• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rotes Auge-was ist da los?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rotes Auge-was ist da los?

    Hallo.

    Ich hatte Anfang April eine bakterielle Bindehautentzündung,welche ich auskuriert habe. Ich hatte dazu Floxal Augentropfen und benutzte diese ca. 7-8Tage.

    Anfang Mai war ich im Krankenhaus(MandelOP) wo ich auch meistens mit Brille rumlief weil mir meine Augen sehr trocken vorkamen. Trotzdem habe ich einmal Kontaktlinsen getragen. Nach diesem einem Mal waren meine Augen wieder rot(ohne Sekret). Nachdem ich ein paar Tage lang Brille getragen habe und Wala Euphrasia benutzt habe,wars wieder besser.

    Trotzdem ist es jetzt seit einiger Zeit so,dass ich extrem oft rote Augen habe. Also frühs nach dem aufstehen immer,und Abends auch. Vor allem das linke Auge ist betroffen. Ich habe zwar keine Sekretabsonderung,aber mir kommt das so vor als wenn meine Augen sehr trocken wären.
    Um das zu lindern benutze ich Berberil Augentropfen.

    Sind meine Augen vllt nur überstrapaziert,oder sollte ich einen Augenarzt aufsuchen?


  • Re: Rotes Auge-was ist da los?


    Hallo.
    ich war am Montag beim AA,der hat festgestellt dass es eine leichte Entzuendung gibt,welche hoechstwarscheinlich von den Kontaktlinsen kommt.Welche Art von Entzuendung das war weiss ich leider nicht mehr,war aufjedenfall keine bakterielle Bindehautentzuendung.

    Er verschrieb mir dann Dexamytrex Augentropfen und meinte dass ich,wenn ich gut 6mal tropfe,evtl sogar am naechsten Tag schon wieder mit Kontaktlinsen rumlaufen kann,weil die entzuendung sehr leicht war.
    hab ich dann auch gemacht.Am Di hatte ich die Linsen einen halben Tag drinnen(habe neue aus der packung geholt),weil ich die Augen nicht ueberstrapazieren wollte.Habe die Augen fruehs nicht getropft,aber am Nachmittag und Abends,mit Berberil Augentropfen.Die roetung verschwindet dann sofort.

    Gestern,am Mi,hab ich(weil mir mein auge wieder rot vorkam) die Linsen weggelassen und mit den ganzen Tag mit Dexamytrex getropft,sogar 8mal.

    Heute frueh waren meine Augen ziemlich rot. Aber wieso?
    Der Arzt meinte doch dass ich jetzt kein grosses Problem habe und das alles bald weg ist?
    was mache ich falsch?sollte ich die linsen wechseln?ich hatte doch noch nie probleme mit denen.ich desinfiziere auch immer meine haende bevor ich im auge rumfummel,hab so ein antibakterielles handgel fuer unterwwegs.

    Kann mir jjemand sagen wieso?ich brauche dringend hilfe :-(

    Kommentar


    • Re: Rotes Auge-was ist da los?


      Kann mir wirklich keiner helfen?

      Kommentar


      • Re: Rotes Auge-was ist da los?


        guten Abend,

        ich denke, Sie sollten den Befund besser beim Augenarzt kontrollieren lassen, bevor Sie unkontrolliert Augentropfen benutzen.

        Mit freundlichen Grüßen,
        Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

        Kommentar



        • Re: Rotes Auge-was ist da los?


          Ja,
          habe ich mittlerweile gemacht. War eine leichte Entzündung welche durch einen Riss in meiner Kontaktlinse hervorgerufen wurde.Da mein linkes Auge auch noch ziemlich trocken war,wurde das Auge stark gereizt und ein leichter Infekt hat sich gebildet.

          Habe Dexamytrex Tropfen genommen,welche ich nach seiner Anweisung dann nach 7 Tagen absetzten konnte. Das Auge ist immer noch leicht rot,ich darf jedoch wieder Kontaktlinsen benutzen. Ich sollte sie nur nicht den ganzen Tag drin lassen.
          Zusätzlich gab er VisMed Gel und VisMed normal.

          Habe mich auch beim Optiker informiert,weil ich öfter sehr trockene Augen habe. Habe mir jetzt Acuvue Oasys geholt,sehr Sauerstoffdurchlässige und sehr dünne,weiche Linsen. Von der Qualität viel besser als die,die ich vorher hatte.

          Problem ist somit behoben,trotzdem Danke für die Antwort

          Kommentar


          • Re: Rotes Auge-was ist da los?


            Das hört sich gut an. Prima.
            Viele Grüße,
            A. Liekfeld.

            Kommentar