• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schilddrüsenunterfunktion

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schilddrüsenunterfunktion

    Hallo Frau Doc,
    es wäre ganz lieb von Ihnen,wenn Sie bald Zeit finden würden, meinen Beitrag vom 12.07.2006 zu beantworten.
    Gruß Andrea

  • RE: Schilddrüsenunterfunktion


    Hab Ihnen heute geschreiben.

    Mit freundlichen grüßen
    Dr. Heike pipping

    Kommentar


    • RE: Schilddrüsenunterfunktion


      Hallo Frau Dr. Pipping,
      vielen Dank für Ihre Antwort.





      Ich leide seit über 15 Jahren an Spätfolgen von Schleudertrauma, Autounfall, seit 6 Jahren ganz extrem. Vorher hatte ich all die Jahre nur alle 8-10 Tage wahnsinnige Kopfschmerzen. Seit 6 Jahren habe ich Dauerkrämpfe im Rücken und starke Verspannungen im Genick und Schultern. Die Kopfschmerzen, den ganzen Kopf betreffen treten häufiger auf, manchmal mehrere Tage am Stück. Ohne Ibuprofen ist keine Besserung der wahnsinnigen Kopfschmerzen möglich. Es hilft keine hinlegen, keine Entspannungsübungen nach Jackobson, wenn die Kopfschmerzen so extrem sind. Nur Ibuprofen und, wenn möglich hinlegen, bevor der Kopf noch abknickt. Die Schulter und Genickschmerzen bleiben davon unberührt. Meist reicht wie üblich 1 Ibuprofen 400 mg. Bei mir wurde vor 15 Jahren ein Deckplatteneinbruch und eine Steilstellung festgestellt. Damals war ich mit 22 Jahren noch zu jung, um eine geeignete Therapie zu erhalten. Auch die Halskrause wurde mir nach 1,5 Tagen im Krankenhaus wieder weggenommen, obwohl ich mehrmals danach gefragt habe, da ich so starke Kopfschmerzen hatte. Krankengymnastik kann ich keine machen, das verschlimmert alles nur und ich bekomme unmittelbar nach der KG Stunde wahnsinnige Kopfschmerzen. Auch Stromtherapien, konnte ich nicht vertragen, da die Stromstöße, trotz niedrig eingestellt, mit sofort ins Genick schossen.(selbiges stellte ich beim Jahrmarkt fest, wo es ein Gerät gibt, wo man mit den Händen etwas umfasst und dann bekommt man Strom ab. Alle Bekannten können dies locker bis zum Ende durchstehen, fühlen nur ein Kribbeln in den Fingern. Mir schießt es sofort ins Genick, rechte Seite, und ich muss sofort abbrechen. Nerven?) Akupunktur, auf meine Kosten, ohne Erfolg. Medikamente wie Telos 3x1 und Mydocalm 2x2 als die Spätfolgen vor 6 Jahren extrem wurden, auch nach 6 Monaten keinerlei Wirkung. Nur mit 4-6 Tbl. Ibuprofen am Tag damals, waren die wahnsinnigen Kopfschmerzen aushaltbar. Die Schultern und das Genick blieben davon unbeeindruckt, also Dauerhaft da. Nach 6 Monaten ging es mir etwas besser und ich setzte Telos und Mydocalm ab, da sie eh keine Wirkung hatten. Auch eine Quaddelspritze im Genick half nichts, im Gegenteil, ich fühlte mich benommen. Nach den 6 Monaten ging es mir bis heute immer etwas besser, aber schmerzfrei werde ich wohl nie mehr. Die Ärzte gaben schon lange auf, ich suche immer noch weiter. Ich habe schon viel Geld investiert, aber
      leider bisher keine Heilung oder Besserung. Würde es mir nur so wie früher ergehen, von 22-31 Jahren, alle 8-10 Tage Kopfschmerzen, 1 Ibuprofen 400 mg. Und gut ist. Und, wenn ich ein Massagerezept hinter mir hatte, hatte ich tatsächlich 30 Tage keine Kopfschmerzen. Die kann ich heute nicht mehr behaupten. Die Wirkung von Massage ließ rapide nach.

      Da ja die Schilddrüsenwerte o.k. sind, könnte die Ursache Schwindel, Erschöpfung, Kälte... auch an was anderem liegen, wie Sie vermuten.

