• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

netzhauteinriß

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • netzhauteinriß

    Im Januar diesen Jahres wurde bei mir ein Netzhauteinriß mit Gefäßbeteiligung (akutes Ereignis) am li Auge festgestellt und die Netzhaut gelasert. Geblieben sind erhebliche Schlieren, keine Gesichtsfeldausfälle oder Visusminderung.
    Ich bin seit 50 Jahren stark myopisch (li -12 dptr, re -11 dptr), stabil während der letzten 15 Jahre und weiß um das Risiko von Netzhautschäden.
    Frage: In welchem Maß steigt mein Risiko durch das Ereignis? Ist es lediglich eine Frage der Zeit, daß die Netzhaut, auch am anderen Auge, erneut einreißt oder sich ablöst? Auf gut deutsch - muß ich mich darauf einstellen, daß ich in absehbarer Zeit erblinden werde?

    Beste Grüße


  • Re: netzhauteinriß


    Die Anfrage lässt nicht die Größe, Lage und (vermutete) Ursache des Netzhauteinrisses (z.B. Glaskörperabhebung?) und den sonstigen/weiteren Augen-/Gesundheitszustand erkennen. Daher sind aus der Ferne auch nur vage "Vermutungen" derart möglich, dass vergleichbare Ereignisse (auf dem gleichen und anderen Auge) zukünftig durchaus auftreten können.

    Kommentar


    • Re: netzhauteinriß

      Guten Tag,
      auf eine Erblindung sollten Sie sich auf keinen Fall einstellen. Wohl aber sollten Sie regelmäßig beide Augen kontrollieren lassen und bei den ersten Symptomen eines Netzhaut-Risses (oder einer Netzhautablösung) beim Augenarzt vorstellig werden.
      Mit freundlichen Grüßen,
      Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

      Kommentar