• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Aluminium in den Gelenken?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Aluminium in den Gelenken?

    Hallo,
    ich habe das Problem, das meine Gelenke nach Belastung schmerzen. Habe ich einen Einkaufskorb getragen, tun mir hinterher Schulter-, Ellbogen- und Fingergelenke weh.
    Kein stechender Schmerz, mehr ein Ziehen, manchmal bekomme ich die Arme dann kurzzeitig kaum noch gerade. Ich bin 37 Jahre alt und habe dieses Problem seit ca. 2 Jahren. Ich habe eine zeitlang sehr viel , wahrscheinlich ZU viel, Talcid genommen wegen Magenproblemen und hörte, dass sich dadurch Aluminium in den Gelenken ablagern kann. Stimmt das? Wäre das eine mögliche Ursache?
    Danke und viele Grüße, Elke

  • RE: Aluminium in den Gelenken?


    Hallo,

    Aluminium kann sich tatsächlich im Körper ablagern, z. B. auch in den Nieren. Das macht sich aber erst bei größeren Mengen an aluminiumhaltigen Medikamenten über längere Zeit bemerkbar. Wie häufig und in welcher Menge haben Sie Talcid (R) eingenommen?

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Heike Pipping

    Kommentar


    • RE: Aluminium in den Gelenken?


      Hallo Frau Dr.Pipping,

      das waren bestimmt über 2 Jahre jeden Abend vor dem Schlafengehen 2 Talcid-Kautabletten....ich konnte vor Sodbrennen sonst nicht Schlafen. Wie bemerkt man eine Nierenschädigung? Regenerieren die sich selber? Mittlerweile habe ich das Sodbrennen einigermassen im Griff, da ich abgenommen habe und auch nach 18 Uhr nichts mehr esse. Aber über die lange Zeit der Einnahme von Talcid mache ich mir schon langsam Sorgen....eigentlich denkt man ja, das solche freiverkäuflichen Mittel harmlos sind....

      Viele Grüße, Elke

      Kommentar


      • RE: Aluminium in den Gelenken?


        Hallo,

        nicht alle frei verkäuflichen Mittel sind harmlos. Was das Talcid betrifft, so ist die tägliche Dosierung nicht so hoch gewesen, daß man sich nachträglich Sorgen machen müßte. Wenn die Nierenfunktion beeinträchtigt ist, fällt das bei der regelmäßigen Kontrolle der Blutwerte auf.
        Trotzdem ist es sinnvoll, wenn Sie versuchen, mit deutlich weniger Antacida (wie Talcid) auszukommen. Man kann mit Ernährung und gesunder Lebensweise viel für den gestreßten Magen tun.

        Mit freundlichen Grüßen
        Dr. Heike Pipping

        Kommentar



        • RE: Aluminium in den Gelenken?


          Hallo elke68

          In deiner Situation würde ich einen Facharzt aufsuchen, um die Ursache f. das Sodbrennen herauszufinden. Selbstmedikation ist hier nicht ratsam. Die Ursachen können verschiedener Natur sein. Rate dringend dazu.
          Gruß Minou

          Kommentar


          • RE: Aluminium in den Gelenken?


            Hallo,

            das Sodbrennen kam durch Stress (Diplomprüfung...), Übergewicht und ausserdem habe ich wohl sowieso einen empfindlichen Magen. Mein Hausarzt schlug mir damals auch eine Magenspiegelung vor, allerdings habe ich mich dazu noch nicht durchgerungen - obwohl das ja nicht so schlimm sein soll. Mittlerweile geht es auch so ganz gut, wenn ich nach 18 Uhr nichts mehr esse...und starken Kaffee meide *seufz* :-)

            Viele Grüße, Elke

            Kommentar


            • RE: Aluminium in den Gelenken?


              Hallo elke68

              Du solltest dich an einen Gastroenterologen wenden u. deine Situation schildern, auch welche Medikamente Du zur Linderung eingenommen hast. Wie schon erwähnt kann vieles dahinterstecken. Eine Magenspiegelung ( auch mit Schleimhautprobe / Helio-Bakter- Nachweis , ein Erreger, der lange im Magen existieren kann u. erst unter bestimmten Streßsituationen Probleme macht), könnte hier Klarheit bringen. Dauerhaftes Sodbrennen, damit verbundenes Aufstoßen kann auch die Speiseröhre angreifen, möglicherweise liegt eine Refluxstörung vor, alles Situationen die mit einer Magenspiegelung geklärt u. anschließend gezielt behandelt werden können.
              Das Experimentieren bringt hier wenig, wenn auch die Beobachten betreff bestimmter Nahrungsmittel u. entsprechenden Reaktion darauf sehr wichtig ist, diese möglichst gemieden werden sollten.
              Gruß Minou
              PS: Magenspiegelung ist relativ unangenehm, nicht schmezhaft. Ein guter Internist wird dich da hervorragend durchführen u. aufklären.
              Gruß Minou

              Kommentar



              • RE: Aluminium in den Gelenken?