      Ja, ich leide seit 3,5 Jahren an einer Entzündung oder Allergie oder Ausschlag im Intimbereich nach einer Gebärmutterentfernung wegen 3. Vorstufe Krebs. Die Symptome sind starkes Dauerbrennen, Rötung, Trockenheit im Intimbereich. Bis vor kurzen war ein Gehen über 10 min am Stück nicht möglich, da sich das Dauerbrennen bis ins unerträgliche steigerte, mit manchmal Ausstrahlung bis in die Oberschenkel. Auch da hat bisher kein Frauenarzt die Lösung gefunden. Da mein Frauenarzt vor 3,5 Jahren in Rente ging, bin ich seither auf verlorenem Posten. Immer wieder muss ich feststellen, dass Untersuchungen, wie Abstrich, gar nicht gemacht wurden. Die habe ich sogar schriftlich per Fax von den Ärzten bekommen. Ich habe auf meine Kosten eine Impfung wegen Scheidenentzündungen vornehmen lassen, ohne Erfolg. Denn, es könnte Schuppenflechte im Intimbereich sein oder eine Allergie gegen Unterwäsche,... oder ein Ausschlag? Jeder meint was anderes. Ich bin jetzt soweit, dass ich denke, es könnte am Kalk liegen. Denn bis vor 4 Jahren wohnte ich in einer Kalkarmen Stadt und hatte nie Probleme. Ich habe über 33 Jahre kein Bodylotion gebraucht, hatte eine beneidenswerte zarte Haut. Seit dem Umzug in Wasserhärte 4 habe ich trockene Haut, dass ich nur mit Eucerin wieder hinbekomme (andere Bodylotion machen meine Haut ledrig) Evtl. ist im Intimbereich alles wund und brennt, weil der Kalk sich auch da absetzt? Ohne eincremen brennen beispielsweise auch meine Knie und die Schienbeine jucken. Also ohne eincremen spätestens jeden 2. Tag geht nichts.

      extrem. Vorher hatte ich all die Jahre nur alle 8-10 Tage wahnsinnige Kopfschmerzen. Seit 6 Jahren habe ich Dauerkrämpfe im Rücken und starke Verspannungen im Genick und Schultern. Die Kopfschmerzen, den ganzen Kopf betreffen treten häufiger auf, manchmal mehrere Tage am Stück. Ohne Ibuprofen ist keine Besserung der wahnsinnigen Kopfschmerzen möglich. Es hilft keine hinlegen, keine Entspannungsübungen nach Jackobson, wenn die Kopfschmerzen so extrem sind. Nur Ibuprofen und, wenn möglich hinlegen, bevor der Kopf noch abknickt. Die Schulter und Genickschmerzen bleiben davon unberührt. Meist reicht wie üblich 1 Ibuprofen 400 mg. Bei mir wurde vor 15 Jahren ein Deckplatteneinbruch und eine Steilstellung festgestellt. Damals war ich mit 22 Jahren noch zu jung, um eine geeignete Therapie zu erhalten. Auch die Halskrause wurde mir nach 1,5 Tagen im Krankenhaus wieder weggenommen, obwohl ich mehrmals danach gefragt habe, da ich so starke Kopfschmerzen hatte. Krankengymnastik kann ich keine machen, das verschlimmert alles nur und ich bekomme unmittelbar nach der KG Stunde wahnsinnige Kopfschmerzen. Auch Stromtherapien, konnte ich nicht vertragen, da die Stromstöße, trotz niedrig eingestellt, mit sofort ins Genick schossen.(selbiges stellte ich beim Jahrmarkt fest, wo es ein Gerät gibt, wo man mit den Händen etwas umfasst und dann bekommt man Strom ab. Alle Bekannten können dies locker bis zum Ende durchstehen, fühlen nur ein Kribbeln in den Fingern. Mir schießt es sofort ins Genick, rechte Seite, und ich muss sofort abbrechen. Nerven?) Akupunktur, auf meine Kosten, ohne Erfolg. Medikamente wie Telos 3x1 und Mydocalm 2x2 als die Spätfolgen vor 6 Jahren extrem wurden, auch nach 6 Monaten keinerlei Wirkung. Nur mit 4-6 Tbl. Ibuprofen am Tag damals, waren die wahnsinnigen Kopfschmerzen aushaltbar. Die Schultern und das Genick blieben davon unbeeindruckt, also Dauerhaft da. Nach 6 Monaten ging es mir etwas besser und ich setzte Telos und Mydocalm ab, da sie eh keine Wirkung hatten. Auch eine Quaddelspritze im Genick half nichts, im Gegenteil, ich fühlte mich benommen. Nach den 6 Monaten ging es mir bis heute immer etwas besser, aber schmerzfrei werde ich wohl nie mehr. Die Ärzte gaben schon lange auf, ich suche immer noch weiter. Ich habe schon viel Geld investiert, aber
      leider bisher keine Heilung oder Besserung. Würde es mir nur so wie früher ergehen, von 22-31 Jahren, alle 8-10 Tage Kopfschmerzen, 1 Ibuprofen 400 mg. Und gut ist. Und, wenn ich ein Massagerezept hinter mir hatte, hatte ich tatsächlich 30 Tage keine Kopfschmerzen. Die kann ich heute nicht mehr behaupten. Die Wirkung von Massage ließ rapide nach.

