• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Antihistaminika und Sport

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Antihistaminika und Sport

    Sehr geehrte Frau Dr.,

    ich glaube mich zu erinnern, vor zwei bis drei Jahren gelesen zu haben, dass im Zusammenhang mit dem Antihistaminikum Loratadin (Lorano) vereinzelt Herz-Kreislauf-Probleme gemeldet wurden. Können Sie mir eine Einschätzung geben, ob nach Einnahme von Lorano Ausdauer- und Kraftsporttraining erfolgen kann.

    Freundliche Grüße

  • Ergänzung . Antihistaminika und Sport


    Auf www.arznei-telegramm.de ist für Loratadin u.a. al Nebenwirkung zu finden:

    - Herzrhythmusstörungen selten (<0,1 %)
    - QT-Verlängerung selten (<0,1%)
    - Tod (kardial bedingt) selten (<0,1 %)

    Ohne Einstufung:

    - Torsade des Pointes
    - Supraventrikuläre Tachykardie
    - Tachyarrhytmie
    - Tachykardie

    Wie sollte man diese Angaben bewerten?

    Kommentar


    • Re: Ergänzung . Antihistaminika und Sport


      Hallo,
      Hallo,

      man sollte wissen, daß man bei bestehenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen diesen Wirkstoff nur in Absprache mit dem Arzt einnehmen sollte, weil in seltenen Fällen Nebenwirkungen auf das Herz möglich sein können. Auch gesunde Patienten sollten aufmerksam sein, wenn sich Symptome einstellen, die vorher nie auftraten. Das gilt für alle Arzneimittel, die erstmalig einmalig genommen werden. Überwiegend wird Loratadin sehr gut vertragen.
      Von Leistungssport ist bei gleichzeitiger Einnahme von Medikamenten und bestehenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen ggf. abzuraten. Das hängt vom Risiko und von der Stärke der körperlichen Belastung ab. Hierfür ist der Arzt auf jeden Fall Ihr Ansprechpartner, da er Ihren kröperlichen Zustand kennt.

      Mit freundlichen Grüßen
      Dr. Heike Pipping

      Kommentar