• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

CIPRALEX neue teure Zuzahlung aut idem?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • CIPRALEX neue teure Zuzahlung aut idem?

    Hallo, ich nehme seit ca. 5 Jahren Cipralex (früher für kurze Zeit Cipramil, wurde aber umgestellt da der Arzt meinte Cipralex würde besser wirken)

    Jetzt gibt es neuerdings die hohen Zuzahlungen und ich bin weder bereit die zu tragen noch mich umstellen zu lassen nach so vielen Jahren. Habe durch meine Panikattacken enorme Angst zu einer Rückumstellung zu Cipramil ich würd das nicht wollen

    Meine Bekannte meinte wenn der Arzt aut idem auf dem Rezept ankreuzt würde ich das Medikament Cipralex weiterhin so günstig bekommen und die Krankenkasse würde nichts sagen.
    Stimmt das so?

    Kreuzt der Arzt das ohne Probleme an oder machen die das ungern?

    Wenn ja was könnte man ihm als Überzeugung sagen?


    Über jeden Tipp und Aufklärung würde ich mich freuen!


  • Re: CIPRALEX neue teure Zuzahlung aut idem?


    Cipralex ist gemeinsam mit Cipramil in eine Festbetragsgruppe eingestuft worden, da das berühmt-berüchtigte IQWIG keinen Vorteil feststellen konnte. Der Patentschutz für Cipralex läuft erst 2014 ab, so dass es momentan keine Generika gibt. Die Situation ist vergleichbar mit dem Fettsenker Sortis.
    Leider wird auch das Aut idem Kreuz nichts bewirken. Soweit ich informiert bin, gibt es Vordrucke von der Firma Lundbeck, mit dem man sich an die Krankenkasse wenden kann um Geld zurück zu bekommen. Wobei ich denke das selbst dieser Weg keine erhöhte Zuzahlung mit sich bringt.
    Citalopram ist insgesamt betrachtet ein Teil vom Cipralex. Leider wirkt es dennoch unterschiedlich. In den USA wurden Untersuchungen angestellt, wo Patienten auf Cirpamil eingestellt wurden. In Folge waren mehr Klinikaufenthalte nötig. Beim Sortis und auch beim Crestor(beide Fettsenker) ist es auch bekannt, dass beide Medikamente den Fettspiegel am besten senken. Leider bekommen diese Medikamente nur Privatpatienten oder Kassenpatienten die bereit sind ordentlich zuzuzahlen.
    Wer aber hier nur den Kassen Vorwürfe machen will, sollte auch bedenken welche Gewinne die Pharmakonzerne erreichen. Diese stellen sich immer sozial und menschlich dar, leider interressiert sie auch nur das Geld. Wie sonst werden keine Medikamente für seltene Krankheiten entwickel?

    Also jala83, entweder stellst du dich um auf Cipramil, oder versuchst Geld von der Kasse zu bekommen oder du beisst in den sauren Apfel und begleichts aus eigener Tasche.
    Leider!

    LG
    LaSa

    Kommentar


    • Re: CIPRALEX neue teure Zuzahlung aut idem?


      Hallo,

      das aut-idem-Kreuz bewirkt, daß Sie genau diesen Hersteller erhalten. An der Mehrkostenzahlung von über 100 EURO ändert das nichts. Der Gesetzgeber hat Citalopram und Escitalopram in einer Festbetragsgruppe untergebracht. Damit entstehen bei Cipralex, für das es noch keine Generica gibt, hohe Mehrkosten.

      Cipralex wird von Kritikern als Pseudoinnovation eingeordnet. Es wirkt nicht stärker als Citalopram. Deshalb ist eine Umstellung auf Citalopram vermutlich einen Versuch wert.

      Mit freundlichen Grüßen
      Dr. Heike Pipping

      Kommentar


      • Re: CIPRALEX neue teure Zuzahlung aut idem?


        Es wirkt nicht stärker als Citalopram.
        Jein, 10mg Escitalopram entsprich genau 20mg Citalopram.

        Wer beide Medikamente selbst genommen hat, wird den Unterschied kennen. Escitalopram ist aus meinen eigenen Erfahrungen besser verträglich wie Citalopram. Vom Citalo hatte ich einen schwammigen Kopf bekommen.
        Die Problematik mit den Scheininnovationen wird nie abreissen, solange man die Dinge zu streng wissenschaftlich betrachtet. Es war bei er Konstellation Omeprazol und Esomeprazol genauso wie heutzutage beim Tramal und Tapentadol. Man darf nur hoffen das diesen Pseudowisenschaftlern irgendwann einmal der Hahn zugedreht wird. Das gleiche Speil ist doch das mit den Generikas. Urplötzlich wir das Mittel nicht mehr vertragen. Begleitstoffe anderer Art sind Ursache beim Preiskrieg auf den Schultern der Patienten! Nur weiter so liebe Genossen der Politik. Man kann nur hoffen das auch ihr die billigen Tabletten aus Asien nehmt, die den Patienten hier in D vorgeworfen werden. Oder nehmt ihr lieber doch die Originale aus Herstellerhand? Wundern würde es mich nicht!
        An die Patienten: Ergreift eure Stimme und lasst euch Generika verordnen, von Herstellern die wirklich in D produzieren. Die 5€ dürfte es euch wert sein! Ichmöchte/darf explizit keine Hersteller nennen die in D produzieren. Informiert euch wie ich es getan habe. Gerne schreibe ich euch per PN welche Firmen in Betracht kommen.

        LG
        LaSa

        Kommentar



        • Re: CIPRALEX neue teure Zuzahlung aut idem?


          Da steckt sehr viel Wahrheit drin!!

          Ich habe mir mal das Verfahren, was dazu führte, dass die GKV's (Gesetzlichen KrankenVersicherungen) Cipralex nicht mehr in ihrem "heiligen Arzneimittelkatalog" haben dürfen. Es ist echt der Wahn. Ich glaubte fast, ich bin in einem Horror-Sience-Fiktion-Thriller.

          Und niemand kann was dagegen tun, denn es ist alles durch unsere Gesetzgebung rechtlich abgesichert und durch unzählige Verordnungen und Richtlinien legitimiert. Wer da noch durchblick ist reif für die "Klapse".

          Wen wundert's? (:\\)

          Kommentar