• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Immer noch schwarze Punkte und und und

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Immer noch schwarze Punkte und und und

    Mein Partner hat immer noch die gleichen Probleme wie vor ein paar Monaten. Nun ist es in Bezug auf folgende Symptome schlimmer geworden:
    - dunkle schwarze Blitzpunkte wie Nachleuchten
    - helle Blitzpunkte
    - Leuchtstriche wie Nachblendung
    - Leuchtende Bläschen
    - Unscharf sehen im Nahbereich auf rechtem Auge + Rauschen auf rechten Auge

    Das alles macht ihm so sehr Angst, dass er immer wieder in Panik gerät, wenn er einen solchen Blitzpunkt sieht. Er hat unheimlich Angst davor blind zu werden.

    Augenärztliche Untersuchungen und auch ein MRT (ohne Kontrastmittel) hat er machen lassen. Also nicht durch Gehirn oder an der Netzhaut... im Moment nicht, das sagt er immer.
    Denn er ist davon überzeugt, dass er früher oder später blind wird,,, er ist sehr sehr ängstlich.


  • Re: Immer noch schwarze Punkte und und und


    Nachtrag:

    Morgens schon wenn er noch im Bett liegt, beklagt er, diese schwarzen Spots zu sehen und auch einen weißen Fleck.

    Was kann das sein, wenn nichts an der Netzhaut gefunden wird? Wie schon gesagt, wurde auch ein MRT ohne Kontrastmittel schon gemacht. Aber auch da ohne Befund.

    Aber woher kommen diese Lichterscheinungen dann? Überanstrengte Augen? Dauerstress durch Angst? Also erhöhte Aufmerksamkeit gepaart mit einem hohen Stresslevel, der dauerhaft da ist? Er hat das über den Tag verteilt bestimmt 10 mal. Aber es tritt nicht in Panikphasen gehäuft auf. Vielleicht ist aber seine Angst dauerhaft über den Tag so hoch, dass es nicht mehr steigerbar ist?
    Wir können uns die Symptome einfach nicht erklären und Ärzte sagen auch nur, dass gerade nichts an der Netzhaut ist, aber er wiederkommen soll, wenn es blitzt. Aber wenn er das tun würde, wäre er ja täglich beim Augenarzt. Die Frage ist, ob das Blitzen wirklich von den Augen kommt, oder eben eine andere Ursache haben kann... kann das irgendwie anders erklärt werden?

    Vielen Dank schon mal im Voraus für Antworten.

    Kommentar


    • Re: Immer noch schwarze Punkte und und und


      GUten Tag,
      vielleicht sollten Sie ein wenig beruhigend auf Ihren Partner einwirken, damit er sich nicht verrückt macht.
      Mit freundlichen Grüßen,
      Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

      Kommentar


      • Re: Immer noch schwarze Punkte und und und


        Guten TAg,
        es könnten z.B. Verdichtungen im Glaskörper sein.
        MfG, A. Liekfeld.

        Kommentar



        • Re: Immer noch schwarze Punkte und und und


          Das entsteht durchaus (wie in einem vorherigen Beitrag von mir schon ausführlicher beschrieben), durch einen "Zug" des Glaskörpers an der Netzhaut. Daher lassen sich regelmäßige Untersuchungen der Netzhaut beim Arzt auf Dauer nicht vermeiden. Da der Patient zudem empfindlich "reagiert", sind diese Untersuchungen mehr als angebracht, insbesondere dann recht schnell, wenn die Symptome sich verändern. Ob nun zur vorsorglichen Kontrolle monatlich oder jedes halbe Jahr, das sieht jeder anders.

          Kommentar


          • Re: Immer noch schwarze Punkte und und und


            Es sind nicht einfach nur Glaskörpertrübungen, die haben wir beide. Wir wissen nicht, warum wir sie beide haben. Aber das ist etwas völlig anderes. Graue oder schwarze Punkte, die umherfliegen durch das Gesichtsfeld oder Fäden und Bläschen, die zu hunderten durchs Gesichtsfeld gleiten... das hat nichts mit aufblitzenden schwarzen oder weißen Pixeln, Flecken und Funken zu tun.

