• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Injektionstherapie bei CNV

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Injektionstherapie bei CNV

    Hallo,
    ich bin 43 Jahre und habe seit vielen Jahren eine sehr hohe Kurzsichtigkeit.
    Vor 14 Jahren wurde mein "schwaches Auge" gelasert.
    Nun wurde eine foveale CNV aufgrund der hohen Myopie diagnostiziert.
    Alle drei Augenärzte, die ich daraufhin konsultierte, empfehlen mir eine Injektionsbehandlung mit Lucentis / Avastin.
    Die Krankenkasse lehnt die Kostenübernahme für diese Spritzen ab mit der Begründung, dass diese Krankheit herkömmlich mit PDT behandelt werden kann. Jedoch werden bei dieser Methode nicht nur die Gefäße, die meine Sicht behindern, sondern auch viel nebenliegendes Gewebe (und SEHNERVEN!!!) dabei zerstört.
    Am Freitag ließ ich mir nun die erste Injektion geben.
    Da ich die Kosten wahrscheinlich selber tragen muss, habe ich mich nach der Empfehlung des Professors für Avastin (für die Behandlung am Auge nicht zugelassen) entschieden.
    Mein erster Eindruck ist sehr gut.
    Ich habe das Gefühl, schon nicht mehr ganz so "krumm", verzerrt zu sehen.
    Das ist doch sehr positiv!
    Wer ist ebenfalls von dieser Krankheit betroffen und möchte sich mit mir austauschen?
    Kann mir jemand Tipps geben?

    Vielen Dank!
    BrigitteR B)


  • Re: Injektionstherapie bei CNV


    Hatte neulich einen Bericht im Spiegel gelesen. Da ging es um Altersabhängige Makuladegeneration und Avastin. Der war nicht so positiv, da sind welche erblindet:

    http://wissen.spiegel.de/wissen/doku...rubrik=artikel

    Aber das waren wohl eher Einzelfälle...

    Kommentar


    • Re: Injektionstherapie bei CNV


      Hallo,

      Ich (21) bin selbst von einer feuchten Makuladegeneration betroffen.
      Habe bereits 3 Spritzen Lucentis hinter mir, die Letzte habe ich vor rund 2 Monaten bekommen.
      Mein Sehvermögen ist nach den Spritzen von 20% auf ~60% gestiegen, nach jeder Spritze etwas mehr.

      Bis jetzt ist mein Sehvermögen stabil und ich hoffe es bleibt noch lange so, gibt ja angenehmeres als eine Spritze ins Auge zu bekommen ;-)



      Wünsche Ihnen alles Gute !

      Lg

      Kommentar


      • Re: Injektionstherapie bei CNV


        Danke liebe(r) ??? MüllerA.

        Ich darf doch einfach Du sagen? ()
        Lautet die Diagnose bei Dir feuchte Makuladegeneration?
        Was ist die Ursache?
        Meine CNV ist ja von den Symptomen her der AMD sehr ähnlich.
        Aber da die Ursache eine ganz andere ist, heißt die Krankheit anders.
        Darum wurde die Injektionstherapie von meiner Kasse abgelehnt.
        Wieviel musst Du bei Lucentis draufzahlen?
        Die Kosten sind ja ein himmelweiter Unterschied:
        1 Dosis Lucentis = 1500,00 €
        1 Dosis Avastin = ca. 60,00 €
        Für die Injektion werden mir ca. 300,00 € berechnet.
        Aber wichtig ist ja nur, dass mein Sehvermögen sich wieder bessert.

        Wie oft muss voraussichtlich bei Dir gespritzt werden?
        Hängt das vom Krankheitsverlauf ab?

        Ich nehme an, es ist wie bei mir jeweils ein Zyklus von drei Spritzen. Und dann abwarten.

        Viele Fragen, ich weiß.
        Aber ich will mich einfach informieren.

        Danke für die Antwort!

        LG
        Brigitte (8D)

        Kommentar



        • Re: Injektionstherapie bei CNV


          Natürlich darfst du du sagen

          Ich habe eine juvenile Makuladegeneration, feuchte Form.

          Ich habe alles von meiner Krankenkasse bezahlt bekommen, Gott sei Dank !

