• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Vitaminpräparate

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vitaminpräparate

    Hallo,

    da ich Schwanger werden möchte, nehme ich zur Zeit täglich ein Folsäure Praparat aus der Drogerie ein welches auch noch andere zusätzliche Vitamine enthält:

    Zusammensetzung pro Tablette: 600 µg Folsäure, 300 mg Vitamin C, 36 mg Vitamin E, 6 mg Vitamin B6, 5µg Vitamin B12
    Dosierung: 1 Tablette täglich zur Nahrungsergänzung

    Meine Frage hierzu, ich habe mal gelesen das eine Überdosierung oder die längere Einnahme verschiedener künstlicher Vitaminepräparate auch gesundheitsschädlich sein kann, sehen sie die Gefahr bei diesem Präparat und sollte ich lieber ein Präparat kaufen, welches nur Folsäure enthält?

    Würde mich sehr über eine Antwort von Ihnen freuen.

    MfG
    AS


  • RE: Vitaminpräparate


    Hallo,

    ja, bestimmte Vitamine kann man auch überdosieren. Bei einer geplanten Schwangerschaft empfehle ich Ihnen eine speziell für Schwangere zusammengestellte Vitaminkombination, wie z.B. von Milupa oder Femobion(R). Es ist unbedingt zu empfehlen, frühzeitig zu beginnen, um einen möglichen Folsäuremangel schon vor Beginn der Schwangerschaft auszugleichen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Heike Pipping

    Kommentar


    • RE: Vitaminpräparate


      Vielen Dank für Ihre Antwort, das Problem bei diesen Präparaten war das diese Jod enthalten und mir mal ein Arzt gesagt hatte, das ich wegen meiner Schilddrüsenunterfunktion kein zusätzliches Jod einehmen dürfete. Mittlerweile habe ich auch schon wieder eine andere Meinung dies bezüglich gehört, was mich allerdings nur noch mehr verwirrt.

      Danke
      MfG
      AS

      Kommentar


      • RE: Vitaminpräparate


        Hallo,
        in der Schwangerschaft ist der Jodbedarf erhöht. Jodmangel kann sich nachteilig auf das Kind auswirken.
        Bitte sprechen Sie nochmals mit Ihrem Arzt darüber.
        Mit freundlichen Grüßen
        Dr. Heike Pipping

        Kommentar