsehen, Computer oder Handy, geschweige denn lesen geht nicht, Ich sacke in der schule ab und an Freizeit ist nicht zu denken. Das brennen ist jede Sekunde da, selbst wenn ich die augen schließe, schmerzen Sie, das linke ist hierbei schlechter. Es ist beinahe lächerlich , dass so große scvmerzen von den Augen kommen können, zumal äußerlich nicht viel erkennbar ist. Die Augenärzte sehen dass das Auge sehr angegriffen ist, haben aber keine Erklärung. Das ganze geht nun schon ein dreiviertel Jahr so. Ich weißt absolut keinen Rat mehr, habe wirklich alles versucht.

            Kommentar


            • Re: Rat bei dauerneden Augenschmerzen

              Guten Tag, Wetterfrosch,
              das hört sich wirklich sehr komplex an, und eine Diagnosestellung ohne eigen Befunderhebung ist sicher nicht möglich.
              Dennoch könnte man evtl. versuchen, mal mit einem Antibiotikum als Tabletten (z.B. Doxycyclin), das auch gegen Hauterkrankungen eingesetzt wird, zu therapieren. Das muss natürlich verordnet werden und mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.
              Zur Nacht könnten Sie mal Artelac Nighttime-Gel versuchen, damit die Augen morgens nicht so strapaziert sind.
              Waren Sie denn in der Augenklinik auch in der Spezialsprechstunde für "trockene Augen"?
              Gute Besserung!
              Mit freundlichen Grüßen,
              Priv.-Doz. Dr. med. A. Liekfeld.

              Kommentar



              • Re: Rat bei dauerneden Augenschmerzen

                Hallo,
                Dankeschön für die Antwort. Das Auge ist ja durchgecheckt, es ist keine Erkrankung oder dergleichen. Ich war bereits beim Hautarzt (man hat mir das auch in der Augenklinik geraten wegen der angeblichen Fettfilm- Störung), Hautprobleme habe ich keine. Die Hautärztin konnte damit jedoch gar nichts anfangen, das trockene Auge habe nichts mit der Haut zu tun, und meine Allergien würde ich ja bereits kennen. Bei Allergie würden meine Augen Tränen, da ich Heuschnupfen habe tun sie das um diese zeit normalerweise auch, diesen Sommer allerdings nicht (Heuschnupfen habe ich trotzdem). Aus welchem Grund würden sie mir Antibiotika empfehlen? Gels für die Nacht habe ich bereits mehrmals ausprobiert, ist jedoch immer verschwommen und verklebt. Ich war bereits in einer Augenklinik und man hat mich auch nochmal dorthin überwiesen (extra Sprechstunde), jedoch halten meine Eltern das nach den Unannehmlichkeiten beim letzten besuch ( Anfahrt, über 6 Stunden Wartezeit und komische Diagnose) für keine gute Idee mehr. Ich frage mich, ob ein Zusammenhang mit meinem Kiefer bestehen könnte. Seit meinem Herbstscharnier hatte ich Kieferspannungen (auch Ohrensausen), es ist mittlerweile schlimmer geworden. Beim gähnen knackt es links, die stelle unter den Ohren schmerzt, besonders morgens. Das hat mich eigentlich nicht sonderlich gestört, und es ist unwahrscheinlich dass es mit den Augen zusammenhängt. Ich achte darauf den Kiefer nicht mehr zu belasten und nachts eine Spange zu tragen.

