• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Im Tagesverlauf stark nachlassende Sehfähigke

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Im Tagesverlauf stark nachlassende Sehfähigke

    Sehr geehrte Frau Dr. Liekfeld,

    seit etwa 3 Monaten stelle ich an meinem rechten Auge bereits kurz nach dem Aufstehen am Morgen eine stark nachlassende Sehfähigkeit fest, die den ganzen Tag über anhält.
    Während direkt nach dem Aufstehen die Sehfähigkeit rechts noch 100% beträgt (ich habe eine Messbrille, einen Gläserkasten sowie Messtafeln), nimmt die Sehfähigkeit innerhalb etwa einer halben Stunde rapide ab (auf deutlich unter 60%). Bei Bildschirmarbeit ist der Seheindruck bereits nach wenigen Minuten vollkommen unscharf. Es gelingt mir auch nicht mit veränderter Korrektur die Sehleistung zu verbessern.
    Vorübergehend steigt die Sehschärfe wieder an, wenn ich die geschlossenen Augen von Sonnenlicht erwärmen lasse. Nach ungefähr 5 bis 10 Minuten „Sonnenbaden“ ist der Seheindruck wieder deutlich besser (subjektiv akzeptabel), erreicht aber nicht ganz das Niveau des unbelasteten Auges am Morgen.
    Ein Makula-Ödem konnte mein Augenarzt bei der letzten Untersuchung ausschließen. Das „Pan Ophtal“ Gel, das meine etwas trockene, rauhe Hornhaut ausheilen sollte, zeigt nicht die gewünschte Wirkung.

    Mit dem linken Auge habe ich kein Sehschärfe-Problem. (Natürlich ist auch hier die Sehleistung nach einem anstrengenden Tag nicht mehr so gut wie am Morgen; der Sehleistungsabfall ist links aber gering.)

    Zu mir und meinen Augen: Ich bin 52 Jahre alt, stark kurzsichtig (RA und LA jeweils -13dpt.) und habe bereits Kat-OPs (RA und LA) hinter mir sowie Ablatio rechts (Plombe), Ablatio links (Plombe) und Re-Ablatio rechts mit ppV. Die Operationen sind gut und komplikationsfrei verlaufen.
    Die oben beschriebene rasch und stark nachlassende Sehfähigkeit am rechten Auge habe ich auch schon vor dem ersten operativen Eingriff festgestellt. Soweit ich mich erinnere, dauerte diese Phase etwa ein halbes Jahr und war bei Weitem nicht so ausgeprägt wie jetzt.

    Was kann die Ursache für den Sehleistungsabfall sein und gibt es Behandlungsmöglichkeiten?

    Vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus.

    Gruß

    Bohemian Rhapsody