• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Untersuchungsergebnis verfälscht?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Untersuchungsergebnis verfälscht?

    Hallo Fr. Dr. Liekfeld,

    vor 2 Wochen war ich beim Augenarzt zur Kontrolle des Augeninnendruckes, wie jedes Quartal. Allerdings hatte ich da irgendwie einen schlechten Tag u. hatte morgens vergessen, mich zu tropfen.
    Bei der Untersuchung hatte ich auf bden. Augen einen Wert v. 21 mmHg. Der Arzt meinte, daß die Aug.tropfen mit der Zeit an Wirkung verlieren. Sonst war der Wert mit Tropfen immer bei ca. 16 mmHg.

    Von Bekannten wurde mir dann geraten, nochmal beim Aug.arzt anzurufen, dies zu sagen u.. evtl. eine Nachkontrolle machen zu lassen . Was ich dann auch getan habe. Die Arzthelferin meinte aber dann, daß dies nichts ausmachen würde, wenn ich mich ansonst immer regelmäßig getropft hätte.

    Stimmt das???????

    Denn jetzt will er mir dann and. geben, die es aber noch nicht in der Apotheke gibt u. die er auch erst in einigen Wochen geliefert bekommt. Dabei soll ich dann so eine Art Versuchskaninchen sein u. die Untersuchungswerte werden dann an die Pharmafirma weiter gegeben. Die alten Tropfen (Chipro timoptol) hab ich näml. super vertragen. Ich hab nämlich ein wenig Angst, daß die neuen Tropfen Nebenwirkungen haben könnten. (:\\)

    Vielen Dank f. Ihre Antwort schon mal im voraus!

    lg Roseanne


  • Re: Untersuchungsergebnis verfälscht?


    Guten Abend, Roseanne,
    grundsätzlich trifft das tatsächlich für Ihre Augentropfen zu, dass es einen gewissen Gewöhnungseffekt gibt. Es gibt aber auch noch viele Alternativen, die nicht ganz neu sind...
    Ansonsten muss eine einmalige Messung des etwas höheren Drucks nicht zwingend bedeuten, dass Sie die Tropfen wechseln müssen. Gibt es denn einen für Sie definierten Zieldruck? Den muss man in der Gesamtheit Ihrer Befunde ermitteln und festlegen. Wenn man ganz sicher sein will, kann man auch ein sogenanntes Tag-Nacht-Druckprofil erstellen. Dafür müssen mehrfach tags und nachts Ihre Augendruckwerte erhoben werden, was meistens einen Klinikaufenthalt bedeutet.
    Wie heißen denn die neuen Augentropfen, die Sie bekommen sollen?

    Mit freundlichen Grüßen,
    Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

    Kommentar


    • Re: Untersuchungsergebnis verfälscht?


      Hallo Fr. Dr. Liekfeld,

      erst einmal Danke f. Ihre schnelle Antwort!

      Wie die neuen Tropfen heißen sollen, weiß ich leider noch nicht. Das habe ich von meinem Augenarzt bisher noch nicht gesagt bekommen. Mir wurde bisher nur gesagt, daß es diese Tropfen eben noch nicht in der Apotheke gibt u. ganz neu auf dem Markt sind.

      Ein Tag-Nacht-Profil zur Messung des Augeninnendruckes habe ich aber erst im Febr. 2010 in der Uni-Augenklinik Würzburg machen lassen. Dabei ist damals ja erst herausgekommen, daß in der Nacht der Druck auf einen Höchstwert v. 30 mmHg angestiegen ist. Auch seit dieser Zeit tropfe ich mich erstmalig mit den Chibro timoptol 0,5% - Tropfen. Vorher hatte ich noch nie getropft! Kann es sein, daß nach so relativ kurzer Zeit die Augen sich schon an die jetzigen Augentropfen gewöhnt haben?

      Einen definierten Zieldruck ist bisher, glaube ich, noch nicht ermittelt worden! Der Druck lag bisher mit den Tropfen immer bei einem Wert v. 16 mmHg. Mein Augenarzt meinte, so sollte er am besten sein.

      Ich wünsche Ihnen noch eine schöne Adventszeit!

      lg Roseanne

      Kommentar


      • Re: Untersuchungsergebnis verfälscht?


        Guten Tag, Roseanne,
        in Würzburg bei Prof. Grehn sind Sie ja bestens aufgehoben.
        Vielleicht könnte man auch unter den derzeitigen Augentropfen zunächst ein erneutes Tag-Nacht-Profil erstellen, um vor allem zu sehen, wie es sich nachts verhält.
        Mit freundlichen Grüßen,
        Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

        Kommentar



        • Re: Untersuchungsergebnis verfälscht?


          Hallo Fr. Dr. Liekfeld,

          ich werde meinen Augenarzt darauf ansprechen! Mal schauen, ob er mir eine Überweisung in die Uni-Augenklinik ausstellt! Allerdings schätze ich, daß ich d.J. eh keinen Termin mehr bekommen werde; wg. Weihnachten.

          Ich wünsche Ihnen noch ein schönes WE u. einen schönen 2. Advent!

          lg Roseanne

          Kommentar


          • Re: Untersuchungsergebnis verfälscht?


