• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Umckaloabo - Nepp oder nicht ?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Umckaloabo - Nepp oder nicht ?

    Betreff sagt ja schon alles.

    Es geht darum, dass ich ständig krank bin (Ohrenschmerzen, Schnupfer, Halsschmerzen), was ich auf meine chronisch entzündeten Mandeln zurückführe. Die Ärzte raten mir allerdings davon ab sie operativ entfernen zu lassen, weil das heute nicht mehr üblich sei und nicht gewährleistet sei, dass die Beschwerden danach abklingen.

    Das geht jetzt schon seit 3 Jahren so (alleine im letzten Jahr war ich 4 mal krank , inklusive im Urlaub, was echt ganz toll war) und pünktlich zu Silvester hats mich wieder erwischt...

    Hab schon ein bissl im Internet gesucht, von fachlicher Seite gibt es recht viel Negatives (Wirksamkeit nicht erwiesen, Nachzulassung fraglich etc) .

    Allerdings wurde es mir von einer Bekannten empfohlen, die auch längere Zeit mit Schnupfen, Ohrenschmerzen u.Ä. zu kämpfen hatte und deren Beschwerden inzwischen weg sind. Auch in diversen Internetforen konnte ich eher eine positive Tendenz bei Erfahrungsberichten ausmachen.

    Also was ist dran ? Geldverschwendung oder tatsächlicher Nutzen ? Gibt es Alternativen um die chronisch entzündeten Mandeln und somit (hoffentlich) die ständigen wieder auftretenden Folgeerkrankungen in den Griff zu kriegen ?

    Grüße
    Andreas


  • RE: Umckaloabo - Nepp oder nicht ?


    Hallo,

    also ich habe bisher nur positives gehört und auch selbst die besten Erfahrungen mit den Tropfen gemacht.
    Bevor man sich wieder mal ne Packung Antibiotika einschmeissen muß, sind mir diese Tropfen allemal lieber.

    Und ganz ehrlich, wenn sie auch nur einen Placebo Effekt haben sollten und der Glaube daran hilft , soll es mir Recht sein. Soviel Antibiotika wie ich in den letzten Jahren schlucken mußte und die ganzen Folgeinfekte die daraus resultierten war ich für dieses "edle" Tröpfchen sehr dankbar.

    Viele Grüße
    Nane3108

    Kommentar


    • RE: Umckaloabo - Nepp oder nicht ?


      Das mit den Mandel solltest du nochmal abklären, evtl bei einem anderen Arzt. Wie alt bist du denn?
      Man kann die Mandeln auch nur kappen anstatt sie komplett zu entfernen. Vielleicht hilft das, ist sogar ambulant zu machen.

      Wenn es wirklich schlimm wird sollte man schon Antibiotikum nehmen. Sonst leidet man nur unnötig.
      Wenn es aber nur leicht ist oder grad am Beginnen, dann kannst du ruhig Umckaloabo testen. Ist zwar teuer, aber meine Mutter schwört darauf. Ich reagier leider allergisch und kann daher nichts dazu sagen.

      Ansonsten die altbekannten Hausmittel (warme Milch mit Honig, Tee mit Zitrone, Nasenspray mit Salzlösung, Inhalationen, Islamoos gegen kratzen im Hals,...) finde ich kann man bei schwachen Beschwerden auch probieren.

      Kommentar


      • RE: Umckaloabo


        Hallo Andreas,

        wir haben die Frage zu Umckaloabo hier schon kontrovers diskutiert. Die Erfahrungen von Erkrankten sind eher positiv und es gibt Hinweise, daß der Pflanzenextrakt geeignet ist, direkt auf die Infektion einzuwirken und zusätzlich Schleim lösend wirkt. Deswegen ist es bei Erkältungssymptomen mit Husten, Kopfschmerzen und leichtem Fieber einen Versuch wert. Beachten sollte man, daß es die Blutungsneigung beeinflussen kann, also für Patienten mit Medikamenten zur Blutgerinnung nicht geeignet ist. Es kann auch auf keinen Fall ein Antibioticum ersetzen, das gerade bei einer Angina unbedingt notwendig ist.

        Zur akuten Behandlung eines leichten Infektes könnte man es mit Umckaloabo probieren. Aber hohes Fieber und starke Halsschmerzen verlangen immer den Besuch eines Arztes.
        Unabhängig davon wäre es natürlich wichtig in Ihrem Fall zu klären, warum ein Infekt den anderen ablöst. Es spricht dafür, daß das Immunsystem gestärkt werden sollte. Hatten Sie eventuell in der zurückliegenden Zeit eine ernsthafte Erkrankung, die nicht richtig ausgeheilt sein könnte, außer der Mandelentzündung (Angina)?

