• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sehnerventzündung, hat jemand Rat?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sehnerventzündung, hat jemand Rat?

    Am Sonntag den 6. bin ich morgens aufgewacht und sah auf den rechten Augen verschwommen, ich hatte mir nichts dabei gedacht, aber als es zum Abend nicht besser wurde, bin ich ins Krankenhause gefahren. Wurde dort eine Woche mit Cortison behandelt,die Dosis wurde dann nach und nach runtergesetzt, aber bisher keine Besserung. Es folgten noch weitere Untersuchungen am Auge, MRT wurde gemacht und Nervenwasser aus dem Rücken entnommen, alles ohne Befund. Zudem wurde ich auf Diabetes und MS getestet, habe ich aber auch nicht. Gestern war ich beim Augenarzt, der meinte auch nur das die Diagnose noch im Raum schwebt und er nichts daran ändern kann (da hat er ja auch Recht, aber in was für einen Ton der mit mir geredet hat) Dann fragte ich den Augenarzt wie das mit dem Arbeiten aussieht, sein Antwort: Arbeiten darf ich, aber KEIN Auto fahren (nu muss ich dann in absehbarer Zeit wenn das mit dem Sehen nicht besser wird ca. 3 Stunden Busfahren auf mich nehm) Das ist ja auch auch alles nicht so schlimm, wenn man nur wüsste wann man wieder Sehen kann Hat jemand vielleicht auch schon mal sowas durchgemacht? Oder hat hat jamend noch Tipps oder Erfahrungen was man noch machen kann? Ich bin schon kurz vorm verzweifeln, ich danke jetzt schon mal im Vorraus für Antworten. Am 23. muss ich nochmal zum MRT,diesmal wird dann der Rücken untersucht. Das Krankenhaus wollte sich eigentlich auch heute nochma gemeldet haben um mir den Termin für die Neurologin (bei der ich schon 2 mal war in der Woche war) zu geben, das werde ich wohl nächste Woche selber machen müssen, wenn die sich morgen auch nicht melden.
    Morgen früh gehe ich zu einem Hausarzt (da wir erst 3 Monate hier wohnen, hatte ich noch keinen Hausarzt, mal sehen ob er noch was dazu sagt)
    lg Frauki


  • Re: Sehnerventzündung, hat jemand Rat?


    Hallo Frauki,
    ich habe etwas ähnliches durchgemacht. Habe auf meinem rechten Auge sehr verschwommen gesehen. Mein Augenarzt konnte auch nichts erkennen. Nach meinem zweiten Besuch beim Augenarzt hatte er den Verdacht, dass mein Sehnerv entzündet sein könnte und er dieses aber nicht sehen kann. Ich musste am selben Tag noch in die 100km enfernte Augenklinik. Diese waren sehr erschrocken, als sie sahen wie wenig ich sah. Sie schmissen die Wörter MS und Hirntumor in den Raum und verwiesen mich in ein anderes Krankenhaus in die Neurologie. Es folgten sämtliche Test wie MRT und Nervenwasser ziehen(nie wieder!!!). Es wurde festgestellt, dass mein SehNerv entzündet war. Und dann folgte der Cortisonhorror. ich bin von Arzt zu Arzt, von Neurologe zu Neurologe gerannt. Der Sehnerv hat mich einfach nicht in Ruhe gelassen und die Ärzte waren ratlos. Nach 5 Monaten Cortison (1000 mg) war mein SehNerv noch da aber meine Nerven weg. Nachdem alle möglichen seltenen Krankheiten ausgeschlossen werden konnten war ich am Ende. Ich habe dann mal wieder einen anderen Neurologen aufgesucht, der nach dem ersten Besuch und einer Blutabnahme später das Wunder vollbrachte. Ich hatte einen Vitamin D Mangel!!!
    Ich war platt und äusserst skeptisch, aber der Sehnerv hat sich erholt und er lässt mich seid einem Jahr in Frieden. Vielleicht lässt Du das auch mal testen(muss speziell angegeben werden, beim Neurologen kostenlos beim Hausarzt ca 30 Euro).
    Ich nehme seit einem Jahr Vitamin D Tabletten (1000) die für 3 Monate 7 Euro kosten. Also das Thema wäre für mich erledigt, jetzt wird das andere in Angriff genommen -> Gewichtszunahme von 20 kg durch Cortisoneinnahme und zugegebener phsychische Niedergeschlagenheit. Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen und wünsche Dir natürlich, dass schnell herausgefunden wird was Dir fehlt..

    Kommentar


    • Re: Sehnerventzündung, hat jemand Rat?


      Vielen lieben Dank für deine Antwort, das macht einem schon ein wenig Hoffnung. Am Donnerstag muss ich nochmal zum Neurologen, ich werde ihn auf jeden Fall darauf ansprechen, vielleicht habe ich ja Glück.

      Kommentar


      • Re: Sehnerventzündung, hat jemand Rat?


        Guten Abend, Frauki,
        was ist denn aus dem MRT am 23. geworden? Ich denke tatsächlich, dass Ihnen die Ärzte zumindest erklären sollten, welche Verdachtsdiagnosen denn im Raume stehen. Davon ist dann auch eine mögliche Spekulation über die Prognose abhängig. Sie sollten wirklich nachfragen und insistieren, bis Sie verstanden haben, was es für Möglichkeiten gibt. Ist denn die Diagnose "Sehnervenentzündung" die Diagnose-Hypothese?
        Mit freundlichen Grüßen,
        Priv.-Doz. Dr. A. LIekfeld.

        Kommentar



        • Re: Sehnerventzündung, hat jemand Rat?


          Guten Tag,

          Die Diagnose steht immer noch im Raum, aber mit meinem Augen ist es schon besser geworden. Ich war gestern bei meinen Augenarzt und mein Auge scheint sich erholt zu haben. Habe jetzt wieder eine Sehkraft von 60 Prozent und darf auch wieder Auto fahren. Vielleicht ist es aber auch auf meinen zu hohen Blutdruck zurückzuführen (140/100), gegen den ich seit ca.10 Tagen Tabletten bekomme.
          lg

          Kommentar


          • Re: Sehnerventzündung, hat jemand Rat?


            Guten Tag,
            dauerhaft sollte ein hoher Blutdruck das Sehen nicht verschlechtern (soweit noch keine Dauerschäden an der Netzhaut entstanden sind, was man sehen würde).
            Mit freundlichen Grüßen,
            PRiv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

            Kommentar