                Viele Grüße, Wetterfrosch

                Kommentar


                • Re: Rat bei dauerneden Augenschmerzen

                  Guten Tag,
                  ich habe diese Schmerzen seit nunmehr einem dreiviertel Jahr, und langsam sind all meine Reserven aufgebraucht. Sie fühlen sich zu jeder Tageszeit wund, müde und entzündet an, sie brennen, drücken, stechen und jucken. Morgens habe ich manchmal das Gefühl eines großen drucks auf den Augen, sie sind verklebt oder verkrustet, sie jucken an den Lidrändern, ich sehe anfangs links verschwommen und schmerzen den ganzen Tag durch. Äußerlich ist nicht viel erkennbar, sie sind nur immer geschwollen, vor allem die Lieder, von vielen roten Äderchen durchzogen, die Schleimhäute sind immer knallrot. Der obere Liedrand ist immer irgendwie angegriffen. Ich erwische mich manchmal nachts wie ich in den Augen reibe, deshalb habe ich schon mit Augenbinde, verbänden, socken auf den Händen, Bandagen oder tapes um die finger oder sogar einer schwimmbrille geschlafen, alles ohne erfolg. Auch körperlich geht bei mir viel den Bach runter, Erschöpfung, Bauchweh und dergleichen kommen zu meiner angeschlagenen Psyche. Ich hatte noch nie in meinem Leben derartige Schmerzen. Die Ärzte sehen immer nur eine kurze Momentaufnahme des Beschwerdenbilds und halten mich für einen harmlosen fall des trockenen Auges. Seit meine Augenärztin mir bei meinem letzten Termin unmissverständlich klargemacht hat, dass sie mir nicht helfen könne und ich nicht wiederzukommen brauche, könnte ich nur eine Augenklinik mit monatelanger Wartezeit in kauf nehmen. Einen Zusammenhang mit dem Kiefer hielt sie und andere für sehr unwahrscheinlich.
                  Ich war trotzdem bei einem Kieferchirurgen, der daraufhin CMD (eine Kieferfehlstellung) festgestellt hat. Bei mir vermutlich in Folge einer starken kieferkorrektur vor 2 jahren. Seitdem habe ich Spannungen im Kieferbereich, jedoch ist es erst seit einigen Monaten so schlimm. Das erklärt zumindest die Kieferschmerzen, das Knacken, das Ohrensausen und die nackenschmerzen. Morgens fühlt sich mein ganzes Gesicht zerknautscht an. Tatsächlich kann ein Zusammenhang mit den Augen bestehen, es kann zu drückenden, stechenden Schmerzen hinter dem Auge kommen, Licht- und Zugempfindlichkeit sowie eine Verschlechterung der Sehkraft können dazukommen. Allerdings ist es sehr ungewöhnlich dass die Augenschmerzen so markant sind, eigentlich sind das eher kopfscherzen, ich hatte jedoch eigentlich noch nie in meinem Leben Kopfschmerzen. Im Zuge dessen musste ich zum Zahnarzt, der für eine teure Vermessung eine Schiene anfertigen sollte. Er hielt es angesichts der Verspannung meines kiefers für angebracht, den Kiefer zunächst von einem Physiotherapeuten entspannen zu lassen. Laut Internet ist das eigentlich nicht notwendig. Ich hatte bisher einen Termin, bei dem nicht viel passiert ist. Eigentlich soll der Kiefer ja durch die Schiene entlastet werden. Dazwischen wieder wochenlange Wartezeit. Das alles habe ich mir mit Recherche und Selbstbeobachtung erschlossen, es ist für mich sehr frustrierend dass es so weit kommen musste bevor ich eine halbwegs plausible Diagnose bekam und sich nun alles so lange hinzieht.
                  Ich nehme an, dass das monatelange einnehmen von Befeuchtungs-, Cortison-, Allergie- und Antibiotikatropfen die Bindehaut sehr angegriffen haben. Das Problem der trockenen Augen bleibt nichtsdestotrotz. Ich verstehe das bis heute nicht. Laut Schirmer Test war immer mehr als genug Tränenflüssigkeit vorhanden. Das komische ist, dass ich den Eindruck habe dass etwas mit meiner Tränenflüssigkeit nicht stimmt. Wenn die Augen nämlich durch Gähnen oder weinen befeuchte, hält das angenehme gefühl nur für sehr kurze Zeit an, dann aber wird das brennen auf dem Auge rapid schlechter. Es fühlt sich an als ob sie Tränenflüssigkeit dass Auge irgendwie entzündlich macht, bei tropfen verhält es sich ähnlich. Zudem ist mir komischerweise aufgefallen das meine tränen nicht mehr salzig sind. nicht mal bei sehr starken Heuschnupfen werden meine Augen befeuchtet. Das klingt jetzt sehr gewagt, aber kann der Tränenkanal irgendwie durch Verspannungen im kopf beeinflusst werden und kann das einen Einfluss auf die Qualität der Tränen haben? Ein entsprechender test wurde noch nie durchgeführt. Als der Physiotherapeut seine Hände unter meinen kopf gelegt und dort für einige Minuten belassen hat, sind mir auf einmal tränen in die Augen geschossen und das hat sich eigentlich angenehm angefühlt. Und zu einem weiteren Hirngespinst: insbesondere morgens habe ich ja einen starken druck hinter den Augen, sodass ich nicht mehr schlafen kann. Ich weiß dass man seinen Augeninnendruck nicht selbst messen kann, aber ich habe den Eindruck dass sie deutlich härter geworden sind. Meine Fragen beim Arzt wurden immer abgewimmelt. Ist dass überhaupt möglich oder plausibel in meinem Alter (15)? Das beunruhigt mich zusätzlich.
                  Ich würde mich wirklich sehr über eine Antwort freuen und danke fürs durchlesen!
                  Wetterfrosch

