• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Vitaminmängel Crohn - Spritzentherapie diskutiert

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vitaminmängel Crohn - Spritzentherapie diskutiert

    Sehr geehrte Fr. Dr. Pipping,

    bei mir wurde bei der letzten Blutabnahme deutliche Vitaminmängel festgestellt.
    Vitamin D 15,3-, Folsäure 3,6- (Ref. min. 6,8), B12 257 (Ref. 211-911, sinkend seit 2016: 890, 2018: 330)
    Ich nehme seit drei Jahren Vitamin D Sandoz 1000 (mit Tagesdosis: B12, Folsäure, Vit. D)
    Zudem Anfang 2018 wegen Vitamin D Mangel (Wert 22,5): 1x100.000, 8x25.000, 4000IE/tgl über fast ein Jahr, dann wieder Umstellung auf 1000 Ende 2018

    Jetzt habe ich Dekristol verschrieben bekommen, 3xwöchentlich für 2 Wochen, dann 1x wöchentlich, Folsäure hochdosiert und Vitamin B12 Lingua je 1x tgl. Wobei ich bei letzteren nicht weiß, ob diese Aufnahmeform über die Mundschleimhaut bei einer möglichen Aufnahmestörung im Darm eine Alternative darstellen kann?

    Die Vermutung besteht nämlich, dass ich alle drei Vitamine nicht mehr aufnehmen kann aufgrund der Morbus Crohn Erkrankung.
    Die Ärztin möchte noch die drei Monate die hochdosierten Medikamente versuchen, dann müssten die Vitamine gespritzt werden, sollten die Werte nicht besser werden.

    Zur B12 Spritzen Therapie findet man ja einiges. Wobei dort die Diskussion bzgl. subkutan und intramuskulär besteht Was wäre sinnvoller?
    Zu Folsäure und Vitamin D Spritzen findet man dagegen eher weniger.
    Wie sind da Ihre Erfahrungen, bzgl. Dosierungsabstand, also wie häufig gespritzt werden muss? Anscheinend gibt es auch Folsäure in Kombi mit B12, wäre sowas sinnvoll? Irgendwo las ich, dass man Folsäure auch iv geben könnte, wie steht es dazu?

    Danke für Ihre Hilfe
    Mit freundlichen Grüßen
    July


  • Re: Vitaminmängel Crohn - Spritzentherapie diskutiert

    Hallo July,

    leider kann ich erst heute antworten.
    Vitamin B12 als Injektion ist sinnvoll und wird auch gut vertragen.
    Folsäure gibt es in Kombination mit B12 zum Einnehmen; oral wird B12 aber nur begrenzt aufgenommen. Also besser als Injektion bei starkem Mangel.
    Haben Sie bei Ihrer Erkrankung auch Ruhephasen, in denen Vitamin D aufgenommen werden könnte?
    Viele Grüße
    Dr. Heike Pipping

    Kommentar


    • Re: Vitaminmängel Crohn - Spritzentherapie diskutiert

      Danke für Ihre Antwort.
      Ja, ich bin seit 3 Jahren fast dauerhaft in Remission gewesen. Allerdings habe ich langstreckige Vernarbungen im Bereich des Dickdarms und Terminalen Ileum.

      Kommentar


      • Re: Vitaminmängel Crohn - Spritzentherapie diskutiert

        Hallo,

        dann empfehle ich Ihnen regelmäßige VitaminD-Einnahme. Zum Beispiel 2000 IE in einer kleinen Kapsel pro Tag.

        Viele Grüße
        Dr. Heike Pipping

        Kommentar