• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Reizüberflutung durch Lamotrigin?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Reizüberflutung durch Lamotrigin?

    Guten Tag,

    bei meiner Freundin wurde eine Bipolare Störung II diagnostiziert und wird momentan mit Fluoxetin, Risperdal und Lamotrigin behandelt. Am Anfang ging es ihr auch noch gut und sie hat keine Nebenwirkungen gespürt. Dann hat ihre Ärtzin die Dosis von Lamotrigin auf 200mg pro Tag erhöht und nun beklagt sie sich über eine Reizüberflutung, kann kaum mehr das Haus verlassen, sich entspannen oder schlafen (und falls sie doch schläft, wacht sie genauso fertig und niedergeschlagen wieder auf). Ihre Ärtzin ist momentan im Urlaub, weswegen sie die Dosierung und die Nebenwirkungen nicht mit ihr besprechen kann. Deshalb meine Frage: Können die Symptome (Reizüberflutung, etc.) wirklich vom Lamotrigin bzw. der zu hohen Dosis kommen oder gibt es noch andere Möglichkeiten? Würde es helfen die Dosis langsam zu reduzieren, bis keine (schlimmen) Nebenwirkungen mehr auftreten?

    Danke für eure Antworten!