                  Kommentar


                  • Re: Rat bei dauerneden Augenschmerzen

                    Sich von Ärzten abwimmeln lassen oder aufgeben ist wohl nicht der richtige Weg. Der Arzt müsste dich ggf. zu einem Spezialisten in die Uniklinik überweisen, der dich weiter untersucht. Manche Ärzte nehmen nur Privatpatienten, hier müssten dich deine Eltern in finanzieller Weise unterstützen. Es gibt dünne Kontaktlinsen, die wie ein Verband und etwas betäubend wirken. Vielleicht helfen diese für ein paar Tage, um mal wieder Mut zu fassen.

                    Kommentar



                    • Re: Rat bei dauerneden Augenschmerzen

                      Guten Tag,
                      erstmal danke für die schnelle Antwort. Ich war bereits einmal in einer Uniklinik, aber das war gelinde gesagt ein Reinfall. Ich habe 3 Monate auf diesen Termin gewartet und habe mir Hoffnungen gemacht, dass man mich dort richtig untersuchen würde. Ich war an dem Tag auch noch verschnupft und hatte fieber, und nach 2-Stündiger Anreise musste ich erst einmal lange warten. Insgesamt kam ich auf eine Wartezeit von über 6 Stunden (es gab ein elektronisches Aufrufsystem). Man leuchtete mir ins Auge, machte einen Schirmer-, und Aufrisstest und beleuchtete meinen Augenhintergrund. Diese Untersuchungen hat jedoch auch mein normaler Augenarzt auch schon gemacht. Die Diagnose war eine Störung des Lipidfilms, was ich nicht bestätigen kann. Die Lidränder waren an diesem Tag wegen der Grippe verdickt, was ich auch erwähnt habe. Die Maßnahmen dagegen verschlimmerten den Zustand stattdessen. Ich hoffe sie können verstehen warum ich nicht besonders erpicht auf einen weiteren besuch in einer Klinik bin. Außerdem ist mein Auge auch vollkommen durchgecheckt, nur für dieses Problem der übermäßig trockenen Augen finde ich keine Lösung. Wie bereits letztes mal beschrieben hat sich mein Eindruck verstärkt dass meine eigene Tränenflüssigkeit nicht angenehm ist. Es ist sogar schlimmer wenn sie befeuchtet sind. Ist das überhaupt möglich? Außerdem frage ich mich ob es notwendig ist meinen Augendruck messen zu lassen, ich habe diesbezüglich ein sehr komisches Gefühl, auch wenn es unwahrscheinlich ist. Dafür müsste ich erst einmal meine Eltern überzeugen und dann kann ich für einen Termin mit einer Wartezeit von 3 Wochen rechnen und werde unfreundlich behandelt. Mein linkes Auge ist schlimmer von dem brennen und dem drücken betroffen, manchmal sticht es hinter diesem Auge. Außerdem werden die Schmerzen schlimmer wenn ich nach oben sehe und leicht besser wenn ich nach unten schaue. Hat irgendjemand eine Idee woran das liegen könnte? Woher könnte ich solche Kontaktlinsen bekommen? Meine Eltern möchten dass ich in eine Schmerzklinik gehe, und die bisherigen Behandlungen waren auch schon sehr teuer. Es geht ja eigentlich nur um nicht mal sichtbare Augenschmerzen (auch wenn damit kein Alltag mehr möglich ist), die sich manchmal sogar fast normal anfühlen. Ich würde mich sehr freuen wenn ich mal keine schmerzen hätte und mich auf meinen Geburtstag freuen könnte. Aber eigentlich hat mich bei diesem ganzen Ärztemarathon niemand richtig ernst genommen. Immerhin bekomme ich jetzt langsam mal die Schiene (warte schon seit 6 Wochen) weil immer kein Termin frei ist. Danke für alle eventuellen antworten.

