• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Katarakt-OP bei Diabetiker - Vernarbung?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Katarakt-OP bei Diabetiker - Vernarbung?

    Liebe Frau Dr. Liekfeld

    Mein Vater muss sich einer Katarakt-OP unterziehen, an beiden Augen. Zuerst wird das Auge mit dem schlechteren Visus operiert, um daran die Verträglichkeit der Operationsmethode zu testen. Ohnehin verfügen beide Augen nur noch über einen Visus von gegen 15%. Somit ist die Sorge um den Outcome gross. Obwohl der Augenarzt sehr erfahren ist, ist er sich unsicher bezüglich des Risikos der Narbenbildung, insbesondere durch den Zugangsschnitt.

    Wie ich gelesen habe, gibt es eine Anzahl recht verschiedener Techniken sowohl was die Schnittmethode, Schnittort wie auch die Absaugung der Linse und die Auswahl der neuen Kunstlinse angeht. Da mein Vater langzeitiger Diabetiker Typ I ist, und zudem an einer (gut therapierten) diabetischen Retinopathie leidet, scheint Vorsicht geboten. Was würden Sie hier raten? Gibt es ev. auch spezifische Chirurgen/ Studien genau zu dieser Thematik?

    Herzlichen Dank für Ihre Antwort
    Chris


  • Re: Katarakt-OP bei Diabetiker - Vernarbung?


    Guten Abend, Chris,

    hinsichtlich der Katarakt-Operation bei Diabetikern weiß man, dass eine diabetische Retinopathie nach dem Eingriff schneller fortschreiten kann. Daher sollte man den Zeitpunkt der OP mit Bedacht wählen (bei einer 15%igen Sehschärfe ist der jedoch bestimmt gegeben), außerdem danach die Netzhaut engmaschig kontrollieren. Hinsichtlich einer Narbenbildung durch den Schnitt hätte ich keine Bedenken. Da gibt es keine besonderen Probleme für Diabetiker.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

    Kommentar