      Da ja die Schilddrüsenwerte o.k. sind, könnte die Ursache Schwindel, Erschöpfung, Kälte... auch an was anderem liegen, wie Sie vermuten.

      Ja, ich leide seit 3,5 Jahren an einer Entzündung oder Allergie oder Ausschlag im Intimbereich nach einer Gebärmutterentfernung wegen 3. Vorstufe Krebs. Die Symptome sind starkes Dauerbrennen, Rötung, Trockenheit im Intimbereich. Bis vor kurzen war ein Gehen über 10 min am Stück nicht möglich, da sich das Dauerbrennen bis ins unerträgliche steigerte, mit manchmal Ausstrahlung bis in die Oberschenkel. Auch da hat bisher kein Frauenarzt die Lösung gefunden. Da mein Frauenarzt vor 3,5 Jahren in Rente ging, bin ich seither auf verlorenem Posten. Immer wieder muss ich feststellen, dass Untersuchungen, wie Abstrich, gar nicht gemacht wurden. Die habe ich sogar schriftlich per Fax von den Ärzten bekommen. Ich habe auf meine Kosten eine Impfung wegen Scheidenentzündungen vornehmen lassen, ohne Erfolg. Denn, es könnte Schuppenflechte im Intimbereich sein oder eine Allergie gegen Unterwäsche,... oder ein Ausschlag? Jeder meint was anderes. Ich bin jetzt soweit, dass ich denke, es könnte am Kalk liegen. Denn bis vor 4 Jahren wohnte ich in einer Kalkarmen Stadt und hatte nie Probleme. Ich habe über 33 Jahre kein Bodylotion gebraucht, hatte eine beneidenswerte zarte Haut. Seit dem Umzug in Wasserhärte 4 habe ich trockene Haut, dass ich nur mit Eucerin wieder hinbekomme (andere Bodylotion machen meine Haut ledrig) Evtl. ist im Intimbereich alles wund und brennt, weil der Kalk sich auch da absetzt? Ohne eincremen brennen beispielsweise auch meine Knie und die Schienbeine jucken. Also ohne eincremen spätestens jeden 2. Tag geht nichts.

      Wie Sie sehen, ist alles was ich habe chronisch. Auch meine Magenprobleme, klaffende Kardia, seit 2,5 Jahren, bleibt jetzt eben so. Seither habe ich einen nervösen Magen, der Dauerhunger ist mal mehr mal weniger, esse in einer enorm schnellen Geschwindigkeit, was ich vorher nie tat, da war es genau das Gegenteil, ich war ein sehr langsamer Esser. Medikamentös wurde auf Magenbeutel reduziert, bei Bedarf. Zucker und Fett vertrage ich nicht mehr, da wird es mir übel und ich brauch dann ein Magenbeutel. Da untersuchen die Ärzte auch nicht weiter (Magenspiegelungen, Ösophgusmanomentrie, 24-ph - Metrie, allergisch gegen Omeprazol – starke Bindegewebsschwäche im Magenbereich bekommen, sowie Oberschenkel, monatelanger trockener geröteter Hals, da war die 24 ph Metrie doppelt so unangenehm...bis Atemprobleme –dann Gegenmittel, absetzen. Pantozol vertrug ich auch nicht. Magenbeutel sind ok und nur bei Bedarf einsetzbar, helfen gut und sofort.

      Zur Hypophysenuntersuchung:
      Der Endokrinologe sagte, der Frauenarzt sei dafür zuständig, da es etwas mit Hormonen zu hätte, diese Organ.
      Soll ich lieber einen Termin beim Internisten machen?

      Vielen Dank, dass Sie sich so viele Gedanken machen, dass trifft man heut zutage sehr selten.
      Gruß Andrea

      Kommentar


      • RE: Schilddrüsenunterfunktion


        Frau Dr. Pipping,
        sorry, das kopieren hat nicht so ganz geklappt, lesen Sie bitte den Beitrag vom 12.07.2006 weiter, da habe ich heute Ihre Frage richtig und nicht doppelt beanwortet. (Immer dies Hektik von mir)
        Danke.

        Kommentar