• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kontaktlinsenbehälter reinigen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kontaktlinsenbehälter reinigen

    Hallo,
    ich habe jetzt seit einem Monat Kontaktlinsen. Ich habe so eine Kombilösung mit der ich die Linsen reinige und in der ich sie auch aufbewahre. In einem Infoheft, welches ich bekommen habe, steht, dass ich den Behälter NICHT unter fließendem Wasser ausspülen sollen, anderswo wird es allerdings empfohlen? Ich habe also meinen Behälter einfach immer geleert, einmal die Flüssigkeit rein, wieder ausgeschüttet.. und joa, das war dann für mich das Reinigen. Aber das ist jawohl auch falsch? Wie mache ich es jetzt richtig. Ich werde gleich erstmal zum DM fahren, die haben da ja auch solche Kontaktlinsenbehälter. Meinen alten möchte ich nicht mehr nehmen. Aber wie mache ich das in Zukunft richtig?
    Meine Augen sind mir wichtig und ich möchte die Linsen und das Zubehör unbedingt sauber halten, ich weiß aber nicht was richtig ist...
    Vielen Dank schonmal!


  • Re: Kontaktlinsenbehälter reinigen


    guten Tag,
    es ist auf jeden Fall wichtig, dass Sie Ihre Behälter sauber halten. Es spricht nichts dagegen, diese Behälter auch mal zu desinfizieren. Ausschließlich Wasser reicht zum Reinigen nicht, und tatsächlich können sich auch Keime im Leitungswasser finden.
    Mit freundlichen Grüßen,
    PRiv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

    Kommentar


    • Re: Kontaktlinsenbehälter reinigen


      Danke für die Antwort. Ist denn Kochsalzlösung geeignet? Ich glaube die werde ich mir morgen kaufen und damit meinen Behälter durchspülen. Die ist immerhin steril! Und ich muss nicht die Reinigungsflüssigkeit verschwenden, die ja doch immer etwas teurer ist.

      Kommentar


      • Re: Kontaktlinsenbehälter reinigen


        Hallo anna,

        Kochsalzlösung zur Reinigung des Linsenbehälters ist völlig ungeeignet. Ich habe seit 20 Jahren Kontaktlinsen und habe die Behälter und Deckel immer nur mit kaltem Wasser abgespült und noch nie ein Problem mit Entzündungen gehabt. Wenn man vorsichtiger sein möchte, sollte man heißes Wasser nehmen. Wichtig ist, dass man den Behälter offen trocknen lässt.

        Kommentar



        • Re: Kontaktlinsenbehälter reinigen


          Zum Spülen ja, nicht so sehr zum Reinigen, weil dadurch Bakterien nicht abgetötet werden. Da eignet sich SEife oder ein Desinfektionsmittel, das allerdings nicht mit den Kontaktlinsen in Berührung kommen darf und sehr gründlich ausgespült werden muss.
          MfG, PD Dr. A. Liekfeld.

          Kommentar


          • Re: Kontaktlinsenbehälter reinigen


            Hallo,

            ich habe jetzt auch seid fast 2 Jahren Monatskontaktlinsen und habe mich am Anfang auch gefragt wie ich das mit dem Behälter mache. Ich nehme jetzt alle 4 Wochen, also sobald ich die Linsen austausche, auch einen neuen Behälter. Den alten schmeiß ich dann weg. Ich denke meinen Augen zu Liebe ist so ein Behälter für 1,99€ (bei Rossmann) drin. () Innerhalb der 4 Wochen wechsle ich nur jeden Abend die Kombi Lösung aus.

            Kommentar


            • Re: Kontaktlinsenbehälter reinigen


              Hallo,

              ich nochmal. Ich habe vor 20 Jahren meine ersten Kontaktlinsen (Dauerlinsen) vom Optiker anpassen lassen, und dort hat man mir gesagt, dass man den Behälter jeden Tag, nachdem man die gebrauchte Lösung weggeschüttet hat, mit Leitungswasser ausspülen und dann offen trocknen lassen soll, und ansonsten den Behälter nach einigen Wochen des Gebrauchs wechseln muss. So mache ich es auch mit den Monatslinsen, die ich seit einigen Jahren benutze. In der "5 in 1" Kombilösung, die ich benutze (von Penny, 3,79 für 360ml) ist in jeder Packung ein neuer Behälter dabei.

              Viele Grüße

              Kommentar



              • Re: Kontaktlinsenbehälter reinigen


                GUten Tag,
                eine regelmäßige ERneuerung des Behälters ist sicher sinnvoll.
                Mit freundlichen Grüßen,
                Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

                Kommentar