• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Fluoxetin

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fluoxetin

    Hallo,
    könnte es einen Zusammenhang zwischen der Einnahme von Fluoxetin und einer Gewichtszunahme geben? Nehme das Medikament seit ca. 4 Monaten und habe seitdem 8 Kg zugenommen.

    MfG
    Annasus


  • RE: Fluoxetin


    Fluoxetin führt eher zur Gewichtsabnahme. Wird auch gegen Esstörungen eingesetzt. Ich habe dadurch 4 kg abgenommen. Hast du denn mehr Hunger. SSRI´s führen angeblich nicht zu Gewichtszunahme wie die trizyklischen AD´s.

    Kommentar


    • RE: Fluoxetin


      Habe verstärkten Appetit und auch mal richtige Fressattaken. Ich weiß, dass Fluoxetin eigentlich eine Appetithemmende Wirkung haben sollte, aber da das Gegenteil bei mir der Fall ist, finde ich das sehr merkwürdig. Hat irgendjemand auch diese Erfahrung gemacht?

      Liebe Grüße

      Kommentar


      • RE: Fluoxetin


        Habe auch diese Erfahrung gemacht und etwa 5 kg zugenommen, denke aber, dass es daher rührt, dass man vielleicht ruhiger wird, die Depression etwas abnimmt und man wieder mehr zur Ruhe kommt und auch Appetitgefühle entwickelt, kommt mir in meinem Fall auf jeden Fall so vor.
        Liebe Grüße
        Stanzi

        Kommentar



        • RE: Fluoxetin


          Hallo Annasus,
          wieso hast du Fluoxetin verschrieben bekommen. Wie hoch ist die Dosis, die du nimmst und wann.

          Liebe Grüsse
          lilacosma

          Kommentar


          • Fluoxetin...nachwirkungen???


            Hallo!
            Ich habe auch ein problem mit fluctine oder fluoxetin etc. allerdings nicht mit meinem gewicht sondern etwas anderes.
            Es fing an als ich wegen schweren depressionen vom dezember bis märz 2004 in einer psychartrie war, und mir die behandelnden ärtzte fluoxetin gaben. seit der ersten einnahme merkte ich , dass sich etwas veränderte, aber nicht unbedingt ins positive.Vor dem beginn meiner "behandlung" mit dem medikament war ich ein richtig guter tischtennisspieler.ich konnte geschmetterte 34 mm bälle einfach fangen etc. dann fing es an, dass ich ca. 3 tage nach beginn der behandlung teilweise die bälle nicht mehr getroffen habe, herumspringende bälle ewig verfolgen musste bis ich sie hatte etc. ich habe das bis gestern alles nicht wirklich registriert...es ging weiter. ich hatte (habe immernoch) schwere probleme mich auszudrücken, dass heisst ich weiss für einen sekundenbruchteil, was ich meinem gegenüber sagen will, doch dann ist mein kopf irgendwie total"überflutet". ich weiss dann nicht mehr was ich sagen wollte,ich weiss nicht mal was ich denke.klingt krank..ist es auch.besonders auffällig ist, dass es verstärkt vorkommt wenn ich stress habe, oder ich irgendwie verlegen bin o.ä. .dann stammel ich nur noch herum.wenn dann jemand lacht oder fragt was ist ist es ganz aus.hm. doch damit nicht genug. ich habe bis jetzt 3 "fettknötchen" seit der behandlung bekommen, eines davon wurde bis jetzt herausoperiert.ich habe mir gestern die gebrauchsanweisung nochmal durchgelesen und da stand irgendetwas über abzessphänomene.hängt das eventuell damit zusammen?weiter geht es mit der aufnahmefähigkeit in der schule.ich hatte früher in deutsch und englisch keine probleme. mittlerweile bekomme ich es nicht mehr mit was die lehrer überhaupt erklären. man könnte es auch als konzentrationsschwäche bezeichnen aber ich hatte vor meiner therapie einmal vokabeln gelernt und dann waren die "drin". jetzt habe ich 4 tage gelernt und beim vokabeltest 9 von 35 wörtern gewusst.seltsam, denn ich kenne diese wörter eigentlich weil ich die klasse wiederhole. ein weiterer punkt ist der, dass sich meine fähigkeit mich detailreich und präzise mit jemandem zu unterhalten so gut wie verloren habe.

            mir hat dieses mittel aus meiner depression geholfen, heisst das jetzt, dass ich deswegen jetzt diese nachteile in kauf nehmen muss? ich verstehe dass nicht. Kann es nur sein dass ich mir ohne eine ahnung was das MEDIKAMENT für nebenwirkungen hat diese "sympthome" ein jahr lang zusammengesponnen habe? Ich bin ratlos. Ich fühle mich wie ein unterbelichteter typ wenn ich mit jemandem reden soll....hm.
            Meine behandlungszeit waren gerademal 3 1/2 Monate, und Ich bin 16 jahre alt.Aus der Packungsbeilage ist zu entnehmen, dass das Medikament nie an Menschen unter 18 Jahren getestet wurde. jetzt nocheine letzte frage:
            DÜRFEN ÄRTZTE IN EINER PSYCHARTRIE FÜR JUGENDLICHE EIN SOLCHES MEDIKAMENT IN DOSEN DIE FÜR 2 ERWACHSENE (3 1/2 Tabletten die genaue Milligramm anzahl weiss ich nicht) AUSREICHEN WÜRDEN ÜBERHAUPT VERABREICHEN?

            vielen dank, ich erhoffe mir ein paar antworten

            mit freundlichem Gruss, Huhn

            Kommentar