                      Wetterfrosch

                      Kommentar


                      • Re: Rat bei dauerneden Augenschmerzen

                        Guten Tag,
                        mittlerweile ist insbesondere mein linkes Auge sehr schlecht, es sticht auf der linken Seite des Kiefers, sichtbar ist bis auf geschwollene, rote Augen, und etwas bläuliche Haut unterhalb des Auges nichts erkennbar. Der Physio hat sich eigentlich um die rechte Seite des Kiefers gekümmert, weil das CMD dort schlimmer sei. Mein Augenarzt hat mir den frühesten Termin in 3 Monaten angeboten! Ich weiß nicht wohin ich mich wenden kann, insbesondere da ich glaube kurz vor der Lösung zu stehen. Auf die Unterstützung meiner Eltern kann ich mich nicht verlassen, äußerlich ist schließlich nichts sichtbar und alle Ärzte haben mich als "jammernden Jugendlichen" eingestuft. Seit ich sämtliche Tropfen abgesetzt habe sind die Augen nicht mehr permanent entzündet, der Schmerz hat sich auf den Druck hinter den Augen verlagert. Ich, bin besorgt wegen meines Augendrucks, aber den wird so schnell niemand messen. Mir schießen öfter völlig grundlos Tränen ins linke Auge, ich habe definitiv nicht den Eindruck dass sie sehr trocken sind. Was kann ich tun um meine Tränenflüssigkeit zu verbessern? Ich versuche mich Vitamin A und Omega- 3 Fettsäuren haltig zu ernähren. Mir ist zurzeit auch ständig leicht schlecht, das könnte aber auch von meiner psychischen Niedergeschlagenheit kommen. Ich habe ständig Hunger auf Salz, das ist sehr komisch, kann das mit meiner nicht mehr salzigen Tränenflüssigkeit zusammenhängen? Ich wäre wirklich froh auf eine Antwort, da ich niemanden habe an den ich mich wenden kann.
                        Wetterfosch

                        Kommentar


                        • Re: Rat bei dauerneden Augenschmerzen

                          Guten Tag, Wetterfrosch,
                          ich halte eine Abklärung beim HNO-Arzt durchaus für sinnvoll - ein Zusammenhang mit einer Kiefern-Problematik ist durchaus möglich.
                          Mit freundlichen Grüßen,
                          Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

