• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

blutdrucksenker

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • blutdrucksenker

    liebe foris, liebes expertenteam,

    ich habe bluthochdruck und große probleme mit der medikation, weil alles so müdigkeit und abgeschlagenheit gar nicht nachlassen. müdigkeit, schwindel und abgeschlagenheit lassen mich die medikamente immer wieder absetzen. alle medikationen habe ich ca. 3-4 monate genommen.

    begonnen habe ich mit bisobeta 10 mg--> resultat war abgeschlagenheit und blutdruck nicht im normbereich

    weiter ging es mit concor cor 2,5 (2x) +ramipril--> resultat war wieder total abgeschlagen und müde + reizhusten, blutdruck nicht im normbereich

    micardis 40 + concor cor 2,5--> concor abgesetzt weil immer müde

    jetzt soll ich micardis 40 + bisoprolol mit diuretikum nehmen.. aber ich will nicht.. da bisoprolol wieder mit 5 mg dosiert ist, ich vom diuretikum ständig laufen muss und zusätzlich noch micardis krige.

    gibt es alternativen???

    danke vorab

    gruß solli


  • Re: blutdrucksenker


    Hallo solli,
    ich habe mit dem Micardis auch nicht so tolle Erfahrungen gemacht. Ich bin wieder zurück zum Olmetec(welches es noch nicht als Generica gibt wie das Micardis) gewechselt. Die Werte sind damit deutlich besser als mit Micardis. Olmetec gibts auch als Kombinationspräparat mit einem geringen Anteil an HCT(12,5 mg und 25 mg) und dürften somit nicht zu einem häufigen Harndran führen. Dazu nehme ich noch Carvedilol(ß- und a- Blocker, also ein Hybridarzeneimittel) und ich finde es als recht verträglich. Das Problem mit der Müdigkeit müsste sich geben, doch man sollte dem Körper auch genügend Zeit geben sich an die niedrigeren Blutdruckverhältnisse zu gewöhnen. Biso mit 5 mg ist recht niedrig dosiert und ich kenne auch einige die es nicht so recht vertragen haben. Doch man sollte einmal auch verschiedene Hersteller versuchen, da die Galenik verschieden sein kann oder ist. Persönlich würde ich erst einmal die Dosisbereiche eines einzelnen Wirkstoffes probieren und erst dann weitere hinzugeben. Das muss aber auch jeder für sich entscheiden oder auch die Situation des Patienten. Ein Herzpatient wird sicher eher von einem Diuretikum profitieren als ein ansonsten unauffälliger Patient. Da ich Probleme mit den Nieren habe nehme ich als Diuretikum Torasemid welches nicht so kurz und stark wirkt sondern eher langsam und kräftig.

    Ansonsten kann man Sport(leichte Ausdauer) und Gewichtsabnahmen empfehlen wenn noch nicht vorhanden oder nötig.

    Alles Gute
    LaSa

    Kommentar


    • Re: blutdrucksenker


      hallo labersack,

      vielen dank für deine antwort. meine ärztin hat jetzt die medikation auf micardis +calziumantagonisten umgestellt. mal schauen ob das besser geht.3-4 wochen eingewöhnung werde ich mir geben.

      grüße solli

      Kommentar


      • Re: blutdrucksenker


        Calziumantagonisten --> auf Schwellungen am Knöchel achten! Wassereinlagerungen ist eine sehr häufige NW mit r damit vebundenen Gewichtszunahme. Ich weiß nicht wie alt du bist, doch Ca-Antagonisten sind für das ältere Semester besser ... Zumal sie auch das Herz sehr beeinflussen. Verapamil ist ein sehr häufig angewendeter Antagonist und wer an Kopfschmerzen leidet könnte(?!) sogar davon profitieren.
        Probieren geht über studieren!
        Alles Gute!
        LaSa

        Kommentar



        • Re: blutdrucksenker


          hallo labersack,

          ich bin 36 ;-) und gehöre nicht zum älteren semester... fühle mich aber so ...

          grüße solli

          Kommentar


          • Re: blutdrucksenker


            kenne das auch, wen man viel Medizin in diesem Alter einehmen soll.... dochwas ist wenn man älter wird und die Gefäße durch den BD geschädigt sind? Alles nicht so einfach, doch man sollte sich da nicht so runterziehen lassen. Ich leide an so vielem und möchte dennoch leben. Und BD ist auch eine Antwort zu unsrem gestressten Leben. Also nicht so eng sehen und probieren was uns gut tut.