        Zur Stärkung des Immunsystems haben wir hier auch schon Empfehlungen gegeben. Ausreichend Schlaf gehört dazu, körperliche Bewegung, frische Luft, gesunde Ernährung, Vermeidung von Streß.

        Ich wünsche Ihnen gute Besserung!
        Mit freundlichen Grüßen
        Dr. Heike Pipping

        Kommentar



        • RE: Umckaloabo


          "auf keinen Fall ein Antibioticum ersetzen, das gerade bei einer Angina unbedingt notwendig ist. "

          auf keinen Fall und unbedingt??
          da habe ich anscheinend immer Glück gehabt.....

          Kommentar


          • RE: Umckaloabo - Nepp oder nicht ?


            >Das mit den Mandel solltest du nochmal abklären, evtl bei einem anderen Arzt.

            ja, ich befürchte da hast du Recht. Bei mir hat sich in den letzten Monaten eine gewisser Vertrauensverlust in die Schulmedizin herausgebildet, aus dem einfachen Grund dass viele Arztbesuche wenig brachten...

            >Wie alt bist du denn?
            23

            >die altbekannten Hausmittel
            ja, ich bin schon zum Teetrinker mutiert. Schmeckt sehr lecker, bringt aber leider auch nix :/

            Kommentar


            • RE: Umckaloabo


              >wir haben die Frage zu Umckaloabo hier schon kontrovers diskutiert.

              Habe den Beitrag inzwischen durch die Forensuche gefunden, danke für den Hinweis. Das mit der Fehlerkorrektur ließe sich mit angepasster Forensoftware schon realisieren, vielleicht sollten sie diesbezüglich mal die Administratoren der Website kontaktieren.

              >Es spricht dafür, daß das Immunsystem gestärkt werden sollte
              Das hatte ich mir auch schon überlegt, daher habe ich massiv meine Ernährung umgestellt, ich esse mehr Obst und Gemüse denn je.

              >Hatten Sie eventuell in der zurückliegenden Zeit eine ernsthafte Erkrankung, die nicht richtig ausgeheilt sein könnte
              in der Tat, die Probleme haben während meiner Bundeswehrzeit vor 3 Jahren angefangen als man feststellte, dass ich trotz Mittelohrentzündung diensttauglich bin. Daran habe ich insgesamt 2 Wochen laboriert. Das soll jetzt nicht nach Abstempeln eines Sündenbocks klingen, aber bis zu dieser Zeit war ich eigentlich kerngesund und hatte höchstens alle 2 Jahre mal eine Erkältung.

              >Ich wünsche Ihnen gute Besserung!
              Danke sehr

              Kommentar



              • RE: Umckaloabo


                Ja, da hatten Sie Glück!

                Mir hat gerade eine Krankenschwester erzählt, daß häufig Patienten auf ihrer Station liegen, aufgrund zurückliegender nicht ausgeheilter Infektionen, wie Angina.

                Das Antibioticum schützt bei einer Angina das Herz vor einer Infektion, die gelegentlich durch eine Angina ausgelöst werden und dann zu lebenslangen Beeinträchtigungen führen kann.
                Deshalb ist eine Antibioticum wie Penicillin bei einer wirklichen Angina das Mittel der ersten Wahl.

                Mit freundlichen Grüßen
                Dr. Heike Pipping

                Kommentar


                • RE: Umckaloabo


                  Hallo Andreas!
                  Bei mir wars und ist es genauso.... Ständig hab ich eine Mandelentzündung! Sobald ich Schluckbeschwerden hab, kann ich mir eigentlich die Diagnose schon selbst stellen. Mitte letzten Jahres bin ich mal direkt zum Arzt gegangen, der mir dann gesagt hat : "Ist zwar noch im Anfangsstadium, aber die Mandeln sind schon etwas angegriffen!" und schwupps hatte ich Antibiotika auf meinem Rezept stehen!!! Das kann ja kein Dauerzustand sein, hab ich mir gedacht, und auf die Ratschläge meiner Freunde und Lehrer (ich mach ne schulische Ausbildung zur PTA!) hab ich mir also mal vorsoglich Umckaloabo Tropfen gekauft. Die nächste sich anbahnende Mandelentzündung (ich bin sicher, dass es eine geworden wäre *lol*) ließ dann auch nicht lange auf sich warten und ich probierte die Tropen aus - mit Erfolg!! Die Schluckbeschwerden waren kaum mehr zu spüren, ich fühlte mich generell fitter und NW hab ich auch keine bemerkt. Also wie du siehst, ICH hab positive Erfahrungen damit gemacht und viele meiner Freunde auch!! Wenn sich mit dem Medikament kleine (Anfangs)beschwerden beheben lassen, sehe ich keine Notwendigkeit Antibiotika zu nehmen!!

                  Viele Grüße an meinen Leidensgenossen!
                  Eva :-)

                  Kommentar