• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Mein Leidensweg, hoffe mir kann jemand helfen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mein Leidensweg, hoffe mir kann jemand helfen

    Hallo,
    da ich einfach nicht mehr weiter weiss und selbst viel im Internet nachlesen, habe ich mir heute ein Herz genommen und möchte euch meine Krankheitsgeschichte erzählen in der Hoffnung, dass jemand von Euch mir weiterhelfen kann.

    Seit Dezember hab ich immer wieder Bindehautentzündung, die nie richtig abklingt. Ich seh nicht nur richtig scheiße aus sondern habe dazu auch noch schmerzen.Ich arbeite als Bürokauffrau und belaste meine Augen tagtäglich und bin richtig eingeschränkt seit dem ich das habe.

    Beginnen tut es immer mit leicht roten Augen, dann werden diese glasig u tränen sind morgends dann immer verklebt u ich hab ein leichtes stechen. Ich war schon bei 8 verschiedenen Augenärzten + 2 in der Augenklinik in München ,habe bestimmt schon 20 verschiedene Tropfen durch, antibiotische und welche mit Cortison, eine Tränenkanalspülung hatte ich auch schon. Habs schon mit Tränenzusatzmittel versucht und war schon beim Homöopathen. Allergietest habe ich auch hinter mir, war nichts. Nichts hat dauerhaft geholfen. Dazu kommt das meine Lymphknoten hinterm Ohr richtig hart sind seither und ich rechts und links an der Backe einen richtigen Druckschmerz verspüre. Das baut sich tagsüber so weit auf, dass ich regelrecht hinmassieren muss und eine komische durchsichtige Flüssigkeit abfliest. War deshalb auch schon beim HNO haben sogar ein röntgen Bild vom Kopf gemacht um die Nebenhölen zu sehn aber war auch nichts. Ich habe einen regelrechten Druckschmerz an der Backe aber auch der Hausarzt findet nichts im Blutbild. Ich glaube irgendwie das, dass alles zusammenhängt.

    Habe letztes Jahr ein Zahnimplantat bekommen u paar Monate später fing das alles an. Der Implantologe und auch alle anderen Ärzte schliessen aber einen Zusammenhang mit dem jetzigen Krankheitsbild aus. Ich weiss einfach nicht mehr weiter und was ich noch probieren soll, evtl hat jemand von euch etwas ähnliches erlebt bzw. hat eine Idee was ich haben könnte.

    Bin echt verzweifelt und über jede Hilfe dankbar. LG Sonja


  • Re: Mein Leidensweg, hoffe mir kann jemand helfen


    Hilfreich könnte eine berufliche Veränderung (viel weniger PC-Arbeit) sein.
    Gemäß der Beschreibung (Alter?) würde ich aus der Ferne unter Umständen vermuten:
    - vorhandener und nicht optimal korrigierter Sehfehler
    - chronische Lidrandentzündungen, trockenes Auge
    - innere Entzündungen?
    - Nahrungsmittelunverträglichkeiten
    - allergische Reaktionen jeglicher Art (auch Wohnraumgifte, Haarfärbemittel, Tiere,...)
    - hormonelle Störungen
    - Nebenwirkungen von eingenommenen Medikamenten (auch Pille)
    - das Zahnimplantat
    - seelische Probleme?
    Es fehlt ev. noch ein Besuch beim Internisten und ggf. beim Neurologen.

    Kommentar


    • Re: Mein Leidensweg, hoffe mir kann jemand helfen


      Hallo Rdani,
      erstmal danke für deine Antwort.

      Zum alter ich bin 26 Jahre alt und hatte bis ich 24 war nur gelegentlich meine Brille getragen weil ich eigentlich nur Abends beim Autofahren Probleme hatte die Schilder frühzeitig zu erkennen. Dann habe ich beim Sport bemerkt, dass ich meinem Partner beim Tennis immer schlechter sehen konnte und bin daraufhin zum Augenarzt, dieser hat auf beiden Augen eine leichte Sehschwäche auf die Ferne festgestellt und mir Kontaktlinsen verschrieben. Innerhalb von einem halb Jahr hat sich dann meine leichte Sehschwäche auf -1,5 pro Auge verschlechtert. Ca. 1,5 später wurde bei einem andere Augenarzt meine Brille nochmal angepasst und ich bin jetzt bei -1,75 und trage die Brille dauerhaft. Meinst du ich sollte mal versuchen die Brille wieder wegzulassen?
      Ein trockenes Auge wurde mir auch schon diagnostiziert aber wie gesagt auch die verschiedenen Tropfen haben nichts bewirkt und die Entzündung kommt immer wieder.

      Auf Nahrungsmittel wurde ich noch nicht getestet, wo könnte man denn da ansetzen?
      Ja das einzige Medikament was ich regelmäßig nehme wäre die Pille, sollte ich Sie evtl mal eine Monat absetzen um zu schauen ob es evtl. davon kommt? Ein Besuch beim Internisten wurde mir noch nicht vorgeschlagen, was könnte dieser bei mir machen?

