• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hydrocortison und Prednisolon

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hydrocortison und Prednisolon

    Hallo,
    Ich habe folgendes Problem. Im vergangen Jahr wurde ich von täglich 10mg Prednisolon auf 40mg Hydrocortison umgestellt. Der Arzt hat gesagt, dass die 40mg Hydrocortison dieselbe Dosis sind wie 10mg Prednisolon.
    Seit September 2004 waren die Hydrocortisonpillen abgesetzt. Von September 2004 bis Januar 2005 nahm ich keinerlei Arzneimittel mit Cortison. (außer Flutide 500 Spray)
    Seit vergangenem Montag habe ich jetzt täglich zwischen 100mg und 75mg Prednisolon gespritzt bekommen. Ich hatte eine sehr starke Bronchitis. Ab heute soll ich 15mg Hydrocortison einnehmen. Ich bin der Meinung, dass die 15mg Hydrocortison zuwenig ist. Meinen Arzt habe ich darauf hin angesprochen doch der meine 15mg Hydrocortison sind richtig. Da ich bereits von 2001 bis 2004 eine Nebenniereninsuffizenz hatte und zufrieden war von dem "Zeug" weg zu sein, habe ich jetzt Angst das das Cortison nicht richtig abgesetzt wird. Überigen weiß mein Arzt von der Nebenniereninsuffizienz.
    Bitte erklären Sie mir ob man Prednisolon mit Hydrocortison vergleichen kann, und ob man die beiden Medikamente ins Verhältnis setzen kann.
    Vielen Dank im vor raus Jannik



  • RE: Hydrocortison und Prednisolon


    Hallo Jannik,

    man kann verschiedene Corticoide miteinander in Ihrer Wirkstärke vergleichen.

    10 mg Prednisolon entsprechen z. B. 40 mg Hydrocortison. Ich kann damit die Auskunft Ihres Arztes zum Verhältnis der beiden Wirkstoffe bestätigen.
    Bei Nebeniereninsuffizienz ist natürlich mit Corticoiden Vorsicht geboten. Insofern hat er nun eine deutlich nierigere Dosierung gewählt als vorher. Aus welchem Grund ist es notwendig weiterhin Cortison einzunehmen? Ist die Bronchitis nicht anders zu beeinflussen? Ist sie evt. allergischer Ursache?

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Heike Pipping

    Kommentar


    • Nachtrag


      ...hatte die NNR-Insuffizienz evt. mit dem Abbruch einer vorhergehender Corticoidbehandlung zu tun und hatten Sie deshalb Medikamente eingenommen?
      H.Pippping

      Kommentar