• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Glaskörpereinblutung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Glaskörpereinblutung

    Sehr geehrte Frau Dr. Liekfeld,

    Am letzten Freitagabend des vergangenen Jahres bekam ich plötzlich eine starke Einblutung in den Glaskörper des rechten Auges. Ich habe sofort einen Augenarzt aufgesucht. Ich konnte mit dem Auge keinen Sehtest machen, alles war verschwommen und dunkel. Er untersuchte mich gründlich und stellte eine Papillenrandblutung fest, wie er sagte, sei das recht selten. Auf die Netzhaut konnte er nicht sehen wegen der Blutung.
    Etwas später ist dann noch eine Ultraschalluntersuchung gemacht worden,wobei festgestellt worden ist, daß die Netzhaut anliegt. Ob evtl. ein Riß oder ein Loch vorhanden ist, war nicht zu ermitteln. Wann die Blutung sich zurückbildet, wurde mit ungefähr 6 Wochen angegeben oder auch unbestimmt. Nun soll ich bis Mitte Februar warten, um mich erneut vorzustellen.
    Ich hoffe, Sie können sich aus meiner Beschreibung ein Bild machen. Zuerst war ich total deprimiert, daß mich von einer Sekunde auf die andere so etwas ereilt. Es muß ja auch einen Grund haben. Ich wurde nach Diabetis und Bluthochdruck gefragt. Diabetis habe ich nicht, wohl aber einen schwankenden Blutdruck, von 120 - 80 bis 185 - 85. Bis jetzt habe ich noch nichts dagegen eingenommen.
    Ich hoffe, Sie können mir eine Antwort geben.
    Wie mir gesagt wurde, könne erneut eine Blutung auftreten und ich solle mich vorsehen, keine schweren Hausarbeiten und kein Sport.
    Ich bedanke mich im voraus für Ihre Antwort.
    MfG Dorle.


  • Re: Glaskörpereinblutung


    Hallo Dorle,
    wenn sich die Blutung nicht resorbiert, macht es vielleicht auch Sinn, sie operativ zu entfernen. Das sollten Sie vielleicht mit dem Augenarzt diskutieren. Eine Ursache findet man leider nicht immer, aber die Risikofaktoren sollten durch den Hausaurzt ausgeschlossen werden. Vermutlich macht es keinen Sinn, wenn Sie sich körperlich einschränken. Dass dadurch einer erneuten Blutung vorgebeugt werden kann, ist nicht bewiesen.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

    Kommentar


    • Re: Glaskörpereinblutung


      Sehr geehrte Frau Dr. Liekfeld,
      vielen Dank für Ihre Antwort betreffend Glaskörpereinblutung vom Januar 2008. Ich muß mich jetzt schon fast 5 Monate mit diesem Problem befassen. Die dunklen Schatten im rechten Auge haben sich nicht wesentlich zurückgebildet, und der Augenarzt hat zuletzt am 9. Mai eine diesbezügliche Untersuchung gemacht. Er kann die Netzhaut nicht vollständig einsehen und mir deshalb keine klare Auskunft über die Ursachen dieser Blutung geben. Für mich ist es wichtig zu erfahren, woher die Blutung kommt. Ich habe ihn nach weiteren Untersuchungen gefragt. Er meinte, die Ursache sei aufs Auge beschränkt. Also muß ein Blutgefäß in der Netzhaut geblutet haben. Wenn sich das Gefäß wieder geschlossen hat, kann man nicht mehr feststellen, welche Ader geblutet hat. Nun soll ich erst im September zu einer weiteren Untersuchung kommen. Die Netzhaut liegt an, ist die einzige Aussage des Arztes. Da wir im September eine weitere Flugreise planen, möchte ich gerne erfahren, ob ich überhaupt fliegen darf oder ob es zu weiteren Komplikationen kommen kann.
      Ich würde mich über eine Antwort freuen, auch vielleicht von anderen Forumsmitgliedern.
      Viele Grüße von Dorle.

      Kommentar


      • Re: Glaskörpereinblutung


        Guten Tag, Dorle,
        wichtig wäre vor allem, herauszufinden, weshalb Sie noch schlecht sehen, obwohl die Blutung ja wohl verschwunden ist. Falls Sie keine befriedigende Auskunft bei Ihrem Augenarzt bekommen, halte ich eine Vorstellung in einer Augenklinik für eine zweite Meinung für sinnvoll.
        Grundsätzlich denke ich, steht einem Flug nichts im Wege.
        Mit freundlichen Grüßen,
        Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

        Kommentar



        • Re: Glaskörpereinblutung


          Sehr geehrte Frau Dr. Liekfeld, danke für die schnelle Nachricht. Ihre Annahme, daß die Blutung wohl verschwunden ist, trifft leider nicht zu, d. h. die Auswirkungen der Blutung sind immer noch vorhanden. Die Schatten, dunklen Punkte und Wolken bewegen sich immer noch vor meinem Auge.
          Welche Untersuchungen könnten gemacht werden, um die Ursache der plötzlichen Blutung zu erfahren? Man hatte mir ja beim Notarzt gesagt, daß die Blutung sich wiederholen könnte. Der Augenarzt beschränkt sich auf die Untersuchung der Netzhaut, die er derzeit noch nicht vollständig einsehen kann.
          Für eine erneute Einschätzung wäre ich dankbar.
          MfG dorle.

          Kommentar


          • Re: Glaskörpereinblutung


            Sehr geehrte Frau Dr. Liekfeld,

            am 26. 5. 2008 bat ich Sie, meine Fragen bezüglich Glaskörpereinblutung erneut aufzugreifen und mir Ihre Meinung dazu mitzuteilen. Wäre das möglich? Ich würde mich über eine Antwort freuen, da wir einen Flug nach USA planen und ich unsicher bin, ob es meiner Gesundheit schaden könnte, wenn ich einen Langstreckenflug mache.
            MfG Dorle.

            Kommentar