• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kerlone

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kerlone

    Hallöchen, ich habe da mal eine Frage.
    Seit 2008 nehme ich Metohexal 47,5mg (1/2 abends).
    Habe sie gut vertragen.
    Da meine HRS und das Herzrasen mehr werden, soll ich ab heute abend 10mg Kerlone abends nehmen.
    Geht so ein Übergang überhaupt?
    Und kann man Kerlone 10mg mit der Dosis von 1/2 Metohexal 47,5mg vergleichen oder würde da auch eine halbe Kerlone reichen? Mein Arzt sagte nur ich soll probieren...aber ich habe ve´rgessen zu fragen, ob im Endeffekt der Wirkstoffanteil der selbe ist.
    Und da steht genau wie bei Metohexal drin, das es bei Asthma nicht geeignet ist.....ich habe Asthma.
    Kennt jemand das Medikament?


  • Re: Kerlone


    Hallo,

    Kerlone ist ebenfalls ein Beta-Blocker.

    Er ist als Kerlone (20 mg) oder Kerlone mite (10mg) im Handelt. Die Dosierung wird vom Hersteller von 10 bis 20 mg/Tag angegeben.

    Eine sinnvolle Anfangsdosierung wäre demnach 10 mg, die ggf. verdoppelt werden.

    Gruß

    ---MarcEN---

    Kommentar


    • Re: Kerlone


      Ich habe nur Angst, das mir der Blutdruck in der Nacht zu weit runtergeht, da ich ja so eigentlich nicht sooo hohen Blutdruck habe und deshalb nur ne halbe Metohexal nahm.
      Was mir gerade noch auffiel, bei der Metohexal Beilage stand drin, das es auch gegen Herzrhytmusstörungen ist, was ja eigentlich der Hauptbehandlungspunkt bei mir sein soll und bei Kerlone steht nix davon

      Kommentar


      • Re: Kerlone


        Hallo, Serice,

        ich darf hier nur meine persönliche Meinung vertreten:

        1. Ja - das ist richtig. Mag man sich bei denken was man will....

        2. nach Durchsicht des Pharmaprofils der beiden Präparate sehe ich keinen gravierenden Unterschied zwischen beiden.

        FAZIT: beim verschreibenden Arzt nachfragen.

        Viel Erfolg

        ---MarcEN---

        Kommentar



        • Re: Kerlone


          Kerlone ist sicherlich eine Alternative zu Metoprolol. Auch bei HRS ist dieses Medikament zugelassen, da es zu den selektiven ß-Blockern zählt. Es verringert die Nervensignale am Herzen und könne so ein überergtes Herz beruhigen. Hinzu kommt das die Wirkung des Adrenalins sinkt und so in Folge die Kraft des Herzen schwächer wird und der BD sinkt. Inwiefern der BD sinkt ist leider nur im Selbstversuch auszuprobieren. Jedder reagiert anders auf ein Medikament. Da Sie jedoch bereits mit einem ß-Blocker vorbehandelt sind, ist die Wahrscheinlichkeit einer starken BD-Senkung unwahrscheilich.
          ß-Blocker arbeiten auf der Tatsache das es zu einer Zunahme von ß-Rezeptoren kommt. Von daher darf man diese Medis auch nicht abrupt absetzen(14Tage). Also vertrauen Sie bitte Ihrem Arzt, dass was er sagt scheint wirklich realistisch zu sein. Sollte es zu einer zu starekn Hypotension kommen, besteht imer noch die Möglichkeit auf Metoprolol zurückzusetzen. Es gibt aber auch noch eine weitere große Auswahl an ß-Blockern die gut verträglich sind.

          LG
          LaSa

          Kommentar


          • Re: Kerlone


            Also müßte ich nebenbei 14 Tage lang das Metohexal ausschleichen? Und dazu das Kerlone nehmen?
            Ich habe so schon meist einen niedrigen RR.....und wollt eeigentlich heute abend mit einer halben Kerlone anfangen

            Kommentar