• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Hornhautverkrümmung bei vierjährigem Kind

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hornhautverkrümmung bei vierjährigem Kind

    Hallo,
    mein vierjähriger Sohn hatte vor ein paar Wochen eine eitrige Bindehautentzündung auf beiden Augen. Er musste relativ lange (ca. 15 Tage mit Unterbrechungen) antibiotische Augentropfen (Kanamycin, Floxal) nehmen, da die Entzündung jedes Mal nach Absetzen der Tropfen wieder kam. Erst ein Wechsel der Tropfen zeigte die gewünschte Wirkung.
    Kurze Zeit später klagte mein Sohn, dass er immer wieder, besonders in dunklen Räumen, bestimmte Objekte doppelt sieht. Ein Augenarzt hat dann festgestellt, dass er im rechten Auge unter einer Hornhautverkrümmung leidet. Seine Werte sind:

    Rechts Sph. +1,00 Zyl. -1,50 Achse 51°
    Links Sph. +1,00 Zyl.-0,50 Achse 90°

    Ich frage mich jetzt, ob zwischen der Hornhautverkrümmung und der Bindehautentzündung bzw. den antibiotischen Augentropfen ein Zusammenhang besteht ?
    Muss leider auch sagen, dass es nicht immer so einfach war, meinem Sohn die Tropfen zu verabreichen. Die Tropfen sind deshalb öfters auch mal direkt auf den Augen gelandet statt im Bindehautsack. Kann dadurch eine Hornhautverkrümmung entstehen ?
    Laut unserem Augenarzt ist die Hornhautverkrümmung wohl angeboren, aber ich frage mich wieso unser Sohn dann seither nie Doppelbilder bemerkt hat ?
    Er hat ihm jetzt eine Brille verschrieben.
    Kann sich so eine Hornhautverkrümmung wieder auswachsen, so dass er vielleicht irgendwann einmal ohne Brille auskommen kann ?

    Vielen Dank.


  • Re: Hornhautverkrümmung bei vierjährigem Kind


    Hallo, der Astigmatismus hat mit der Bindehautentzündung sicher nichts zu tun. Er wird sich vielleicht noch geringfügig verändern, "auswachsen" wird er sich jedoch nicht, sodaß Ihr Sohn mit Brille immer besser sehen wird, als ohne. Die schräge Achse von 51° sorgt zudem dafür, dass die Sehschärfe ohne Korrektur nochmals etwas schlechter ist, als wenn die Achse beispielsweise in 90° oder 180° läge. An seine erste Brille wird sich Ihr Sohn auch deshalb vermutlich erst etwas gewöhnen müssen, was deren Notwendigkeit aber nicht in Frage stellt.

    Kommentar


    • Re: Hornhautverkrümmung bei vierjährigem Kind


      Hallo Lisanne,
      leidet Dein Sohn noch immer unter Doppelbildern? Kneift er häufig ein Auge zu?
      Wenn er immer noch Doppelbilder sieht, würde ich auf jeden Fall beim Augenarzt nochmal kurzfristig vorstellig werden und dies überprüfen lassen.
      Ansonsten ist eine Brille ja kein Beinbruch, es gibt sehr chice und lustige Modelle für Kinder. Am besten, er darf selbst mit aussuchen, das fördert die Akzeptanz.
      Auf der der Seite des Berufsverbands der Augenärzte (BVA) findest Du unter http://cms.augeninfo.de/hauptmenu/au...erbrillen.html u.a. Informationen, wie eine kindgerechte Brille aussehen sollte.
      Alles Gute kurtel

      Kommentar


      • Re: Hornhautverkrümmung bei vierjährigem Kind


        Hallo,

        danke für die Antworten. Ja mein Sohn sieht immer noch Doppelbilder, allerdings nicht immer. Wenn er in die Nähe schaut, z.B. ein Buch oder so ist alles normal. Und wenn er im Freien bei Tageslicht spielt wohl auch. Das Doppeltsehen ist hauptsächlich dann, wenn er in einem etwas dunkleren Raum ist. Der Augenarzt sagt das kommt daher, weil dann die Pupille größer ist.
        Wir sind jetzt gerade dabei eine schöne Brille für ihn auszusuchen. Hoffe, die Doppelbilder haben sich dann erledigt.