            Mein Partner war schon sehr oft beim Augenarzt und die Netzhaut ist IMMER vollkommen in Ordnung gewesen. Und dass eine regelmäßige Kontrolle beim Augenarzt jeder Mensch machen sollte, sieht wohl jeder ein, aber mein Partner sieht diese Blitze jeden Tag mehrmals. Soll das also heißen, er solle jeden Tag zum Augenarzt? Das kann es nicht sein. Die Augen waren bisher immer in Ordnung und das lässt die Vermutung zu, dass es seine Angst ist, die da einen Streich mit ihm spielt. Ein MRT wurde bereits gemacht. Also wohl auch keine MS. Es ist auch nicht so wie bei Migränepatienten. Wir sind nun einfach ratlos.

            Eine regelmäßige Kontrolle wird er so oder so immer wieder machen, aber es ist doch sicher nicht notwendig, jeden Monat oder sogar öfter zum Augenarzt zu hecheln und sich werweißwie Angst zu machen vor einer Netzhautablösung vor allem in einem Alter von nicht mal 30 Jahren...

            Kommentar


            • Re: Immer noch schwarze Punkte und und und


              Heute war es wieder besonders schlimm.
              Von seinem Hausarzt hat mein Partner mal versuchsweise Migränemittel verschrieben bekommen. Als er akkut Probleme hatte, nahm er es ein, aber ich denke, dass es nichts bewirkt hat. Das war heute nachmittag, da hatte er kleine weiße Striche gesehen.

              Auf jeden Fall wünscht er sich, dass ich hier noch mal seine heutigen Symptome niederschreibe, da sie ihn sehr geängstigt haben. Heute Abend sah er auf weißem Hintergrund eine weiße kleine Fläche aufblitzen. Er meinte, dass es etwa auf Monitorabstand eine Größe von 1/2 cm hatte. Etwas länglich gezogen. Es war auf dem rechten Auge nach am Zentrum, aber nicht IM Zentrum. Wenn er dann das Auge bewegte, leuchtete es wohl etwas auf, wenn er auf dunklere Flächen schaute, sah er eine grau-schwarze Fläche, wie das Negativ dieser anderen weißen Fläche. Und der ganze Spuk war 2-3 Minuten da. Dann war es ganz plötzlich weg.

              Danach waren keine weiteren Beschwerden vorhanden. Aber wie schon gesagt, heute nachmittag bereits feine weiße Strichchen und da das Migränemittel mal ausprobiert. Aber heute Abend dann eben das.

              Er hat Angst, dass es Zug an der Netzhaut war und sich nun der Glaskörper abgelöst hat, dabei aber was verletzt hat. Aber er hat IMMER Angst und er war (wie ich schon häufiger erwähnte) auch schon sehr sehr oft beim Augenarzt.
              Also was tun? Zum dritten mal dieses Jahr zum Augenarzt? Und letztes Jahr bestimmt 20 mal...

              Er macht eine Therapie, um Angstattacken und Hypochondrie etwas unter Kontrolle zu bekommen. Deswegen soll er natürlich dem Drang widerstehen, schon wieder zum Augenarzt zu gehen. Aber er meint halt, dass es dann vielleicht zu spät sei und wirklich eine Netzhautablösung da sei, wenn er nicht gehe.

              Ich weiß langsam nicht mehr wie ich ihn beruhigen soll und was ich noch sagen soll. Er macht sich verrückt.

              Kommentar



              • Re: Immer noch schwarze Punkte und und und


                Da gemäß der Augenärzte die Augen und Netzhaut momentan in Ordnung zu sein scheinen, können diese auch das subjektive (sehr) störende Missempfinden nicht beseitigen.

                Es können (auch vom Patienten völlig unbemerkt) "Löcher" in der Netzhaut auftreten, daher sind regelmäßige Untersuchungen bei weiter Pupille zu empfehlen. Ein solches Loch wird dann von manchen Ärzten sehr schnell gelasert (am selben Tag), andere wiederum warten durchaus mit der Behandlung eine gewisse Zeit.

