• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

antiepileptika

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • antiepileptika

    Hallo

    ich habe soviel verschiedene fragen dass ich nicht weiss in welche kategorie die gehören.
    ich hätte da mal ein paar Fragen und hoffe ihr könnt mir helfen. An einem
    Tag als ich mich im Bett ausruhte, wurden plötzlich meine Beine taub dann mein restlicher Körper, alles kribbelte und konnte nicht mehr richtig reden und vergass sogar einfache wörter. Nach 2 Stunden war wieder alles in ordnung. 2 tage später fing es im auto wieder an, ich war beifahrerin, und diesmal war es so schlimm dass ich laut partner kreidebleich war und er mit mir zum hausarzt gefahren ist, habe niemand mehr erkannt, nicht mal unseren Hausarzt, dieser bestellte dann wegen verdacht auf hirnblutung einen krankenwagen. hatte extreme kopfschmerzen und plötzlich erbrechen. kam in ein krankenhaus, ct wurde gemacht aber man konnte anscheinend nicht viel sehen, der neurologe meinte dann es könnte eine sinusvenenthrombose sein und wurde in eine andere klinik gefahren wo besser in der neurologie sind, wo sofort ein mert gemacht wurde, mrt war auch unauffällig, kam dann für ein paar tage auf die stroke unit wo mir liquor abgenommen wurde, diagnose dann pseudomigräne. es wurde auch eeg gemacht wo man generalisierte tonisch- klonische anfälle beobachtet hat, hatte im krankenhaus auch welche, bekam infusion mit clonazepam, wurde dann abgesetzt, jetzt valproat und lamotrigin. bin zuhause und soll 600 mg valproat (morgends 300 und abends 300) einnehmen und 25 mg lamotrigin morgends, nächste woche auf 50 mg erhöhen und in 2 wochen auf 50 morgends und 50 abends erhöhen. habe dazu ventikuläre extrasystolen. habe jetzt ein paar fragen: was das mit den taubheitsgefühlen die ich hatte sein kann. der arzt und mein hausarzt konnten mir das nicht wirklich sagen und habe angst dass es wieder auftaucht. nachdem ich was über pseudomigräne gelesen habe, dachte ich dass dies der fall sein könnte. mein hausarzt meinte es sei eine mischung mit krampfanfall. der arzt im kh meinte anfälle könnte trotz medikation wieder auftreten, mein hausarzt meinte dass ich mit den tabletten keine anfälle bekommen würde. jedoch habe ich angst dass anfälle oder das mit der taubheit und verwirrtheit wieder auftreten könnten. habe keine ahnung von antiepileptika und wollte auch noch wissen ob die dosis hoch ist oder niedrig, ob das einfluss auf meine ventikuläre extrasystole hat. bin seit 2 tagen echt deprimiert und frage mich ob dies vielleicht an den medikamenten liegen könnte. entschuldigung für die vielen fragen aber bin sehr verunsichert. bin 28 und weiblich