• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

renale denervation mediresistent??

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • renale denervation mediresistent??

    hallo ins forum,

    ich berichte von zeit zu zeit...
    leider ziemlich erfolglos... mein arzneischrank ist bordvoll , etweder wirkt nichts adäquat oder ich habe das nebenwirkungsprogramm...
    alphablocker/betablocker/angiotensinhemmer/ace-hemmer/calziumantagonisten/diuretika hab ich durch und nichts war annehmbar bzw. wirkungsvoll weswegen ich mich zu einer renalen denervation (verödung der nierennerven) entschloss.
    gesagt.. getan .. vollnarkose, keine probleme im anschluss.. ausser das das bein noch schmerzt.. blutdruck jetzt 4 wochen später immernoch daneben... viel zu hoch. ich bin enttäuscht.. mein kardio auch.. jetzt kriege ich wieder neue medis.. triamteren /hydrochlorotiazid +atacand 32 + hydrochlorotiazid... ziemlich diuretikageprägt.. *hust* * Crestor.. mein cholesterin zickt auch .. LDL bei 350 *schäm, soll genetisch sein*

    ich fürchte mich ein bischen.. wollte ich die medikation reduzieren hab ich jetzt wieder volles programm.. alles macht müde , schwindelig oder abgeschlagen...

    weiss wer rat???

    danke

    solli