                Ich habe früher auch immer Talcid bei Sodbrennen genommen. Mir hat der Inhaltsstoff der Tabletten garnicht geholfen.
                Wie Frau Dr. Dir schon geschrieben hat, die Menge der Tabletten waren sicher nicht schlimm aber bei Sodbrennen sollte man wirklich einen Arzt aufsuchen und alles ausschließen lassen. Der berät Dich dann auch, welche Medikamente Du in solchen Fällen nehmen kannst.
                A.G.

                Kommentar


                • RE: Aluminium in den Gelenken?


                  Hallo,
                  der Arzt sagte damals, ich hätte einen Reizmagen und verschrieb mir Riopan - das hat mir allerdings nicht so sehr geholfen. Da ich momentan weder Stress noch Übergewicht habe, habe ich nur Sodbrennen, wenn ich noch spät am Tag was sehr Süsses oder Fettiges esse - das kann man in den Griff bekommen. Allerdings werde ich demnächst wohl wirklich mal zum Arzt gehen und mich richtig durchchecken lassen...Vielleicht gibt es ja doch noch ein WUndermittelchen....allerdings: vertragen sich solche "Anti-Sodbrennen-Mittelchen" eigentlich mit der Pille? Die wird dann doch bestimmt nicht richtig resorbiert....
                  Viele Grüße, Elke

                  Kommentar


                  • RE: Aluminium in den Gelenken?


                    Hallo elke68

                    Da hätest du Dir schon früher Gedanken drüber machen müssen-grins-. Müßte wenn auch in der Packungsbeilage stehen.
                    Im Ernst, hier brauchst du Dir keine Sorgen wegen der Pille machen, die wird im Darm resorbiert u. ist Magensaftresistent, während sich die Mittel gegen Sodbrennen im Magen auflösen u. die Schleimhaut mit einem Schutzfilm versehen u. auch den Säureüberschuß binden.
                    Wie wurde der Reizmagen diagnostiziert? Magenspiegelung hast du ja nie gemacht?

                    1992 wurde bei mir nach einer Spiegelung Reizmagen diagnostiziert u. mit Solugastril bzw. Spasmo-Solugastril behandelt. Hat sehr gut geholfen. Packungsbeilage beachten. 5 J. später wurde Helio-Bakter gefunden u. erfolgreich behandelt. Anfang der 90er war es nicht üblich nach diesem Bakterium zu suchen, da man immer noch davon ausging im Magen könnten keine Bakterien leben.
                    Wie Du schon richtig erkannt hast, ist es hielfreich u. auch wichtig, alle Nahrungsmittel welche sich ungünstig auswirken zu reduzieren bzw, zu meiden.
                    Lass das untersuchen, dann weißt du was los ist.
                    Gruß Minou

                    Kommentar



                    • RE: Aluminium in den Gelenken?


                      Hallo Minou,

                      leider muß ich Ihnen widersprechen. Die "Pillen" sind normale Dragees und lösen sich also schon früher auf. Damit besteht auch die Möglichkeit, daß Hormone und andere Wirkstoffe von den säurebindenden Medikamenten ebenfalls gebunden werden. Das Ergebnis wäre eine verminderte Wirkung der Hormone.
                      Deshalb ist es durchaus sinnvoll, diese nicht gleichzeitig einzunehmen.

                      Mit freundlichen Grüßen
                      Dr. Heike pipping

                      Kommentar


                      • RE: Aluminium in den Gelenken?


                        Hallo Fr. Dr. Pipping

                        Wenn dem so ist, dann muß ich mich f. den betreffenden Absatz entschuldigen u. nehme diesen zurück. Zumindest in sofern, das die Säureblocker nicht zeitgleich mit der Pille eingenommen werden sollten, sondern in einem zeitlichen Abstand v. mind. 3 Std. vor bzw. nach der Einnahme der Pille. Gedanklich bin ich nicht v. einer zeitgleichen Medikation beider Präparate ausgegangen.
                        Eine Information, die eigentlich ein Arzt an seinen Patienten weitergeben sollte.
                        Gruß Minou

                        Kommentar


                        • RE: Aluminium in den Gelenken?


