• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

AMD und epiretinale Gliose

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • AMD und epiretinale Gliose

    Sehr geehrte Frau Dr. Liekfeld
    Bei der Untersuchung w/einer Glaskörperablösung im rechten Auge wurde auch eine beginnende AMD und eine epiretinale Gliose diagnostiziert. (ich bin 66 Jahre alt) Wegen der AMD nehme ich Vitalux plus.
    Für meine Fragen muss ich etwas ausholen: Ich habe auch noch eine neurologische Erkrankung, die sich hauptsächlich durch Mißempfindungen an den Füßen äussert. (kein Diabetes) Trotz umfangreicher Diagnostik (u.a. auch EMG, SEP, Liquoruntersuchung u. vieles andere) konnte keine eindeutige Ursache gefunden werden. (Man denkt an small fibre Neuropathie)
    Gegen die Beschwerden nehme ich das Medikament Lyrica, 75mg täglich.
    Fragen:
    1. kann Lyrica die genannten Augenerkrankungen auslösen?
    (im Begleitzettel steht zwar etwas von verschommenden Sehen
    was ich aber nicht habe und Verschlechterung des Sehens,
    trage aber schon seit Jahren eine Brille)
    2. Wikipedia habe ich entnommen, dass eine Gliose eine "unspezifische neuropatholagishe Reaktion auf verschiede neurologische Erkrankungen ist, oder sein kann.
    Mein Neurologe weis von der Augenerkrankung noch nichts. Könnte es sein,dass die beiden Krankheiten, Füsse und Auge in irgendeinem Zusammenhang stehen und mein Neurologe hieraus Schlüsse für eine neue Diagnose der Fußbeschwerden ziehen könnte.
    Für Ihre Meinung wäre ich Ihnen dankbar. Vielen Dank im voraus.


  • Re: AMD und epiretinale Gliose


    Sehr geehrte Frau Dr. Liekfeld,

    wären Sie bitte so nett und würden sich meiner Fragen vom 15.8. annehmen.
    Sollten Sie hierzu keine Aussagen machen können, bitte ebenfalls kurze Info, damit ich dann anderweitig nachfragen kann.
    Vielen herzlichen Dank.

    Kommentar


    • Re: AMD und epiretinale Gliose


      Guten Tag,
      es ist eher nicht davon auszugehen, dass der Befund am Auge mit den neurologischen Beschwerden oder mit der Medikamenten-Einnahme im Zusammenhang steht.
      In der Regel ist eine "epiretinale Gliose" idiopathisch (also ohne spezifische Ursachen), wenn nicht andere Augen-Operationen vorangegangen sind.
      "Gliose" im Sinne der Augenheilkunde hat nichts mit neuropathischen Veränderungen zu tun, sondern ist eher eine narbige/ bindegewebige Umstrukturierung der Netzhaut-Glaskörperstrukturen.
      Mit freundlichen Grüßen,
      Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

      Kommentar


      • Re: AMD und epiretinale Gliose


        Sehr geehrte Frau Dr. Liekfeld,

        vielen Dank für Ihre Antwort, da haben Sie mir sehr geholfen und auf eine gewisse Weise auch beruhigt.

        Freundliche Grüße

        Kommentar



        • Re: AMD und epiretinale Gliose


          Guten Tag,
          das freut mich.
          Mit freundlichen Grüßen,
          A. Liekfeld.

          Kommentar