• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Fremdkörpergefühl nach Katarakt OP und Normaldruckglaukom

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fremdkörpergefühl nach Katarakt OP und Normaldruckglaukom

    Ich habe schon ein wenig bei Euch nachgelesen und gezielt nach Fremdkörpergefühl Katarakt gesucht. Allerdings war vor der OP das linke Auge mehr von Trockensein getroffen als das rechte.Das Fremdkörpergefühl trat 4 Wochen erst nach der Katarakt OP (mit Hornhautkrümmmung) am rechten Auge auf. Seit ca. 8 Wochen (nach der OP) nahm ich 5mal am Tag das Corneregel und es fühlte sich alles ganz gut an beiden Augen an. Eine Nachuntersuchung ergab, dass ich am rechten Auge eine Bindehautentzündung habe. Mit einer einmaligen cortisonhaltigen Salbe wurde das Problem jedoch nicht beseitigt. Habe 3mal am Tag Biolan Augengel benutzt und nachts Bepanthen-Augensalbe. Die Trockenheit der Augen fühlt sich nicht extrem an, aber dieses Fremdkörpergefühl am rechten Auge bleibt erhalten. Zum zweiten habe ich bezüglich Glaukom 2 verschiedene Diagnosen. Die eine besagt, dass sich das HRT noch im grünen Bereich befinde und man nicht tropfen bräuchte. Der Innendruck lag noch nie über 15. Die zweite Variante ist, dass man in der Spaltlampe mehr sehen könne als im HRT. Das bedeutet, dass sich im Randsaum des Sehnervs eine Delle befände und der Innendruck aber normal sei. Das Gesichtsfeld sei auch gar nicht so schlecht. Da ich ohnehin schon trockene und gereizte Augen habe und die Tropfen sich in der Blutkreislaufbahn ausbreiten, wäre es mir wichtig, festzustellen, wem ich nun Glauben bezüglich Diagnose schenken kann. Welche Untersuchungsmethode ist nun am sichersten? HRT oder Spaltlampe?


  • Re: Fremdkörpergefühl nach Katarakt OP und Normaldruckglaukom

    Guten Abend,
    hinsichtlich der Augentropfen sollte man tatsächlich kritisch abwägen, ob sie noch nötig sind. Weder HRT noch Spaltlampen-Untersuchung sind eindeutig - es benötigt immer eine Verlaufskontrolle und die Gesichtsfeld-Befunde. Vielleicht bitten Sie einmal um eine Überweisung in eine Klinik zur Glaukom-Spezialsprechstunde, um das abklären zu lassen.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

    Kommentar


    • Re: Fremdkörpergefühl nach Katarakt OP und Normaldruckglaukom

      Guten Morgen Frau Dr. Liekfeld
      vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Wahrscheinlich hängt die unterschiedliche Beurteilung auch jeweils vom Arzt ab oder es sind ganz einfach Vorsorgemaßnahmen, wenn sofort Tropfen verordnet werden. In der Uni-Klinik wurden die Tropfen gleich nach der 1. Untersuchung verordnet, weil der Sehnerv eine Delle im Randsaum zeigt. Man hat aber mal ein Tag-Nacht-Profil dort vorgeschlagen, weil der Verdacht vorläge, dass der Innendruck evtl. nachts ansteige. Der Operateur Augenarzt bei der ambulanten Katarakt OP verglich das alte HRT an mit dem neu erstellten - Abstand 2 Jahre - und meinte, dass es noch im grünen Bereich läge. Auch sei das Gesichtsfeld noch gar nicht so schlecht. Nach der Katarakt OP aber rewidierte er wieder seine Meinung und sagte, dass man wegen der Delle im Sehnerv schon tropfen solle. Vielleicht sah er während der Katarakt OP die Delle im Sehnerv deutlicher ??? 4 Wochen später hat er dann aber wieder eine neue HRT - mit längerer Beobachtung - vorgeschlagen. Er wusste gar nichts mehr davon, dass er sie mir nach der Katarakt OP verordnet hat. Das ist alles sehr verunsichernd und irritierend für einen Laien. Da ich sämtliche Tropfen körperlich ganz und gar nicht vertragen habe, möchte ich keine Behandlung eingehen, die unnötig ist und obendrein meine operierte Nase schädigt. Ich habe nur noch eine halbe Nasenmuschel. Wäre es sinnvoll, in der Uni-Klinik das vorgeschlagene Tages-Nacht-Profil zu erstellen, um zu wissen, ob die Druckerhöhung nachts passiert? Das war damals ein Verdacht des OA. Könnte das evtl. die Lösung sein, ob Tropfen ja oder nein? Aber wie gesagt, die Uni-Klinik verordnete vorsichtshalber Tropfen schon bereits nach der 1. Untersuchung und die Ärzte draussen sahen es noch nicht als erforderlich, weil der Druck nie höher asl 15 war und das Gesichtsfeld noch keine größeren Ausfälle zeigte.

      Kommentar


      • Re: Fremdkörpergefühl nach Katarakt OP und Normaldruckglaukom

        Guten Tag,
        die Therapie-Entscheidung beim Glaukom ist nicht immer so leicht und bedarf vieler "Moaiksteinchen" von Untersuchungen. Ein Mosaikstein wäre das Tag-Nacht-Profil, das ich durchaus empfehle. Aber auch dann ist die mögliche Therapie nicht zwingend eindeutig und weitere Verlaufskontrollen sind erforderlich. Ich denke, eine Spezialsprechstunde ist sinnvoll.
        Mit freundlichen Grüßen,
        Priv.-Doz Dr. A. Liekfeld.

        Kommentar



        • Re: Fremdkörpergefühl nach Katarakt OP und Normaldruckglaukom

          Hallo Frau Dr. Liekfeld
          es gab 2 unterschiedliche Meinungen dazu. Beides gute Augenärzte. Dem einen gefällt der Sehnerv nicht und er verordnete gleich beim ersten Besuch die Tropfen, welche ich aufgrund der sehr trockenen Augen und der operierten halben Nasenmuschel - dauerhaft chronisch entzündet - überhaupt nicht vertragen habe und der andere betrachtet das HRT noch im grünen Bereich. Ausserdem sei das Gesichtsfeld noch ganz gut. Ich würde diese Tropfen mit und ohne Konservierung lediglich nehmen, wenn es sich um eine lebensbedrohliche Situation handeln würde. Aber wer fügt sich denn selbst Beschwerden zu. Andererseits ist man sich als Laie unsicher und hat ein ungutes Gefühl, wenn man die Tropfen weglässt. Ab wann sind denn die Tropfen sinnvoll?

          Kommentar