• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage zu Gererika

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage zu Gererika

    Hallo
    Ich habe mich kürzlich mit einem Bekannten unterhalten,über die Wirksamkeit von Medikamenten,Er meinte,das Gererika,die ja jetz nur noch verschrieben werden,die nachgemachten Medikamenten Kopien, bis zu 20% weniger,oder 25% mehr Wirkstoff besitzen können,das der Wirkstoff dieser Medikamente extrem schwanken könne,und die Produktion im Ausland,nicht die selben Sicherheitsvorschriften,und Reinlichkeitsvorschriften haben,wie in Deutschland.Wollte mich hier erkunden ob das so zutrifft?Wenn das, ja bei Chronischener Krankheit,nicht so günstig ist.


  • Re: Frage zu Gererika

    Nein, das stimmt nicht.
    Außerdem werden die Originale auch eher selten in Deutschland produziert.
    Es geht vor allem darum dass bei dem Original das Patent fällt und dann dürfen auch andere Pharmakonzerne dieses Medikament vertreiben, unter anderem Namen.
    Der Wirkstoff ist identisch und die Dosis steht auch auf der Packung drauf.

    Der Unterschied ist dass bei Herstellung manchmal unterschiedliche Füllstoffe verwendet werden, die dem Patienten dann plötzlich Probleme machen, er denkt es wäre ein Unterschied im Wirkstoff, der aber identisch ist und meist ist es eine Reaktion auf die Füllstoffe die nicht identisch sein müssen.

    Wenn man seine Medikamente ohne Rezept auf irgendwelchen Internetseiten bestellt, dann kann es natürlich zu erheblichen Unterschieden kommen, sogar der Wirkstoff komplett fehlen, aber es ist ja bekannt dass da Fälschungen unterwegs sind.

    Die Produkte die nach dem Fallen des Patentes in die Apotheken kommen unterliegen denselben Kontrollen wie die Originale, werden teilweise von denselben Konzernen hergestellt und die Originale gibt es oft auch gar nicht mehr, oder sie werden auch erheblich günstiger bzw. werden nur noch in geringen Stückzahlen produziert, da niemand viel Geld für ein Medi zahlen möchte das von anderen günstiger vertrieben wird.

    Es ist also keine Frage der Wirkstoff ist identisch und muss es auch sein, was ja auch so vorgeschrieben ist: Dass ein Medikament mit "identischem" Wirkstoff vorgezogen werden muss, wenn es eins gibt.

    Es ist eigentlich nur eine rechtliche Sache die das Original vom Nachfolger unterscheidet und eben die Füllstoffe, es gibt kein Patent mehr und nur deshalb gibt es dann auch diese günstigeren Alternativen, aber das sagt rein gar nichts über eine mindere Qualität aus und es hat rein gar nichts damit zu tun dass am Wirkstoff gedreht wird, der muss gleich bleiben.

    Und wie gesagt, kaum ein Konzern lässt heute noch in Deutschland produzieren, von daher muss man bei allen darauf vertrauen dass die Kontrollen bei der Produktion streng durchgeführt werden.

    Kommentar


    • Re: Frage zu Gererika

      Danke für die Aufklärung,die doch beruhigend ist,ich hatte auch Links geschickt bekommen,möcht doch gern,mal wissen,ist das ein Fake oder übertrieben?https://rp-online.de/leben/gesundhei...a_aid-14504079

      Kommentar


      • Re: Frage zu Gererika

        Frag nach dem Wirkstoff und in welcher Dosis er enthalten ist.

        Klar gibt es Betrug, ohne Ende, selbst die Pharmaindustrie ist nur auf Profit aus.
        Aber, man muss einfach davon ausgehen dass Medikamente die in der Apotheke vertrieben werden, auch den gleichen Wirkstoff haben, was ja auch garantiert wird.
        Sicher kann man daran zweifeln, man kann an allem zweifeln, aber welche Alternative bleibt?

        Es ist garantiert dass die Präparate die auf die Patente folgen, den gleichen Wirkstoff enthalten, wir können nichts anderes tun als uns darauf und auf die Kontrollen verlassen.
        Es bleibt nichts anders übrig und so von Fälschungen unterlaufen sind wir noch nicht, da es eben doch noch Kontrollen gibt und nicht jeder seinen Mist als Medikament verkaufen kann.

        Kommentar