• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Unterschiede Refraktionswerte! Warum? Lese-/P

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unterschiede Refraktionswerte! Warum? Lese-/P

    Guten Tag,

    achja, ein 24.12. wie man sich ihn wünscht!? :-(

    Ich komme grad von einer "Tortour" wieder.

    Ich hatte drei verschiedene Refraktionen bei drei verschiedenen Personen in drei verschiedenen "Läden".

    Erste Refraktion um 9:30 Uhr:

    rechts: +1,75 - 0,5 100
    links: +1,5 - 0,5 45

    in einem hellen Raum

    Zweite Refraktion um 10:45 Uhr

    rechts: +2,5 -0,5 106
    links: +1,75 -0,5 53

    in einem duklen Raum

    Dritte Refraktion um 13:00 Uhr:

    rechts: +1,5 -0,25 110
    links: +1,5 -0,25 66

    in einem hellen Raum

    Bei allen drei Refraktionen habe ich durch die Linsen mit o. g. Werten klar gesehen. Also stimmten o. g. Refraktionswerte wohl in dem Moment subjektiv für mich und auch objektiv für den Untersuchenden?

    Bei den ersten beiden Refraktionen habe ich versucht, meine Augen möglichst zu entspannen. Habe sie also nicht bewusst angespannt. Vor der dritten Refaktion wurde mir gesagt, ich soll die Augen anspannen, was ich dann auch tat.

    Meine aktuellen Brillengläser bereiten mir auf die Nähe Probleme, durch das ständige Scharfstellen der Augen.

    Die aktuellen Werte:

    rechts: +2,5 -0,75 109
    links: +2 0,25 62

    Von den Personen der ersten und dritten Refraktion rieten mir dazu, die Brillengläser zu ändern. Meine Winkelfehlsichtigkeit müsste nicht mit Prismen ausgeglichen werden.

    Die Person von der zweiten Refraktion riet mir, die auch die Refraktion meiner aktuellen Brillengläser vor ca. 1,5 Jahren vorgenommen hat, die aktuelle Brille mit diesen Werten zu behalten, weil die heute gemessenen Werte nur minimal sozusagen tagesforumabhängig variiert haben und für die Nähe sollte ich eine Lese-/PC-Brille mit jeweils +0,75 mehr tragen, damit ich meine Augen auf die Nähe bei der PC-Arbeit und beim Lesen nicht allzu sehr anspannen muss, damit ich nicht mehr oder nicht mehr so schnell Kopfschmerzen bekomme. Diese Person stellte die aktuellen Werte in dem Refraktometer ein und ließ mich ein Buch vor meine Augen halten. Mit der aktuellen Brille musste ich meine Augen, besonders mein linkes, schon spürbar anspannen, damit ich scharf sehen kann. Die Person erhöhte dann die bestehenden Werte um jeweils 0,75. Ich musste zwar noch immer meine Augen anspannen, um scharf zu sehen, aber deutlich weniger, als mit den aktuellen Werten. Allerdings wäre zu viel + auch nicht gut, weil sonst das Auge nicht mehr arbeiten muss und quasi verkümmern würde.

    Was ich mich als erstes frage und welche Frage ich gerne auch euch weitergeben, woher kommen diese Abweichungen bei den Refraktionen? Liegt es an der Helligkeit in den Untersuchungsräumen? Ists besser, wenns hell oder dunkel ist? Hell = weniger + und dunkel = mehr +!? Ist das normal? I. d. R. benutze ich ja die Brille, wenns hell(er) ist, also würden eher die ersten bzw. dritte Werte infrage kommen, oder!? Oder ists genau andersrum, also kommen eher die zweiten Werte infrage? Warum? Im Dunkeln sind die Pupillen doch geweitet, oer!? Hat das was damit zu tun?

    Wenn ihr das jetzt so gelesen habt, würdet ihr mir auch weniger + empfehlen oder auch zusätzlich eine Lese-/PC-Brille?

    Ich hoffe auf eure professionellen Antworten.

    Danke + Grüße


  • Re: Unterschiede Refraktionswerte! Warum? Lese-/P


    Ich würde die alte Brille weiterhin für die Ferne (Auto, Kino,...) probieren. Bleiben hierfür Beschwerden, so sollte diese ausgetauscht werden.
    Die Idee mit der PC-Brille habe ich (als Nicht-Optiker) gerade gestern in einem anderen ähnlich gelagerten Beitrag hier im Forum genau so vorgeschlagen.
    Ich würde diese auf effektiv zusätzlich +1 Dpt. einstellen (entspricht 1 Meter Fernpunkt), der gemachte Vorschlag zusätzlich +0,75 Dpt. (entspricht 1,33m Fernpunkt) ist in etwa gleichbedeutend, sofern die Basis auch stimmt, was ich für rechts +2,5 bzw. +2,25 in 1 Achse) ein klein wenig anzweifle.
    Die Ursachen für die Abweichungen sind bereits in deinem Beitrag erwähnt. Ergänzend hierzu der Hinweis, dass bei weit getropften Augen eine Weitsichtigkeit ggf. exakter vermessen werden kann (beim Arzt). Dieses Weittropfen darf der Optiker nicht machen (darauf weist er auch von sich aus nicht hin).
    Zuletzt: Kein Auge "verkümmert" bei zuviel Plus, einfach mit der PC-Brille auch ein Buch lesen.
    LG