                          Kommentar


                          • Re: Rat bei dauerneden Augenschmerzen

                            Guten Tag, Ich habe einen Tein beim HNO vereinbart (2 Wochen wartezeit), der wird aber nichts helfen. Ich war bereits vor Monaten mehrmals, ohne Befund, nach ultrschall und MRT waren die nasenebenhöhlen völlig in Ordnung. Ich habe jetzt auch nlch schnupfen, aber der ist gegenüber den Augen fast angenehm. Sie sind wieder unglaublich trocken, obwohl ich zuächst den eindruck hatte dass die hitze ihnen guttut, mir ist sonst immer kalt. wenn ich sie befeuchte fühlen sie sicg entzündet an. es geht nun nicht mehr darum dass ich keinen alltag mehr habe, so dern nur den ständigen schmerz loszuwerden, ablenkung ist unmöglich. ich kann abends und mlrgens nicht mehr schlafen, weil ich solch einen druck auf den augen habe, wenn ich aufs linke auge drücke tut es weh oder sticht, deshalb bin ich wegen des augendrucks so besorgt, aber da kann ich noch 3 monate warten! ich bekomme jetzt endlich die schiene, aber ich habe angst dass sie nichts nutzt. ich weiß mir wegen der unglaublich trockenen augen kei en rat mehr, ich habe fast ei en horror voe tropfen.

                            Kommentar


                            • Re: Rat bei dauerneden Augenschmerzen

                              Guten Abend,
                              ich denke, nicht dass Sie "Horror" haben sollten... Der Augendruck hat nichts zu tun mit einem "Drücken" und Schmerzen der Augen. Dies ist in der Regel durch die Augenoberfläche und die Lidränder bedingt...
                              Mit freundlichen Grüßen,
                              A. Liekfeld.

                              Kommentar


                              • Re: Rat bei dauerneden Augenschmerzen

                                Guten Tag,
                                ich mache alles erdenkliche um den zustand meiner Augen zu verbessern, aber es nützt nichts. Ich habe dennoch ein paar konkrete Fragen:

                                Symptome:

                                - starkes brennen, permanent, tropfe ca. 20 mal am tag, aber keine Besserung
                                -Schmerzen beim bewegen der Augen nach oben, ein stechen und drücken und leichte Übelkeit
                                - ich kann nur schlafen wenn ich etwas auf meine Augen drücke, sodass des schmerz abebbt
                                - stark verspannter kiefer
                                - eigene Tränenflüssigkeit brennt stark im auge
                                - immer wieder anfälle von kofpweh und fiebriges gefühl im körper

                                Fragen:

                                -woher können diese ungewöhnlich stark trockenen augen kommen?
                                -wieso schmerzt meine eigene Tränenflüssigkeit?
                                -soll ich meinen kiefer nochmal überprüfen lassen? (die aufbissschiene brachte keine lindreung)
                                -kann es sich um ein Entzündung handeln?

                                Bitte um schnelle rückmeldung
                                Wetterfrosch

                                Kommentar


                                • Re: Rat bei dauerneden Augenschmerzen

                                  Guten Morgen, Wetterfrosch,
                                  ich würde Ihnen eine Abklärung beim Rheumatologen empfehlen. Diese Beschwerden können auch mit einer Erkrankung aus dem rheumatischen Formenkreis zusammenhängen.
                                  Mit freundlichen Grüßen,
                                  Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

                                  Kommentar


                                  • Re: Rat bei dauerneden Augenschmerzen

                                    Guten Tag,

                                    die Beschwerden sind nach wie vor vorhanden. Allerdings bin ich vor 2 Tagen auf einen sehr interessante Website zum Thema Winkelfehlsichtigkeit (Heterophorie) gestoßen, in dem Bericht habe ich mich wiedergefunden, sogar die Details passten.

