• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schwarzer Fleck beim Fixieren von Buchstaben

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schwarzer Fleck beim Fixieren von Buchstaben

    Ich bin 23 Jahre alt und hatte vor 3 Jahren folgende Brillenstärke: li -2 dpt, re -2,5.

    Als ich heute beim Optiker meine Stärke überprüfen lassen wollte, fiel folgendes auf:

    als ich mit dem rechten Auge kleine Buchstaben fixieren sollte, entstand genau an dieser Stelle ein schwarzer Fleck, der immer größer wurde, je länger ich den Buchstaben fixierte. In der Peripherie hingegen blieb alles weiterhin scharf.
    Ich weiß, dass ich das Problem schon in der Jugend hatte, aber wenn ich mit beiden Augen schaue, habe mir dieses Problem nicht. Ein Augenarzt hatte mich zwar vor 3 Jahren diesbezüglich durgecheckt, konnte jedoch nichts finden.
    Kennt jemand dieses Problem und kann mir sagen, was das sein könnte?


  • Re: Schwarzer Fleck beim Fixieren von Buchstaben


    Hallo, so wie Sie es beschreiben, handelt es sich vermutlich um das Phänomen der so genannten "Lokaladaption", einer Art Ermüdungserscheinung unserer Netzhaut. Bei länger andauernder, starrer Fixation eines Objekts kommt es dabei zu einem zeitweisen Verlust der Sehschärfe, da sich die Rezeptoren nicht mehr regenerieren können. Üblicherweise beugen die Augen dieser Situation durch kleinste unwillkürliche Bewegungen vor, die man Mikrosakkaden nennt. Die Lokaladaption ist ein physiologischer Vorgang und hat keinerlei krankhaften Hintergrund. Auch Ihre Kurzsichtigkeit steht in keinem Zusammenhang mit diesem Phänomen. Wenn Sie sich zudem in regelmäßiger augenärztlicher Kontrolle befinden, sind Sie gut versorgt, und es gibt keinen Grund zur Besorgnis. Sie sollten jedoch während der letzten Brillenüberprüfung bei Ihrem Optiker mit optimaler Korrektur auf beiden Augen eine normale Sehschärfe erreicht haben. Ist dies nicht der Fall, rate ich zu einem Check bei Ihrem Augenarzt.

    Kommentar