        Was ich aber trotzdem nicht verstehe: Wieso hat mein Sohn seither nie diese Doppelbilder bemerkt ? Wenn er diese Hornhautverkrümmung schon von Geburt an hat, hätte er doch schon längst bemerkt dass er doppelt sieht.
        Da es jetzt so kurz nach der Bindehautentzündung auftritt, hatte ich halt gedacht, dass es vielleicht damit was zu tun hat.
        Mache mir natürlich auch ein bisschen Vorwürfe, ob ich eventuell mit den antibiotischen Augentropfen was falsch gemacht habe.
        Unser Augenarzt hat auch gemeint, dass es egal ist ob die Tropfen direkt aufs Auge oder in den Bindehautsack fallen, aber na ja, man macht sich halt so seine Gedanken.
        Liebe Grüße an alle !

        Kommentar



        • Re: Hornhautverkrümmung bei vierjährigem Kind


          Hallo, halten Sie Ihrem Sohn doch einmal kurz das linke Auge zu. Wenn er in diesem Zustand immer noch doppelt sieht, liegt es am Astigmatismus und seiner Achslage. Das "Doppeltsehen" wäre dann eher ein "verzerrtes" Sehen, was man mit 4 Jahren vielleicht nicht anders beschreiben kann. Kommt immer wieder vor. Womöglich achtet Ihr Sohn auch nun nach der Bindehautentzündung vermehrt auf sein rechtes Auge und äussert jetzt deshalb öfter diese Beschwerden. Beste Grüße.

          Kommentar


          • Re: Hornhautverkrümmung bei vierjährigem Kind


            Hallo Strabologe,

            habe diesen Test mal bei meinem Sohn gemacht. Er sieht aber nur dann doppelt, wenn er mit beiden Augen schaut. Wenn man ihm ein Auge zuhält, egal ob rechts oder links, sieht er alles nur einmal. Was sagt mir das jetzt ?
            In ein paar Tagen bekommt er seine erste Brille, dann muss man mal sehen, ob sich das "Doppeltsehen" damit erledigt hat.
            Ist die Verkrümmung in seinem rechten Auge stark oder nur minimal ? Kann mit diesen Werten oben leider nicht viel anfangen...
            Viele Grüße

            Kommentar


            • Re: Hornhautverkrümmung bei vierjährigem Kind


              Hallo, die Hornhautverkrümmung ist nicht sehr ausgeprägt, gleichwohl reduziert sie unkorrigiert signifikant die Sehschärfe, eben auch wegen der schrägen Achslage. Ihr Sohn wird anfangs vielleicht alles etwas "schief" sehen und muß sich ggf. erst an die Brile gewöhnen.

              Er sollte jedoch unbedingt mit seiner neuen Brille in einer Augenarztpraxis mit Sehschule von einer Orthoptistin untersucht werden. Die Doppelbilder müssen dringend abgeklärt werden!

              Kommentar



              • Re: Hornhautverkrümmung bei vierjährigem Kind


                Hallo Lisanne,
                wie gesagt, lasse die Doppelbilder umgehend abklären. Wahrscheinlich habt Ihr einen Termin zur Brillenkontrolle in ca. 6-8 Wochen. Das ist m.E. zu lang hin. Bestehe auf einen kurzfristigen Termin, sobald Dein Sohn die neue Brille auf der Nase hat. Lass Dich darum bitte nicht abspeisen mit Aussagen wie: Sie haben ja sowieso bald einen Termin.., Ihr Sohn muss sich erst an die Brille gewöhnen...
                Aus eigener Erfahrung (betroffenes Elternteil) weiß ich, dass man manchmal sehr beharrlich sein muss.
                Falls Dein Augenarzt keine Orthoptistin beschäftigt (Sehschule) , findest Du unter http://www.orthoptik.de/ in der Rubrik Info Patienten Adressen von Augenärzten mit Sehschule in Deiner Nähe, die Du über die Eingabe Deiner PLZ finden kannst. Es gibt natürlich auch Praxen, die dort nicht aufgeführt sind, aber trotzdem eine Sehschule führen.
                Alles Gute kurtel

                Kommentar


                • Re: Hornhautverkrümmung bei vierjährigem Kind


                  Hallo,
                  tatsächlich ist bei unserem Augenarzt eine Sehschule mit dabei und wir hätten da auch einen Termin in ein paar Wochen.
                  Will jetzt mal abwarten, sollten die Doppelbilder mit der neuen Brille nicht verschwunden sein, werde ich aber um einen kurzfristigen Termin nachfragen.
                  Habe jetzt mal die Werte in meinem Brillenpass nachgeschaut:

                  Rechts Sph. -7,50 Cyl. -0,25 Achse 3
                  Links Sph. -9,00 Cyl. -0,25 Achse 180

                  Habe ich vielleicht auch eine Hornhautverkrümmung ?
                  Bisher dachte ich, ich bin einfach nur ziemlich kurzsichtig.
                  Aber wie gesagt, ich kann mit den ganzen Werten eh nicht viel anfangen und der Augenarzt ist leider immer viel zu beschäftigt um viel zu erklären.
                  Ist so ein Astigmatismus eventuell vererbbar ?
                  Dann könnten ja auch meine beiden anderen Kinder betroffen sein...

                  Kommentar


                  • Sehschwirigkeiten bei vierjährigem Kind


                    Hallo,

                    wollte nur schnell mitteilen, dass mein Sohn jetzt seit ein paar Tagen seine neue Brille hat. Es ist wohl so, dass er tatsächlich alles ein bisschen verzerrt sieht und deswegen nicht so begeistert ist, aber das Doppeltsehen wie es seither der Fall war ist wohl weg. Von daher bin ich jetzt damit mal ganz zufrieden.

                    Vielen Dank nochmal für alle Antworten.

                    Liebe Grüße

                    Kommentar



                    • Re: Hornhautverkrümmung bei vierjährigem Kind


                      Hallo,
                      Natürlich sind Ferndiagnosen immer stümperhaft, also unbedingt einen guten Arzt aufsuchen falls längerfristig Probleme bestehen.

                      Die Zylinderwerte in Ihrem Brillenpass stehen für die Hornhautverkrümmung. In Ihrem Fall also -0.25 Dioptrien, was sehr wenig und vernachlässigbar ist.
                      Generell bestimmen oft erbliche Faktoren ob Ihre Kinder eine Brille benötigen. Hat die Mutter eine, so steigt natürlich die Möglichkeit dass die Kinder auch eine benötigen.

                      Ihr Sohn ist übrigens nur leicht weitsichtig und hat eine geringe Hornhautverkrümmung. Die Weitsichtigkeit führt bei Kindern, sofern sie nicht durch eine Brille korrigiert ist, manchmal zu einem leichten Schielen nach innen. Es kann durchaus sein, dass ihr Sohn dadurch leichte Doppelbilder wahrnimmt. Zumal sie ja verschwinden wenn ein Auge abgedeckt wird. Die Hornhautverkrümmung ist also warscheinlich nicht die Ursache.

                      Die Tropferei direkt auf das Auge hat sicherlich keinen Einfluss auf die Hornhautverkrümmung.
                      Warum Ihr Sohn diese Doppelbilder erst jetzt wahrnimmt ist schwierig zu schwierig zusagen. Einen Zusammenhang mit der Bindehautentzündung würde ich aber nicht generell ausschliessen. Aber das hilft Ihnen ja nicht weiter.

                      Es macht aber Sinn dass Ihr Sohn baldmöglichst bei einem Augenarzt vorstellig wird. Wenn die bereits verschriebene Brille konsequent getragen wird, so dürfte dies in Zukunft kein Problem führ ihren jungen darstellen.

                      Kommentar


                      • Re: Hornhautverkrümmung bei vierjährigem Kind


                        Hallo, Ihre anderen beiden Kinder sollten Sie in jedem Fall augenärztlich untersuchen lassen!

                        Kommentar


                        • Re: Hornhautverkrümmung bei vierjährigem Kind


                          Guten Tag,
                          ein Zusammenhang von Hornhautverkrümmung und Augenentzündung/ Augentropfen ist eher unwahrscheinlich (bis ausgeschlossen).
                          Dennoch ist auffällig, dass die Hornhautverkrümmung einseitig betont ist und vielleicht doch noch nicht so lange besteht. DAher sollten die Augen im Verlauf regelmäßig kontrolliert werden. ES gibt seltene Fälle, in denen sich die Hornhaut zunehmend "aussackt" und dadurch zunächst eine zunehmende Hornhautverkrümmung entsteht.
                          Mit freundlichen Grüßen,
                          Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

                          Kommentar