                                    So bin ich darauf gestoßen:
                                    Seit ich denken kann, sehe ich manchmal Dinge doppelt (bitte jetzt nicht erschrecken!), für mich war das immer normal und ich hatte keine Beschwerden. Das heißt, wenn ich z. B. einen Gucker hatte oder abwesend auf einen Gegenstand geschaut habe, dann rutschte das Bild auseinander und ich habe ich den betreffenden Gegenstand doppelt gesehen, ich konnte das immer steuern wie weit das Bild auseinanderging, wenn ich mich wieder konzentrierte, rutschte das Bild in seine Ausgangsposition zurück.
                                    Ich habe mir darüber nie Gedanken gemacht, ich dachte es handle sich dabei um eine Art Schielen, und habe es immer unterdrückt, wenn ich es angesprochen habe hat man mir nicht geglaubt. Vor 3-4 Jahren gab es allerdings eine Phase in der das sehr gehäuft aufgetreten ist, ich war oft abwesend weil ich durch die Gegend geschaut habe, jedenfalls habe ich dann öfter "geschielt". Als dann vor einem Jahr die Augenschmerzen aufgetreten sind, habe ich das Doppeltsehen konsequent "unterdrückt", weil ich dachte es wäre nicht gut für die Augen, wenn ich "schiele" und nicht mehr daran gedacht. Das klingt verrückt, aber ich bin erst vor ein paar tagen wieder darauf gekommen das das vielleicht nicht normal ist und habe mich an den Computer gesetzt bis ich auf die Heterophorie gestoßen.

                                    das ist die Website: http://www.richtig-sehen.de/index.html

                                    Daraufhin habe ich ein Auge abgedeckt, ich hatte tatsächlich das gefühl eines klareren kopfes und die Konturen des raumes wurden irgendwie schärfer, umgehauen hat es mich allerdings als ich das wieder abgenommen habe. Ich sah eine weile lang doppelt und als das bild zurückrutschte tat es weh.
                                    Seitdem versuche ich das nicht mehr unbewusst zu unterdrücken, und sehe oft doppelt, ich habe auch den eindruck dass das meinem auge guttut.

                                    Mein Problem ist jetzt allerdings dass ich keine Ahnung habe was ich jetzt tun sollte, mein Augenarzt empfahl mir latent einen Termin in einem Monat, das macht mich wirklich wütend, bei nochmaligem anrufen wurde ich immerhin ernstgenommen aber in 3 Monaten an eine spezielle ortoporistin verwiesen, über eine Fahrstunde entfernt, ich weiß nicht ob es mir möglich ist dorthin zu kommen. Ist es wirklich so schwierig so eine Untersuchung vornehmen zu lassen?
                                    ich bin irgendwie hilflos, monatelang hatte ich nicht ernstgenommene starke Beschwerden und jetzt finde ich auf eigenrecherche etwas heraus, von dem ich gar nichts verstehe und keinerlei Information bekomme, im meinem Umfeld gäbe es keinen der so etwas machen würde.

                                    Schließlich ist das irgendwie selten und eine eindeutige therapiemethode gibt es nicht, auch weil diese prismenbrillen nicht ideal sind, ich habe angst, weil ich das vermutlich mein ganzes leben haben werde, bisher hatte ich nie eine konkrete diagnose, aber dennoch passen die Beschwerden exakt in dieses raster.

                                    Ich bitte einen experten um Rat, ich hoffe jetzt einfach mal dass mich jemand ernst nimmt und nicht mit einem satz abspeist, aber vielen dank für eine antwort überhaupt.

