• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Abbaudauer von Baclofen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Abbaudauer von Baclofen

    Guten Tag,

    ich bin Radsportler und trainiere meist sechs Tage pro Woche. Seit Oktober 2017 nehme ich wegen stark erhöhter Krampfneigung Baclofen (anfangs dreimal täglich 6,25mg, vor dem Sport 12,5mg, seit Dezember dreimal täglich 18,75mg, vor dem Sport 25mg extra, dafür fällt aber immer die Nachmittagsdosis weg). Am 8. März habe ich jetzt endlich einen Arzttermin, an dem ein Blutbild gemacht werden soll. Da ich ohne Baclofen bereits im Ruhezustand Krämpfe bekomme, würde ich das Medikament so spät wie möglich und so früh wie nötig absetzen, damit das Blutbild nicht verfälscht wird. Wie viele Stunden oder Tage vorher muß ich das Medikament absetzen?


  • Re: Abbaudauer von Baclofen

    Hallo,

    warum soll mit Baclofen das Blutbild verfälscht werden? An welchen Wert denken Sie konkret?

    Ich habe hier, zwar mit einer anderen Problematik, aber eine gute Darstellung des Baclofenspiegels gefunden. Die Halbwertzeit beträgt ca 3-4 Stunden. Das heißt nach ca. 1,5 Tagen ist der Wirkstoff im Wesentlichen abgebaut.

    http://baclofen.wiki/abschaetzung-de...im-blutplasma/

    Viele Grüße
    Dr. Heike Pipping

    Kommentar


    • Re: Abbaudauer von Baclofen

      Guten Abend Frau Dr. Pipping,

      vielen Dank für die Antwort, und dass Sie sich hier die Zeit nehmen. Ich hatte beim Googeln gelesen, dass etwa die Leberwerte verfälscht werden, und da wollte ich mich nur erkundigen, ob ich das Medikament überhaupt absetzen muss. Falls nicht, wäre mir das sehr recht, eineinhalb Tage ohne die Tabletten sind leider schon ein ziemliches Risiko, da es bereits mit der Einnahme vereinzelt zu Krämpfen an den Waden und der Oberschenkelrückseite kommt. Die Dosierung ist (zumindest bei mir) leider doch sehr tagesformabhängig, und ich versuche, mit so viel wie nötig und so wenig wie möglich auszukommen. Ich gehe jetzt seit 9 Jahren zum ersten Mal wieder zu einem Arzt (von einem Unfallchirurgen 2013 und einem Neurologen vor zwei Wochen abgesehen), weil mir das doch langsam etwas unheimlich wird, ein solches Medikament zu benötigen, auch wenn ich so zu 99% beschwerdefrei bin. Ich möchte nur sicher sein, dass es nicht am Ende eine kleine Ursache ist, die sich schnell beheben läßt, auch wenn sich der zuerst konsultierte Neurologe es sich mit der Diagnose "trainingsinduzierte Krämpfe" in meinen Augen zu einfach gemacht hat.

      Viele Grüße

      Lars Dettweiler

      Kommentar


      • Re: Abbaudauer von Baclofen

        Hallo,

        ich suche noch einmal in einer anderen Richtung. Ein paar Tage haben wir ja noch Zeit. ich melde mich wieder.
        Viele Grüße
        Dr. Heike Pipping

        Kommentar