          Wie oft man "nach"spritzen gehen muss hängt vom Krankheitsverlauf ab, wird jedoch gespritzt empfiehlt sich meines Wissens aber immer eine "3-Spritzen-Therapie".
          Ich bin jetzt 1mal monatlich im Spital zur Kontrolle (Sollte die Netzhaut nach der nächsten Untersuchung immer noch stabil sein werden die Kontrollintervalle verlängert)
          Bei der Untersuchung wird ein Sehtest, eine Netzhautdickemessung und Fotos vom Augenhintergrund mittels eines Kontrastmittels gemacht.

          Anhand dieser Tests sieht der/die Arzt ob die "Durchbruchstelle" stabil ist -oder nicht, und ob wieder gespritzt werden muss.



          Lg,
          Andi

          Kommentar


          • Re: Injektionstherapie bei CNV


            Hallo Andi,

            ich nehme an "juvenile MD" ist die Form beim jungen Menschen.
            Damit stimmt die Diagnose ja mit der Therapieform, die die KK bei mir zahlen würde überein.
            Toll dass die Injektionen bei Dir bezahlt werden.

            Ja ich denke der Zyklus von drei Spritzen ist normal und auch bei mir so geplant.
            Nach jeder Spritze muss ich 3-4 Tage später zur Kontrolle zu meiner Augenärztin.
            Wobei sie - wenn nichts Auffälliges auftritt - ohne Pupillenerweiterung untersucht.
            Von Netzhautdickemessung habe ich noch nichts gehört.
            Die Fotos mittels Konstrastmittel wurden bei mir zur Diagnosefindung gemacht. Auch hier musste ich als Eigenleistung 10,00 € zuzahlen.
            Wohnst Du in Österreich? Das Wörtchen Spital bringt mich auf die Idee (8))
            Vermutlich sind die Kassen da vernünftiger / menschlicher ...

            Ich wünsche Dir weiterhin ganz viel Erfolg!

            LG
            Brigitte

            Kommentar


            • Re: Injektionstherapie bei CNV


              Guten Abend, Brigitte,
              es war sicher eine richtige Entscheidung. Für den dauerhaften Erfolg ist eine regelmäßige Kontrolle und ggf. Nachbehandlung nötig.
              Mit freundlichen Grüßen,
              Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

              Kommentar



              • Re: Injektionstherapie bei CNV


                Hallo
                mein frau ist erst 19j hat angiographisch nachgewiesener CNV
                infolge juveniler makuladegeneration.Im augenklinik hat man mir
                kostenvoranschlag für die benötigte lucentis therapie gegeb was ich der krankenkasse eingereicht habe.telefonisch
                hat sich die krankenkasse bei mir gemeldet das der antrag abgelehnt worden ist und ich in paar tagen die begründung per post
                erhalten werde.
                1.ich kann doch nicht warten bis meine frau blind wird
                2. avastin oder lucentis wer würde dazu ein beitrag geben und
                mir ein bißchen mut und hilfe zum thema
                danke

                Kommentar


                • Re: Injektionstherapie bei CNV


                  Hallo dado,
                  auf jeden Fall würde ich sofort mit der Therapie beginnen.
                  Denn es kommt da wirklich auf jeden Tag an. Das Wichtigste ist und bleibt hier die Gesundheit. Egal welche Kosten auf euch zukommen.
                  Gleichzeitig bei der Kasse Widerspruch einlegen!
                  Und vom behandelnden Augenarzt ein Attest mit der Begründung warum die Injektionstherapie notwendig ist.
                  Mir wurde nach dem dritten Widerspruch stattgegeben!
                  Also nicht aufgeben und dranbleiben.

                  Toi toi toi
                  Brigitte

                  Kommentar


                  • Re: Injektionstherapie bei CNV


                    Hallo Andi
                    meine frau ist erst 19j alt und hat leider auch die
                    gleiche Augen-Krankheit. Hat man bei dir Avstin und Lucentis
                    ins auge gespritzt? Wie sind die Werte bei dir? Kannst du jetzt
                    besser sehen? die krankenkasse lehnt es ab
                    warte immernoch ungeduldig auf ne antwort von der KK
                    bitte um deine antwort
                    dado57

                    Kommentar



                    • Re: Injektionstherapie bei CNV


                      Hallo dado, zu deiner Frage ...
                      (auch wenn ich nicht Andi heiße ;-) )
                      Nach der ersten Injektion hatte ich eine ganz deutliche Verbesserung der Sehleistung. Das war enorm!
                      Danach war es nur noch ein Halten des Status.
                      Wichtig ist einfach, dass es sich nicht noch mehr verschlechtert.
                      Und deine Frau soll mal an alternative Medizin denken, vor allem Enstpannungsübungen.
                      Ich habe gute Erfahrungen mit JiGong und Jin Shin Jyutsu gemacht.
                      Habt ihr mit der Therapie begonnen? Bzw. seid ihr in Kontakt mit dem Augenzentrum wo gespritzt wird? Vertrödelt nicht zu viel Zeit. Das Finanzielle könnt ihr dann immer noch klären.
                      Gute Besserung!
                      Brigitte :-)