            GUten TAg,
            bin gespannt, was bei der Untersuchung herauskommt...
            Ihnen nun einen schönen 3. Advent!
            Mit freundlichen Grüßen,
            A. Liekfeld.

            Kommentar


            • Re: Untersuchungsergebnis verfälscht?


              Hallo Fr. Dr. Liekfeld,

              Anf. März habe ich jetzt den nä. Termin bei meinem Augenarzt, bei dem ich dann die neuen Augentropfen bekommen soll. Bei der Anmeldung wurde mir mitgeteilt, daß ich 1 Wo. vor diesem Termin mich dann nicht mehr mit meinen alten Tropfen (Chipro timoptol 0,5%) tropfen soll. Wozu soll das gut sein? Geht dann nicht wieder der Augendruck wieder stark nach oben?

              Mir wäre es allerdings am liebsten gewesen, wenn der Druck nochmal mit den bisherigen Tropfen gemessen worden wäre, weil ich ja beim letzten Kontrolltermin morgens vergessen hatte, mich zu tropfen. Viell. wären and. Tropfen dann doch nicht nötig. Aber alles weitere wurde v. den Arzthelferinnen abgeblockt mit der Begründung "Sei nicht nötig!".

              Hätt da nochmal ne and. Frage! Kann ich in der Uni-Augenklinik in Würzburg, als Zweitmeinung, auch ohne Überweisung in der Ambulanz einen Termin machen? Die könnten evtl. dann doch eher eine Einweisung zur Durchführung eines Tag/Nachprofiles machen, oder?

              lg Roseanne

              Kommentar



              • Re: Untersuchungsergebnis verfälscht?


                Guten Tag, Roseanne,
                ich hielte eine Kontrolle des Tag-Nacht-Profils unter den bisherigen Tropfen auch für sinnvoll (zusätzlich müsste beurteilt werden, ob das Gesichtsfeld stabil ist). Ich befürchte aber, dass Sie sich nicht ohne Überweisung in der Uniklinik vorstellen können, es sei denn, Sie stellen sich als akuten Notfall vor. Vielleicht treffen Sie auf einen verständigen Mitarbeiter...
                Mit freundlichen Grüßen,
                Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

                Kommentar


                • Re: Untersuchungsergebnis verfälscht?


                  Hallo Fr. Dr. Liekfeld,

                  ich habe vor, nä. Wo. auf jeden Fall mal bei der Uni-Augenklinik anzurufen. Dann höre ich ja, ob ich ohne Überweisung einen Termin bekommen kann. Fragen kostet immerhin noch nichts! (8))

                  Auch werde ich meinem Augenarzt beim nä. Termin Anf. März nochmal persönl. darauf ansprechen, daß ich beim letzten Mal vergessen hatte mich zu tropfen.

                  Ich melde mich dann wieder, wenn ich Neueres weiß!

                  lg Roseanne

                  Kommentar


                  • Re: Untersuchungsergebnis verfälscht?


                    Hallo Fr. Dr. Liekfeld,

                    so, ich hatte heute meinen Aug.arzt-termin u. bin derzeit noch immer fertig!

                    Wie schon berichtet, will mein AA eine Versuchsreihe bzw. Studie machen. Wie aus der Pat.info jetzt zu lesen, sollen das neue Augentropfen sein, die aus einer Kombination v. Brinzolamid 10 mg/ml (AZOPT) u. Brimondin 2 mg/ml (ALPHAGAN) bestehen.

                    Beim Durchlesen der Nebenwirkungen kam mir allerdings das kalte Grausen. Ich habe den Arzt allerdings darauf angesprochen u. er meinte nur, dass die Augentropfen nur im Auge wirke u. nicht im Magen. Bei den NW sind u.a. aufgeführt: Schwindel, Müdigkeit, Magen- u. Darmprobleme mit Blähungen, Durchfall etc.; insges. NW, die eine DIN A4-Seite ausfüllen. Ich sprach natürl. sofort den AA darauf an, dass ich bedingt durch meine Fibromyalgie mit Reizdarm u. Reizmagen etc. zu kämpfen hätte, also bedingt damit auch mit Durchfall. Er meinte daraufhin nur, bei and. Pat., die bei der Studie teilgenommen hätten, hätte nur einer mal ein gerötetes Auge gehabt u. sonst nichts. Natürl. hab ich gleich recherchiert u. es haben and. Pat. auch über Nebenwirk., die nicht allein auf den Augen beschränkt sind, berichtet.

                    Er meinte dann nur, daß dies eben die geeignetsten Tropfen wären, um meinen Druck zu senken, weil er am Tag, wie auch heute ermittelt, nicht zu hoch ist. Er lag heute bei 20 mmHg. Ich sagte ihm daraufhin, daß mir der Augendruck in der Nacht die meisten Sorgen mache, aber er ging leider nicht darauf ein.

                    Ich habe die Pat.info heute nun erstmal mit nach Hause genommen u. noch nicht unterschrieben. Allerdings solle ich morgen nochmal dort vorbei kommen, um mich zu entscheiden. Ich werde morgen aber erst mal zu meinem Hausarzt gehen, weil ich heute nur am heulen u. zittern war, um seine Meinung zu hören. Auch was er zu den Nebenwirk. in Verbindung zu meiner Vorerkrankung meint.

