• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Alprazolam-Teva

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Alprazolam-Teva

    Hallo,

    eine Freundin ist teilweise sehr aufgeregt und nervös und unruhig und ängstlich. Da hat der Arzt ihr Alprazolam-Teva verschrieben. Das soll sie immer nach Bedarf nehmen.

    Aber nachdem sie die Packungsbeilage gelesen hat, traut sie sich da nicht mehr so recht dran, vor allem, weil da drin steht, daß das abhängig macht.

    Kennt das Medikament jemand? Kann man das einfach so bedenkenlos nehmen?

    Vielen Dank

  • Re: Alprazolam-Teva


    Hallo Meike,
    von der Anwendung dieses Medikamentes wird in der Fachliteratur abgeraten, weil es neben der von Ihnen genannten Abhängigkeit bei kurzer Einnahme auch zu unkalkulierbaren psychischen Reaktionen führen kann.

    Trinkt Ihre Freundin denn genug Wasser (30 ml pro kg Körpergewicht)?

    Frdl. Gruß
    Kurt Schmidt

    Kommentar


    • Re: Alprazolam


      Bei häufig auftretender Unruhe, Ängsten usw. ist so ein Mittel (aus der Benzodiazepin-Gruppe) nicht die beste Lösung, denn es soll möglichst nur kurzfristig eingenommen werden (einige Tage oder so). Nach dem Absetzen ist dann wahrscheinlich wieder alles beim alten...

      Möglichst mal zum Facharzt gehen (Neurologe oder Psychiater). Übrigens spielt auch die ganze Lebensweise - Ernährung, Bewegung, Koffein, Medienkonsum, soziale Kontakte usw. - eine nicht zu unterschätzende Rolle.

      Grüße
      th.

      Kommentar


      • Re: Alprazolam-Teva


        Hallo,

        wichtig wäre zu klären, woher die Unruhe kommt. ob eher durch die Lebensumstände mit Streß oder Belastung oder evt. durch andere Medikamente oder eine Erkrankung.
        Beruhigungsmittel sollten möglichst nur für kurze Zeit genommen werden.

        Wenn es eher ein normaler beruflicher oder Prüfungs-Streß ist, dann könnte man es mit Passiflora versuchen. Das ist mild und gut verträglich.

        Mit freundlichen Grüßen
        Dr. Heike Pipping

        Kommentar