                      Kommentar


                      • Re: Injektionstherapie bei CNV


                        Guten Tag,

                        vielleicht finden Sie ein Krankenhaus, dass Ihnen die günstigere Alternative mit Avastin anbietet, ggf. auch Leistung über die Kasse. Bei uns ist das abhängig vom Befund in der Regel möglich.

                        Mit freundlichen Grüßen,
                        Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

                        Kommentar


                        • Re: Injektionstherapie bei CNV


                          Hallo Brigitte,
                          meine frau hat am freitag 07.05.10 die erste Avastininjektion gekriegt.die krankenkasse hat die kostenübernahme abgelehnt daraufhin habe ich ein widerspruch geschrieben und die ärztein vom krankenhaus wird ein stellungsnahme schreiben fertigmachen. heute nach 2 tagen sieht sie besser mache ständig zuhause sehtest am rechner in dem ich die schriftgrößen verkleiner und ihr mit abstand vom bildschirm lesen lasse..morgen haben wir beim augenarzt termin der wird bestimmt die sehstärke messen.die augenärztin vom krankenhaus meint das es 14tage dauern kann bis die injektion eine wirkung zeit. zuletzt betrug der Visus:
                          R.s.c 1,0 gesunde auge
                          L.s.c 0,05
                          zentrale CNV mit Blutung im Randbereich
                          möchte mich bei dir für dein bericht und antwort danken
                          und hoffe dass ich hier im forum einigen Leuten helfen kann
                          weil man braucht wirklich bei so einer krankheit viel geduld und
                          viele ratschläge
                          mfg dad57

                          Kommentar


                          • Re: Injektionstherapie bei CNV


                            Guten Tag,

                            im Ablehnungsfall können Sie sich auch an das Sozialgericht wenden, das sie unterstützen kann bei einer notwendigen Therapie.

                            Mit freundlichen Grüßen,
                            PRiv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

                            Kommentar


                            • Re: Injektionstherapie bei CNV


                              Hallo,

                              bei meiner Freundin wurde heute sehr wahrscheinlich in der Uniklinik Salzburg eine feuchte Makuldegeneration festgestellt.

                              Aktuell hat sie links noch 80, rechts 60% Sehkraft - die letzten Tage hat es sich aber ziemlich negativ verändert.

                              Jetzt hat sie die abschließende Untersuchung erst in 8 Tagen - denkt ihr , daß das zu spät ist bzw. könnte man durch sofortige Therapie den aktuellen Zustand zumindest erhalten.

                              Sind im Moment voll verunsichert und auch ziemlich hilflos :-(

                              Grüße

                              Michael

                              Kommentar


                              • Re: Injektionstherapie bei CNV


                                Guten Tag, Brigitte,

                                Vor 10 Tagen habe ich bei einer Augenuntersuchung erfahren, dass auch ich an einer CMV in der Spätphase erkrankt bin. Meine aktuelle Sehschärfe beträgt nur noch 30 Prozent (Visus o,5p).

                                Aus den gleichen Gründen wie Sie, habe ich mich für eine Therapie mit Avastin Injektionen entschieden. Weil meine jetzt behandelnde Augenklinik nur mit dem sehr teuren, aber auch nicht wirksameren Lucentis therapieren will, bin ich intensiv auf der Suche nach einer Klinik, die mit Avastin behandelt.

                                Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir mit der Empfehlung Ihres Arztes helfen können. Danke.

                                Viele Grüße

                                evoluzzer

                                Kommentar


                                • Re: Injektionstherapie bei CNV


                                  Hallo evoluzzer,

                                  ich war in der Klinik in Konstanz

                                  Kommentar


                                  • Re: Injektionstherapie bei CNV


                                    Guten Tag,
                                    wenn die Krankenkasse ablehnt, können Sie sich an das Sozialgericht wenden.
                                    Außerdem ist auch Avastin eine Alternative (nachweislich gleich wirksam), weil es deutlich kostengünstiger ist.
                                    Mit freundlichen Grüßen,
                                    PRiv.-Doz.Dr. A. Liekfeld.

                                    Kommentar