                Ein (großer) Grund zur Sorge besteht tatsächlich bei einer eintretenden Netzhautablösung. Die Anzeichen hierfür unterscheiden sich aber oft von den von Ihnen im Beitrag geschilderten und sind eigentlich unübersehbar und massiv(st), treten auf einem Auge auf (auf beiden löst sich die Netzhaut in der Regel nicht zur gleichen Zeit ab) und gehen auch nicht wieder weg bzw. verschlechtern sich zunehmend. Genau dann gehört Ihr Partner aber nicht in die Praxis des Augenarztes sondern (möglichst schnell) in ein Krankenhaus, in dem Netzhaut-OPs auch durchgeführt werden können.

                Ich denke jedoch, eine Netzhautablösung tritt eher seltener auf und lässt sich in gewisser Weise auch behandeln (mit unterschiedlichen Ergebnissen).

                Kommentar


                • Re: Immer noch schwarze Punkte und und und


                  Die Frage, die er sich ständig stellt, ist:
                  Reichen die Untersuchungen aus, die gemacht wurden?

                  Er googelt dann ohne Ende und macht sich kranker als er ist. Meiner Meinung nach sollte er einfach es gut sein lassen. Sport machen, sich ablenken und dann werden die Probleme sicher auch von allein aufhören. Ich schlag ihm ja nicht vor, dass er Boxen soll, oder was weiß ich. Aber leichten Sport, sodass er wenigstens körperlich fit ist.

                  Aber nein, er googelt und sucht und tut und macht... und dann findet er Leute, die sagen, dass ein MRT ohne Kontrastmittel gar nichts bringt. Vor allem nicht um MS auszuschließen und dann findet er noch Leute, die sagen, dass eine Sehnerventzündung vorliegen kann und die Ärzte das nie untersuchen. Es gibt so viele Dinge, die ihm dann Angst machen. Und dann ist er davon überzeugt, dass die Ärzte nicht alles gemacht haben, was sie hätten tun sollen. Das knickt dann das Vertrauen zu den Ärzten und ich stehe daneben, schaue zu und könnte echt wahnsinnig werden bei so viel Misstrauen, das er den Ärzten entgegenbringt.

                  Ich weiß einfach nicht, wie ich dem beikommen kann, dann er sich beruhigt. Sollte er denn wirklich mal einfach auf Untersuchungen bestehen, wie zum Beispiel MRT mit Kontrastmittel, damit er diese Ausflüchte für sich selbst nicht mehr hat? Ich denke, dass es eine gesundheitliche Belastung ist, die ja nicht sein muss und das denken wohl auch seine Ärzte, sonst hätten sie das ja auch noch mal vorgeschlagen. Aber die meinen, dass MRT so, ohne Kontrastmittel, vollkommen ausgereicht hat. Warum aber dann diese unterschiedlichen Meinungen? Wie soll ich meinen Partner denn beruhigen, wenn ständig im Netz geschrieben wird, dass das nicht ausreicht...

                  Wie ist Ihre Meinung zu den Untersuchungen? Ausreichend oder nicht? Empfehlung mehr zu untersuchen, oder ist das unnötig?

                  Kommentar


                  • Re: Immer noch schwarze Punkte und und und


                    Gemäß den Schilderungen hat der Partner doch weder die Risikofaktoren für eine MS / Sehnerventzündung noch die "typischen" Symptome dieser oder täusche ich mich da?
                    Ich hätte an seiner Stelle viel mehr Angst, dass unfallbedingt das Auge einen Schaden/Verletzung erleiden könnte oder dass ein erhöhter Augeninnendruck das Gesichtsfeld / den Sehnerv dauerhaft schädigt oder was auch immer (z.B. Schlaganfall, Diabetes, etc. auch in jungen Jahren!).
                    Im Alter kommt noch genügend auf einen zu, da dann das Risiko hierfür entsprechend ansteigt, bis dahin alles Gute.

                    Kommentar



                    • Re: Immer noch schwarze Punkte und und und


                      Es könnte sich um eine sogenannte "Augen-Migräne" handeln, bei der man Lichterscheinungen, Blitze, Formen usw. wahrnehmen kann, aber keine Kopfschmerzen haben muss.
                      MfG, A. Liekfeld.

                      Kommentar


                      • Re: Immer noch schwarze Punkte und und und


                        Puh, kann es sein dass ich endlich jemanden gefunden habe, der das gleiche Problem wie ich hat?