                          Hallo Fr. Dr. Pipping

                          Wenn dem so ist, dann muß ich mich f. den betreffenden Absatz entschuldigen u. nehme diesen zurück. Zumindest in sofern, das die Säureblocker nicht zeitgleich mit der Pille eingenommen werden sollten, sondern in einem zeitlichen Abstand v. mind. 3 Std. vor bzw. nach der Einnahme der Pille. Gedanklich bin ich nicht v. einer zeitgleichen Medikation beider Präparate ausgegangen.
                          Eine Information, die eigentlich ein Arzt an seinen Patienten weitergeben sollte.
                          Gruß Minou

                          Kommentar


                          • RE: Aluminium in den Gelenken?


                            Hallo Minou,
                            es geht nicht um die Säureblocker wie Omeprazol sondern um die magensäurebindenden Medikamente. Beide haben ein völlig unterschiedliches Wirkprinzip. Und letztere können eben auch Wirkstoffe binden.
                            Ich kann das gern auch näher erklären.
                            Bis später freundliche Grüße
                            Dr. heike Pipping

                            Kommentar


                            • RE: Aluminium in den Gelenken?


                              Hallo Fr. Dr. Pipping
                              Danke erst mal für ihre Antwort.
                              Betreff Pille bin ich davon ausgegangen, das diese sich mit ihren Wirkstoffen nicht im Magen auflöst sondern erst entgültig im Dünndarm (Magensäureresistenter Überzug der Tbl.). Habe bisher keine Hinweise gefunden, die auf eine Beeinflussung der Wirksamkeit der Pille im Zusammenhang mit Säureblockern od. Magensäurebindern genannt werden, ist auch nicht einfach. Zumeißt werden Antibiotika u. Psychopharmaka als negativ beeinflussend genannt. Packungsbeilagen sind manches mal oberflächlich, auch wenn sich hier einiges getan hat.
                              Informationen v. Seiten des Behandlers fehlen gänzlich, es wird verordnet u. das war es. Packungsbeilage beachten!
                              elke68 ist ein Beispiel für diese unkoordinierten Abläufe, möglicherweise Unsicherheit
                              mangels definitiver Information v. Seiten des Behandlers. Es ist eine Sache, eine Magenspiegelung mal so vorzuschlagen, eine andere die Komplexität u. mögl. Folgen einer solchen Störung darzustellen u. zur Magenspigelung zu raten.
                              Welcher Arzt fragt danach, wenn er säurebindende od. säureblockende Medikamente verschreibt, ob man die Pille nimmt, auch wenn größtenteils davon ausgegangen werden kann.
                              Für nähere Informationen wäre ich dankbar, wer weiß für was es gut ist.
                              Lassen Sie sich Zeit.
                              Verbleibe mit herzlichen Grüßen, Minou










                              Kommentar


                              • RE: Aluminium in den Gelenken?


                                Hallo Frau Dr. Pipping,
                                die unterschiedlichen Wirkprinzipien würden mich tatsächlich interessieren. Ich bin mit der Einnahme der Pille immer vorsichtig und habe schon deshalb nie Talcid (oder andere Medikamente) und Pille gleichzeitig genommen - da waren immer mind. 6 Stunden dazwischen. Nun frage ich mich natürlich, wie es denn aussehen würde, wenn ich mir jetzt einen Säureblocker verschreiben lassen würde - die wirken ja längerfristig - ist da wirklich keine Gefahr für die Wirksamkeit der Pille?
                                Viele Grüße, Elke

                                Kommentar


                                • RE: Aluminium in den Gelenken?


                                  Hallo,

                                  ich habe nochmals bei allen bekannten Wechselwirkungen von Säureblockern nachgesehen und muß meine oben stehende Äußerung korrigieren, denn leider habe ich mögliche Wechselwirkungen mit oralen Kontrazeptiva (also der Pille) auch für Säureblocker gefunden. Das wäre dann völlig unabhängig davon, zu welcher Tageszeit Sie beide einnehmen. Also ist auch hier Vorsicht geboten und zusätzliche Verhütung notwendig.

                                  Bei den magensäurebindenden Medikamenten ist der zeitliche ABstand zu anderen Medikamenten sehr wichtig. 6 Stunden sind auf jeden Fall ausreichend.

                                  Mit freundlichen Grüßen
                                  Dr. Heike Pipping

                                  Kommentar


                                  • RE: Aluminium in den Gelenken?


                                    Hallo Frau Dr. Pipping,

                                    Das ist natürlich gut zu wissen...kommt also nicht für mich in Frage. Also im Notfall doch lieber mal wieder eine Talcid nehmen ;-) Aber, meine Beschwerden sind ja schon besser geworden.
                                    Ich werde mich auf jeden Fall demnächst doch einmal gründlich durchchecken lassen -
                                    auch wenn es mir vor einer eventuellen Magenspiegelung graust.
                                    Herzlichen Dank für Ihre Mühe!

                                    Liebe Grüße, Elke

                                    Kommentar