                                    Wetterfrosch

                                    Kommentar


                                    • Re: Rat bei dauerneden Augenschmerzen

                                      Guten Tag,
                                      tatsächlich ist die othoptische Untersuchung das beste in diesem Fall. Wenn Sie aber so lange auf einen Termin warten müssen, können Sie versuchen, einen guten Optiker (der sich auch Zeit nimmt) zu finden, der auch in der Lage sein sollte, ein latentes Schielen (darum müsste es sich nach Ihren Beschreibungen dann handeln) zu erkennen und ggf. mit einer entsprechenden Brille zu unterstützen.
                                      Mit freundlichen Grüßen,
                                      PRiv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

                                      Kommentar


                                      • Re: Rat bei dauerneden Augenschmerzen

                                        Guten Tag,
                                        ich habe nach wie vor dasselbe Problem,andauernd brennende Augen.
                                        Ich war in der Sehschule wegen der Doppelbilder die bei stärkeren Schmerzen auftreten. Zunächst ist nichts ungewöhnliches festgestellt worden, ich habe ein leichtes verstecktes schielen. Beim zweiten Termin ist irgendein Wert anscheinend ganz anders ausgefallen und ich wurde wegen Ratlosigkeit zur Augenklinik geschickt, Fachbereich Orthoptistik. Die Orthoptistin konnte nach kurzer Untersuchung nichts ausmachen und da die brennenden Augen das vorwiegende Problem sind wurden weitere Tests durchgeführt.
                                        Das Auge sieht laut Befund vollkommen gesund und in Ordnung aus, nur im Lidrand sind narbige Veränderungen zu sehen die auf eine Allergie hindeuten könnten. Diese Knubbel symmetrisch nahe des oberen Tränenpünktchens sind mir schon lange aufgefallen weil sie jucken und sich manchmal entzünden. Mit dem Thema Allergie war ich eigentlich durch. Ich mache eine Sensibilisierung die relativ gut hilft. Normalerweise tränen meine Augen den Sommer durch aber das ist seit beginn de Augenschmerzen nicht mehr der Fall.
                                        Ohnehin tränen meine Augen fast nicht, was irgendwie gegen eine chronische Blepharitis spricht. Der Schirmer- Test war vollkommen okay, das Gesichtsfeld auch, aber die Aufrisszeit lag nur bei 3 Sekunden womit die schmerzen erklärt wären.
                                        Der Rückschluss Lidrandentzündung ist insofern sinnvoll das meine Lidränder leicht verkrustet sind was aber nicht die derart kurze Aufrisszeit erklärt. Ich bekam also liposomale Trofen und cortison, lidrandmassage müsse nicht sein, so schlimm sehe es nicht aus. Ich mache sie trotzdem, aber seit bisher 4 Wochen ist noch keine Besserung erkennbar, wie bei den letzten 5 Malen. Das cortison half kurzfristig, die Tropfen habe ich nicht vertragen, deshalb kehrte ich zu meinen alten tropfen zurück. Trotzdem habe ich starke Beschwerden. Besonders schlimm ist es nachts, ich wache oft auf, kann die augen kaum öffnen und muss viel Tropfen. Alle Umwelteinflüsse bereiten mir große Schwierigkeiten.
                                        Dazu kommt eine chronische Kieferverspannung durch cmd die trotz umfangreicher Maßnahmen nicht besser wurde.
                                        Meine Frage ist nun auf was eine derart schlechte Qualität der Tränenflüssigkeit zurückzuführen sein könnte. Bin sonst vollkommen gesund.
                                        Vielen Dank für alle antworten,

                                        Wetterfrosch

                                        Kommentar


                                        • Re: Rat bei dauerneden Augenschmerzen

                                          Guten Tag, Wetterfrosch,
                                          die Probleme und die "schlechte" Qualität der Tränenflüssigkeit sind vermutlich auf die chronische Lidrandentzündung zurückzuführen - das ist nicht selten. Bei hartnäckigen Beschwerden macht es manchmal Sinn, antibiotische Tabletten über mehrere Wochen zu verordnen: Doxycyclin. Dies müssten Sie mit Ihrem Augenarzt besprechen.
                                          Vorübergehend können Sie auch Flachsöl-Kapseln (2x2 pro Tag) versuchen - das hilft, dem Tränenfilm Fett zuzuführen.
                                          Mit freundlichen Grüßen,
                                          Priv.-Doz. Dr. A. LIekfeld.