                    Die Studie soll erstmal damit beginnen, daß ich f. weitere 4 Wo. nicht mehr tropfe u. erst dann wird mit den neuen Tropfen begonnen. Ich könne zwar jederzeit aus der Studie aussteigen, aber wenn ich jetzt unterschreibe, kann ich doch nicht einfach aussteigen, wenn ich die neuen Tropfen doch noch nicht ausprobiert habe, oder?

                    Was meinen Sie dazu?

                    Kommentar



                    • Re: Untersuchungsergebnis verfälscht?


                      Hups, hab noch was vergessen !

                      Ich hab letzte Wo. auch bei der Uni-Augenklinik in Würzburg angerufen u. sie meinten, daß sie eine "Auftragsklinik" seien u. nur per Überweisung durch einen Augenarzt behandeln. Schade!

                      Kommentar


                      • Re: Untersuchungsergebnis verfälscht?


                        Hallo Fr. Dr. Liekfeld,

                        die Pat.info zur Studie habe ich nach einigen Tagen Bedenkzeit jetzt doch unterschrieben. Meinen nä. Termin hab ich Anf. April, bei dem dann mit der Studie begonnen werden soll. Allerdings hab ich meinem Augenarzt nochmal auf die Druckwerte in der Nacht angesprochen u. er meinte, beim nä. Termin machen wir ja ein Tagesprofil. Dann würde man schon sehen, ob Druckschwankungen da sind. Komisch, wie denn, wenn die Werte nur nachts massiv ansteigen?

                        Ich mache mir auch große Sorgen, daß mein Sehnerv geschädigt werden kann, wenn so lange Tropfpausen gemacht werden. Sind meine Sorgen da begründet?

                        lg Roseanne

                        Kommentar


                        • Re: Untersuchungsergebnis verfälscht?


                          Guten Tag, Roseanne,
                          es ist sicher richtig, dass Sie da sehr vorsichtig sind. Ohne allerdings Ihre Befunde genau zu kennen, möchte ich mich dazu nicht äußern.
                          Grundsätzlich spricht eher nichts dagegen, Ihre alten Tropfen weiterzunehmen. Wie sollen denn die neuen heißen? Grundsätzlich wäre ich eher skeptisch der "Studie" gegenüber. Es ist häufig keine "richtige" Studie, sondern eher eine Möglichkeit der Pharmafirma, ihr Medikament "an den Mann" zu bringen und für den Arzt gelgentlich eine kleine Verdienstquelle...
                          Bitten Sie doch wirklich einmal um Überweisung in die Glaukomsprechstunde in Würzburg.
                          Mit freundlichen Grüßen,
                          Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

                          Kommentar


                          • Re: Untersuchungsergebnis verfälscht?


                            Hallo Fr. Dr. Liekfeld,

                            die neuen Augentropfen haben, nach meines Wissens, noch keinen Namen. Sie sind eine Mischung aus Azopt u. Alphagan u. sollen später unter einem neuen Namen auf den Markt kommen.

                            Ich habe mir inzwischen bei einem and. Augenarzt noch einen Termin zur Zweitmeinung geben lassen. Leider ist der erst für Mitte Mai möglich. Ich habe mir auch Hilfe bei einer örtl. Sehbehin.-SHG (BSBB eingeholt. Auch dem Vorstand, der mir sehr hilfreich zur seite stand, hat f. mich keinen früheren Termin erreichen können. Bis ich den neuen Termin wahrnehmen kann, habe ich mir jetzt von meinem Hausarzt nochmal meine alten Augentropfen zur Überbrückung ausnahmsweise verschreiben lassen.

                            Ich werde auch leider so lange warten müssen, bis ich eine Überweisung nach Würzburg bekommen kann, weil ich zu meinem bisherigen einfach nicht mehr gehen werde, denn ich habe gestern dort angerufen, um meinen Termin zum Studienbeginn auf Ende Mai verschieben zu lassen, da meinten sie, ich müsse den Termin einhalten. Denn ich wollte mir eigentl. erstmal die Zweitmeinung des neuen Augenarztes abwarten, aber ich muß sagen, daß ich regelrecht zu dieser Studie gezwungen worden bin, was rechtl. eigentl. nicht zulässig sein dürfte u. ich, ehrlich gesagt, als riesige Unverschämtheit ansehe, weil man eigentl. jeden Arzttermin bei gesundheitl. Gründen verschieben kann.

                            lg Roseanne

                            Kommentar


                            • Re: Untersuchungsergebnis verfälscht?


                              Guten Tag, Roseanne,
                              das haben Sie grundsätzlich richtig so entschieden - ich bin ähnlicher Meinung, obwohl grundsätzlich gegen die Kombi-Augentropfen (die es bereits auf dem Markt gibt) nichts gegen einzuwenden ist. Aber die Art und Weise ist nicht akzeptabel.
                              Mit freundlichen Grüßen,
                              PRiv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

                              Kommentar