      Danke und LG

      Kommentar


      • Re: Mein Leidensweg, hoffe mir kann jemand helfen


        Sonja, bei Bindehautentzündung und rotem Auge sollten Linsen gar nicht getragen werden und nach Abklingen die weichen Linsen auch ausgetauscht werden! Etwaige Kosmetika ums Auge herum wirst du ja nicht anwenden.
        Fürs Auge ist aber eine korrekt eingestellte Brille immer die bessere Wahl, Kopfschmerzen hast du ja auch nicht.
        Sofern die Tropfen fürs Auge nicht die optimalen sind, können dadurch die Beschwerden bei manchen Patienten sich auch verschlimmern (je stärker wirksam, umso höher die möglichen Nebenwirkungen).
        Bezüglich der Nahrungsmittel könntest du ev. in einem längeren Urlaub komplett andere Sachen essen. Der Arzt weiss aber, wie man da ansetzen kann. Auch im Internet steht da einiges.
        Es kann an der Pille liegen (muss aber nicht), auch wenn du (die gleiche?) seit vielen Jahren (subjektiv) bestens verträgst. Eine einmonatige Pause wäre aber sicher viel zu kurz. Die Pause müsste sehr viel länger sein (1 Jahr?) und ein Arzt würde wohl erstmal einen (mehrfachen) Pillenwechsel oder sonstiges vorschlagen. Sollte mit eine Sache der eigenen Einschätzung, Situation und Überzeugung sein.
        Beim Allergietest wurde auch das Blut (und nicht nur die Hautreaktion) untersucht?
        Der Internist könnte mal die Gefäße näher überprüfen. Aufgrund deines jungen Alters und Sportlichkeit lässt sich da aber aus der Ferne erstmal nichts vermuten.
        LG

        Kommentar



        • Re: Mein Leidensweg, hoffe mir kann jemand helfen


          Hallöchen, seit die Bindehautentzündung erstmals auftrat trag ich keine Linsen mehr. Nein Kopfschmerzen habe ich keine.

          Ja ich nehme seit ich 16 bin die gleiche Pille, ich werde dies beim nächsten Frauenarzttermin mal ansprechen evtl. kann man mir dort was dazu sagen.

          Beim Allergietest wurde nur ein Hautreaktionstest gemacht.

          Ich werde mal mit meinem Hausarzt über einen Besuch beim Internisten sprechen.

          Aufgrund der andauernd Lyhmknotenschwellung hab ich erstmal nochmal eine Überweisung zum HNO bekommen.

          Am Mo. war ich nochmal in der Augenklinik die wieder einige Tests gemacht haben, hoffe das hier nun was rauskommt. Aussage des Artzes war sieht ganz nach Bakterien aus.... naja was immer man damit anfangen soll.
          LG

          Kommentar


          • Re: Mein Leidensweg, hoffe mir kann jemand helfen


            Guten Tag, Sonja,
            eine Ferndiagnose ohne Kenntnis das Befundes ist eigentlich nicht möglich. Aber wenn Sie wirklich schon sehr konsequent Tränenersatzmittel (z.B. mindestens jede Stunde - am besten ohne Konservierungsmittel) angewendet und sogenannte Lidrandhygiene durchgeführt haben, könnte man ggf. noch Cyclosporin-Augentropfen, die verschrieben werden müssen, nach Rücksprache mit dem Augenarzt versuchen.
            Mit freundlichen Grüßen,
            Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

            Kommentar


            • Re: Mein Leidensweg, hoffe mir kann jemand helfen


              Hallo Frau Dr. Liekfeld,

              was sagen Sie zur Lyhmknotenschwellung kann man hier einen Zusammenhang mit den Augen feststellen?

              Was halten Sie von Akkupunktur ? Habe von vielen anderen Mitleidenden schon gehört, dass dies evtl auch helfen könnte.

              Von den o.g. Augentropfen habe ich noch nichts gehört, was bewirken diese?
              Vielen Dank und viele Grüße
              Sonja

              Kommentar



              • Re: Mein Leidensweg, hoffe mir kann jemand helfen


                Guten Tag, Sonja,
                die Lymphknotenschwellung kann durchaus mit einer Entzündung der Augen im Zusammenhang stehen, allerdings würde ich diesbezüglich auch noch einmal einer möglichen Infektion im Bereich des Zahnimplantates nachgehen, z.B. durch MRT-Aufnahme...
                Akkupunktur kenne ich nicht genug, um beurteilen zu können, ob es auch dabei helfen kann. Es schadet sicher nicht und wenn es denn hilft (und Sie das Geld dafür ausgeben wollen)...
                Cyclosporin A- Augentropfen/ -Salbe regulieren die Immunantwort herunter und helfen gegen entzündlich bedingte trockene Augen.
                Mit freundlichen Grüßen,
                Liekfeld.

                Kommentar


                • Re: Mein Leidensweg, hoffe mir kann jemand helfen

                  Hallo,

                  nach meinem 4 ten Besuch in eine Jahr beim HNO hat dieser den Verdacht geäußert ich könnte evtl. am Sjörgen Syndrom leiden, habe dann vom Hausarzt eine Blutabnahme bekommen und die Werte weisen tatsächlich darauf hin.

                  Um genaueres zu erfahren musste ich nochmal zum Rheumatolgen die ebenfalls Blut abgenommen haben um weiter Werte zu bestimmen.

                  Der HNO meinte außerdem, dass die Schwellung hinter meinem Ohr kein Lyhmphknoten sei, sondern der Knoche geschwollen ist. Hab jetzt außerdem eine Überweisung für nen MRT bekommen weil ja meine Speicheldrüse immer so anschwillt und ich verdickten Speichel habe, dies würde alles zum Sjörgen Syndrom passen. Die Augen befeuchte ich Moment mit Hylo Vision Gel und es wird leicht besser.

                  Irgendwie hoffe ich trotzdem das ich diese Krankheit nicht habe, da diese ja als unheilbar gilt und viele Sachen angreifen kann.

                  Wollte euch nur kurz berichten evtl. hilft es ja dem ein oder anderen der ähnlich Probleme wie ich hat.

                  Viele Grüße
                  Sonja

                  Kommentar


                  • Re: Mein Leidensweg, hoffe mir kann jemand helfen

                    Hallo Sonja,
                    dann drücke ich die Daumen, dass es vielleicht doch ein anderes Problem ist...
                    DAnke für Ihr Berichten...
                    Mit freundlichen Grüßen,
                    PRiv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

                    Kommentar