                                          Kommentar


                                          • Re: Rat bei dauerneden Augenschmerzen

                                            Guten Tag,
                                            danke für ihre Antwort, den Vorschlag mit den Flachsöl- Kapseln habe ich umgesetzt, leider ist keine Besserung erkennbar. Ich war erneut beim Augenarzt um den Befund der Klinik abzugeben. Man kann keinerlei entzündliche Vorgänge am Auge erkennen, die Lidränder sind dank der mittlerweile 6-Wöchigen Massage völlig in Ordnung, dennoch ist die Aufrisszeit sehr kurz. Der Arzt empfiehlt eine nochmalige Abklärung in der Sehschule und hat mir Tropfen zur Stabilisation des Tränenfilms mitgegeben. Ich habe sie bisher nur einmal getropft, da ich sie absolut nicht vertragen habe (etwa 2 Stunden starkes brennen, Wirkstoff Perflourhexyloctan). Es ist sehr frustrierend dass ich auf fast alle Tropfen so reagiere. Ich werde nun auf den Termin in der Sehschule warten.
                                            Wenn das Auge in Ordnung ist weiß ich nicht welche Ursachen ich sonst in Betracht ziehen könnte. Die Schilddrüsenwerte sind normal und ich achte auf meine Ernährung.
                                            Vielen Dank für eine Antwort,
                                            Wetterfrosch

                                            Kommentar


                                            • Re: Rat bei dauerneden Augenschmerzen

                                              Guten Tag, Wetterfrosch,
                                              die Flachsöl-Kapseln sollten Sie über eine längere Zeit versuchen. Zusätzlich sollten Sie viel trinken und ggf. Augentropfen, die vor allem aus Fett bestehen (EVoTears), versuchen.
                                              Mit freundlichen Grüßen,
                                              Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

                                              Kommentar


                                              • Re: Rat bei dauerneden Augenschmerzen

                                                Guten Tag,
                                                zunächst danke für ihre Antwort.
                                                Bei einem erneuten Besuch in der Sehschule zog man eine Prismenfolie wegen der Doppelbilder in Betracht. Da aber die Schmerzen das vorwiegende Problem sind und deshalb vermutlich die Kompensierbarkeit der Exopherie nachlässt, wurde erst mal darauf verzichtet.
                                                Leider bekomme ich die Schmerzen mit Tropfen überhaupt nicht in den Griff. Ich vertrage ausschließlich leichte Befeuchtungs- oder Cortisontropfen. Unter den ca. 30 verschiedenen Präparaten die ich über lange Zeit hinweg ausprobiert habe waren auch ein halbes dutzend lipidhaltige Tropfen, aber bei allen und insesondere auch bei evoTears, von denen ich letztes mal berichtet habe, verschlimerten sich die Probleme. Starkes brennen, Rötung, Tränen und teilweise Niesen, Ausschlag um die Augen und ein Brennen das Nase und Rachen hinunterläuft sind die Folgen. Das ist sehr unangenehm und frustrierend, da sie teuer sind und die Packungsbeilage etwas anderes verspricht.
                                                Aufgrund der starken Überempfindlichkeit bekam ich nun Ivertis (mit Cyclosphorin) verschreiben die sehr teuer und angepriesen sind. Allerdings habe ich sie natürlich nicht vertragen. Es gab schon schlimmere Reaktionen aber eine Besserung trat nicht ein. Insbesondere mein linkes Auge, das allgemein schlimmer ist, tränte und brannte etwa eine Stunde.
                                                Ich weiß dass ich langsam am Ende der Behandlungsmöglichkeiten angelangt bin, aber ich kann mir nicht vorstellen mit den Schmerzen klarzukommen. Was für Ursachen kann es geben wenn das Auge selbst ausgesprochen gesund ist?
                                                Danke für ihre Antworten,

                                                Wetterfrosch

                                                Kommentar