    Kommentar


    • Re: Unterschiede Refraktionswerte! Warum? Lese-/P


      Hallo,

      danke für deine Antworten.

      Wo ist dieser ähnlich gelagerte Beitrag zu finden?

      Das mit dem Fernpunkt verstehe ich nicht so richtig. Bedeutet das, dass von einem Punkt ausgegangen wird, der z. B. 1 oder 1,33 Meter von den Augen entfernt ist? Das würde dann bedeuten, dass +1 eher hinkommt, als +0,75, da ein Buch oder der Monitor eines Laptops eher "nur" einen Meter, als 1,33 Meter von den Augen entfernt ist, eher sogar noch weniger, so 50 - 75 cm!?

      Jetzt steh ich aber komplett aufn Schlauch! ;-) ICH habe die Ursachen selbst genannt? Welche bitte? ;-)

      Gut, einen Augenarzttermin werde ich wohl erst im nächsten Jahr bekommen!? Oder bin ich ein Notfall oder könnte ich mich als Notfall ausgeben? Was ist aber, wenn der Arzt merkt, dass ich gelogen habe und gar kein Notfall war/bin und nur so getan habe? Zumindest zu dem Arzt dürfte ich dann nicht mehr hin, oder!? ;-) Was sind denn Symptome, die einen Notfall berechtigen, die man aber später nicht nachweisen kann, ob die jetzt wirklich da waren oder eben nicht? ;-)

      VG

      Kommentar


      • Re: Unterschiede Refraktionswerte! Warum? Lese-/P


        Ich meinte den Beitrag
        "Prismen-ja oder nein? Vor-und Nacheile?"

        Fernpunkt bedeutet, dass das Auge im Idealfall diesen Punkt ohne Anstrengung (scharf!) wahrnimmt. Für nähere Objekte muss es sich anstrengen, was im jungen Alter kein Problem ist. Kleinkinder schaffen da wenige Zentimeter.
        Objekte weiter entfernt als der Fernpunkt bleiben (wie beim Kurzsichtigen) unscharf.
        Dein ungefähres Alter?

        Ursachen für die unterschiedlichen Messungen:
        - Tagesform und Tagesschwankungen
        - Messmethode des Untersuchenden
        - Ungenauigkeiten einer jeden Messung / Messfehler
        - deine jeweilige Anspannung des inneren Augenmuskels, die sich nur durch Mydriasis-Tropfen ausschalten lässt. Der Optiker darf das nicht.
        - Helligkeit im Raum (dürfte aber nicht so viel ausmachen). Im Dunkeln sieht man schlechter.

        Eine Brillenanpassung ist kein Notfall für den Arzt. Zudem tropft nicht jeder Arzt gerne weit.

        Okay?

        Kommentar



        • Re: Unterschiede Refraktionswerte! Warum? Lese-/P


          Ergänzung:
          siehe auch Beitrag "Veränderung/Unterschiedliche Sehfähigkeit!?"
          (ist zu deinem Fall ähnlich)

          Kommentar


          • Re: Unterschiede Refraktionswerte! Warum? Lese-/P


            Guten Tag,
            eigentlich dürfte die Beleuchtung der Räume keine große Rolle spielen (es sei denn, sie ist extrem). Schwankungen sind tatsächlich Untersucher- und Bedingungs-abhängig möglich, aber auch durch eine durch Sie möglicherweise noch durchgeführte Akkommodation (Einstellung der Augenlinse auf die Nähe). Dies ist mit fortschreitendem Alter nicht mehr so gut möglich und daher bei der Bestimmung der Brillenwerte oftmals vernachlässigt. Um aber die Genauigkeit zu erhöhen, sollte ggf. die Messung in sogenannter "Zykloplegie" durchgeführt werden (Weitstellung der Pupille mit Augentropfen). Eine entsprechende Beratung der Brillenstärke wäre ggf. auch davon abhängig (und von Ihrem Alter - wie alt sind Sie denn?).
            Bie allem ist vor allem wichtig, dass Sie subjektiv mit der Brille gut klar kommen.
            Mit freundlichen Grüßen,
            PRiv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

            Kommentar