• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Noch eine Frage zu Lamotrigin

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Noch eine Frage zu Lamotrigin

    Hallo,

    wie ich ja schonmal geschrieben habe nehme ich Lamotrigin.
    Meine Frage betrifft diesesmal die Einnahme.
    Wenn ich Schule habe stehe ich im Schnitt um 7 Uhr oder so auf und nehme dann meine Lamotrigintablette (100mg).
    Allerdings stehe ich am Wochenende erst um 11 Uhr oder so auf, da ich ein Langschläfer bin, dann nehme ich also die Tablette erst um diese Uhrzeit.
    Ist das irgendwie schlimm oder egal?

    Und noch eine Frage:
    Meine Anfälle kamen seither immer nur Nachts. Mein Neurologe hat mich umdosiert auf 100 - 0 - 50. Das heißt ich nehme Abends weniger. Hat das eine Auswirkung auf meine nächtlichen Anfälle? Oder ist es einfach noch so, dass es auf die mg-Zahl insgesamt ankommt? Bin ich jetzt also tagsüber sozusagen eher geschützt vor einem Anfall als nachts?

    Grüße, fallenleaf


  • Re: Noch eine Frage zu Lamotrigin


    Hallo,

    Lamotrigen wird niedriger beginnend auf eine dauerhafte Dosis zwischen 100 und 200mg gesteigert. 150mg sind also eine übliche Dosierung. Diese kann in einer oder zwei Dosen eingenommen werden. Die 50 mg abends sind wie ein Auffüllen des nachlassenden Spiegels der Tagesdosis zu verstehen. Wenn trotzdem nachts Anfälle auftreten, wäre eine Erhöhung abends auf 100 mg möglich. Aber das darf wirklich nur der Arzt entscheiden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Heike Pipping

    Kommentar


    • Re: Noch eine Frage zu Lamotrigin


      Hallo,

      danke für die Antwort!
      Okay, das bedeutet im Prinzip nur, dass der Spiegel abends schon schwächer geworden ist und durch diese 50mg wird er sozusagen nur wieder auf den Stand aufgefüllt, wo er sowieso schonmal war (morgens)?

      Danke, fallenleaf

      Kommentar


      • Re: Noch eine Frage zu Lamotrigin


        hallo,

        ich nehme auch lamotrigin, 100 mg morgens und 100 mg abends, hab aber trotzdem abends/bzw spät abends, wenn ich zur ruhe komme, im durchschnitt einen anfall pro monat.

        ich würde wegen deiner fragen deinen neurologen fragen, vielleicht brauchst du abends doch mehr als 50 mg.

        alles liebe

        Kommentar



        • Re: Noch eine Frage zu Lamotrigin


          Hallo nicole,

          eigentlich ist bei mir seither nichts mehr passiert ausser bei der Umdosierung glaube ich zumindest.
          Aber jetzt habe ich keine mehr feststellen können...
          Vielleicht reicht ja auch 50mg abends...
          Ich hasse sowas, da muss man immer rumprobieren, das mag ich gar nicht leiden!

          grüße,

          fallenleaf

          Kommentar


          • Re: Noch eine Frage zu Lamotrigin


            Hallo,

            ja, das nennt man Erhaltungsdosis. Ich habe eine interessante Patientenseite für Epilepsiepantienten gefunden, die die wichtigsten Daten zu Lamotrigen zeigt. Hier ist auch beschrieben,wie wichtig mögliche Wechselwirkugen mit anderen Medikamenten sind und daß dann ggf. die Dosis korrigiert werden muß.

            http://www.epilepsie-netz.de/92/Epil...Lamotrigin.htm

            Mit freundlichen Grüßen
            Dr. Heike Pipping

            Kommentar