• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hornhautinfiltrat. Jetzt weiche Tageslinsen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hornhautinfiltrat. Jetzt weiche Tageslinsen?

    Nach einem bakteriellen Hornhautinfiltrat, das ich mir Anfang November 2011 zuzog, beim Herausnehmen meiner weichen Tageslinsen (die ich bis dahin 15 Jahre problemlos trug) habe ich seit wenigen Monaten das "Ok!" meines Augenarztes wieder (im Wechsel mit Brille) Kontaktlinsen zu tragen. Dabei wurden mir harte ans Herz gelegt. Doch ich empfinde die harten Linsen als sehr kompliziert im Umgang und natürlich unkomfortabel. Ich möchte auch häufiger wieder Brille tragen, um meine Augen zu schonen, jedoch die Möglichkeit haben, auch mal einen Tag unterhalb der Woche, sowie am Wochenende Kontaktlinsen zu tragen.
    Würden Sie mir weiche Tageslinsen strikt "verbieten" bzw. davon abraten, oder wären sie auch bedenkenlos, wenn man regelmässig zutropft (Corneregel, Bepathen AT, Hylo-Care... etc.) und natürlich ganz besonders vorm Herausnehmen einer weichen Linse die Augen mit künstlichen Tränen?
    Das Infiltrat zog ich mir zu, als die weiche Linse am Auge förmlich klebte, eine Sauerstoffunterversorgung herrschte und ich sie dennoch so entnahm...
    Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort(en)!


  • Re: Hornhautinfiltrat. Jetzt weiche Tageslinsen?


    GUten Tag,
    unbedenklich sind die weichen LInsen sicher nicht, strikt verbieten würde ich sie ggf. aber auch nicht. Tatsächlich sind die harten deutlich besser und ungefährlicher, aber wirklich nicht so sehr geeignet, wenn die Linsen nur in selteneren Bedarfsfällen getragen werden sollen.
    WEnn Sie die weichen Linsen wirklich nur stundenweise und vielleicht nicht täglich tragen, außerdem die Augen regelmäßig kontrollieren lassen und bei den geringsten Beschwerden einen Augenarzt aufsuchen, ist vermutlich nichts dagegen einzuwenden. Das sollte aber im Einvernehmen mit Ihrem Augenarzt stattfinden.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Priv.-Doz. Dr. A. LIekfeld.

    Kommentar