                        Hallo erstmal,

                        ja, ich habe dieses flimmern, eine Weile schon...Fing alles an als ich meine tochter noch gestillt habe..Damals war ich extrem erschöpft (lange Tage, kurze Nächte- kaum Schlaf!) und hatte ziemlich GROSSE Angst dass ich irgendwelche Krankheit habe (MS, vorallem..) Jetzt ist es schon 6 monate her, und raten Sie- ich habe das flimmern immer noch....und es wird sich wahrscheinlich nicht ändern. Die symptome:

                        - schwarze Punkte (es "leuchtet jeweils nur ein Punkt, und ich sehe ihn auch wenn ich Augen schliese)
                        - weise Punkte (wie ein helles Lichtbläschen dass vor den Augen platzt)
                        - viiiiele Lichtpunkte die kurz aufleuchten wenn ich die Augen hin und herbewege (besonders sichtbar wenn ich die Augen zumache)
                        - wellenartiges Flimmern im Augenrand beim lesen oder am Computer (besonders stark!), und wenn ich dann die Augen schliese, flimmert es ganz stark, fängt in der Mitte (eine helle fläche) und wandert dann in Richtung Augenränder (verformt sich zur Kurven oder Linien)
                        - schwierigkeiten beim anschauen von Muster! Linien Muster sind unerträglich, ich sehe dann immer kleine Teile die aus der Reihe tanzen Wortwörtlich Ich kann die Muster einfach nich mehr richtig "lesen"
                        - beim schauen auf den Monitor (weisse Flächen, wenn quasi nichts drauf ist) sehe ich immer "Bewegung", kleine Teile von der Fläche haben andere Struktur, flimmern und leuchten biisi anders...
                        Und das alles habe ich IMMER

                        Es wurden MRT (2x), MRA (2x), CT= alles vom Kopf, Doppler (Halsgefäße), EEG, SchilddrüseEKG, Holter-Ekg, belastungs-ekg und unzälige blutabnahmen gemacht ...raus kam NICHTS! (Ausser erhöhte Threoglobulin Antikörper, was ein bisschen nach Hashimoto klingt...muss das jetzt Jährlich kontrolieren- was aber keine Erklärung für die symptome ist!)
                        Mittlerweile mache ich eine Psychotherapie Ö,ö Geholfen hats bis jetzt nicht

                        Kommentar


                        • Re: Immer noch schwarze Punkte und und und


                          Nachtrag:
                          -ich sehe auch kleine, helle Striche (besonders wenn ich helle Kanten von irgendwas anschaue?!??!?! )
                          - ich habe auch das Augenrauschen...beidseitig. Richtig schlimm bei schwachem Licht und dunklen Objekten
                          - wenn ich richtig müde bin, oder zum 10 mal von meiner Tochter aufgeweckt bin- sehe ich (gleich nach dem Augenöffnen) ein Spinnenetz, das kurz flimmert und dann nach und nach verschwindet...
                          Also, genug symptomen, und keine diagnose
                          Mittlerweile glaube ich, dass die ganze Elektronik um mich/uns herum einfach meinen "Empfang" stört Daher dieses "shlecht eingestelltes bild" vor den Augen

                          Würde mich trotzdem über weitere Erfahrungen freuen.

                          Bis dahin....schöne Grüsse an alle :

                          Kommentar


                          • Re: Immer noch schwarze Punkte und und und


                            Guten Tag,
                            ja, das hört sich am ehesten nach einer "Augen-Migräne" an. Waren Sie bereits bei einem Neurologen? Wenn Sie sehr starke Beschwerden haben, gibt es ggf. auch Medikamente, die helfen können.
                            Mit freundlichen Grüßen,
                            Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

                            Kommentar


                            • Re: Immer noch schwarze Punkte und und und


                              Solche Beschwerden bei Übermüdung sind nicht ungewöhnlich, da spielen der Körper, die Nerven und die Durchblutung "verrückt". Ich drücke die Daumen, dass Sie bald mehr zu regelmäßigem Schlaf kommen.
                              MfG und alles Gute,
                              Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

                              Kommentar