• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Linsentrübung durch Cortison

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Linsentrübung durch Cortison

    Mein Augenarzt hat mir (32 Jahre) bereits vor mehren Jahren mitgeteilt, dass ich eine Tendenz zur Linsentrübung habe und deswegen - soweit vertretbar - auf die Einnahme von Cortison verzichten sollte. Ich bin funktionell Einäugig und von dieser Tendenz zur Linsentrübung ist wohl auch mein "gesundes" Auge betroffen. Nun bin ich in der 27. Schwangerschaftswoche und mache mir nun Gedanken, ob die Lungenreifespritze (die ja Cortison enthält) bei meinen Augen eine Verschlechterung hervorrufen könnte. Derzeit besteht noch keine Indikation zur Lungenreifespritze, jedoch weiß ich, dass sie ja in zwei Dosen und zum Teil auch mehrfach verabreicht wird. Was meinen Sie?


  • Re: Linsentrübung durch Cortison


    Dank Internet weiß ich erst jetzt, dass die Spritze zur Lungenreife Kortison enthält.
    Im Krankenhaus wurd dies damals mit keinem Wort erwähnt!
    Frag einfach Deinen AA.
    Ich denke, dass es schlimmer für die Augen wäre, regelmäßig täglich Kortison zu nehmen. Habe selbst einen Verwandten, der davon den Katarakt bekommen hat (bei nur 5 mg täglich).
    Bei Frau Dr. Liekfeld kann es etwas dauern.
    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du keine Spritze brauchst. Ich musste die letzten Wochen liegen. Viele haben eine normale Schwangerschaft und können bis zum Ende der Schwangerschaft alles machen.

    Ich wünsche Dir alles Gute für die Entbindung - vor allem, dass es schnell geht.

    LG
    Sabine

    Kommentar


    • Re: Linsentrübung durch Cortison


      Guten Tag,

      es ist eher unwahrscheinlich, dass diese Spritzen eine Einfluss auf die LInse hat. Und außerdem ist die Lungenreifespritze, wenn sie gegeben wird, nötig, so dass man darüber gar nicht spekulieren sollte. Ich halte es sowieso lebenslänglich nicht unbedingt für praktikabel, generell auf Kortison zu verzichten. Manchmal ist es medizinisch notwendig. Und eine Therapie der LInsentrübung ist ja heute zum Glück durch die sehr moderne Katarakt-Operation möglich.

      Mit freundlichen Grüßen und alles Gute für Ihren Nachwuchs,
      Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

      Kommentar