            Alles Gute
            LaSa

            Kommentar


            • Re: blutdrucksenker


              Liebes Forum,
              da bin ich wieder..... aber ich fuehle mich immer noch nicht
              gut mit der neuen Medikation, die derzeit so aussieht :
              micardis80 plus und 10 mg amlopidin. Die muedigkeit
              ist o.k. "freu" aber mein Blutdruck ist noch nicht unten und
              mein Puls ist zwischen 96 (ruhepuls) und bis 125 abends vor dem Essen! Bin ich noergelig?? ( mir geht es aber so nicht gut ) wie geht es weiter ? Oder muss ich so zufrieden sein ?
              Gruesse Solli

              Kommentar



              • bluthochdruck


                [quote solveigh1]liebe foris, liebes expertenteam,

                ich habe bluthochdruck und große probleme mit der medikation, weil alles so müdigkeit und abgeschlagenheit gar nicht nachlassen. müdigkeit, schwindel und abgeschlagenheit lassen mich die medikamente immer wieder absetzen. alle medikationen habe ich ca. 3-4 monate genommen.

                begonnen habe ich mit bisobeta 10 mg--> resultat war abgeschlagenheit und blutdruck nicht im normbereich

                weiter ging es mit concor cor 2,5 (2x) +ramipril--> resultat war wieder total abgeschlagen und müde + reizhusten, blutdruck nicht im normbereich

                micardis 40 + concor cor 2,5--> concor abgesetzt weil immer müde

                jetzt soll ich micardis 40 + bisoprolol mit diuretikum nehmen.. aber ich will nicht.. da bisoprolol wieder mit 5 mg dosiert ist, ich vom diuretikum ständig laufen muss und zusätzlich noch micardis krige.

                gibt es alternativen???

                danke vorab

                gruß solli[/quote] hallo,ich habe ca 35 jahre hoche blutdruck.bis jetz habe ich dociton 40,captopril 20,con-corcor 7,5 mg und noch welche medikamente genommen.nach aorta carotis interna operation,hat mich ein arzt micardis 80 verschrieben.dosirung war zu hoch (begleiterscheinungen wie bei dir,abgeschlagenheit,schwiendel usw.danach hat mir eine ärztien micardis plus 40 mg und dazu eine alte mittel verschrieben,seloken 47,5 mg,dazu nehme ich noch trombo ass,alopurinoll,simvastatin,und zum behruhigung lexotamin 1,5 mg.
                das nehme ich ca jetz fast 2 jahre.mein blutruck ist jetz ok,ich habe selten schwiendel (vorher habe ich jahre lang gehabt) un fühlle mich wohl.ich bin jetz 66 und gott sein dank keine grosse schwirigkeiten mehr.alternativ mache ich mir aus halbe kg honig und zwei knolle knoblauch,strateagut (aus apooteke) 50ml,und von wilde apfel essig (selbst gemacht) eine mischung und nehme nach nexium einnahme eine esslöfell auf nichterne magen das hilft mir sehr gut.bei unklarheit bitte auf meine e-mail fragen.alles gute

                Kommentar


                • Re: blutdrucksenker


                  Ne zufrieden sein musste nicht! Nur Geduld haben und einige Medikamente ausprobieren. Das geht nicht so von heut auf morgen! Eventuell muss doch noch ein ß-Blocker dazu um den Puls zu normalisieren. Jedoch muss man dich da insgesamt sehen, was heißen soll ob du eventuell auch mal etwas beruhigendes z.B. ein Neuroleptikum(Melperon,Pipamperon o.ä.) dazu einnehmen kannst. Doch das liegt im Ermessen des Arztes, jedoch wäre es bei deiner Unruhe sicherlich sinnvoll. Spreche doch deinen Arzt diesbezüglich einmal darauf an.
                  Neuroleptika senken auch noch den Blutdruck als Nebenwirkung. Ansonsten sind deine Medis recht gut gewählt.

                  LG
                  LaSa

                  Kommentar


                  • Re: blutdrucksenker


                    Hallo Solli,

                    Deiner Aufzählung entnehme ich,dass Du nach dem Absetzen von Micardis 40 +Concor 2,5 jetzt Micardis 40 +Bisoprolol 5 mg mit Diuretikum nehmen sollst.
                    Da der Wirkstoff Bisoprolol in Concor enthalten ist ,wurde also gegenüber der bisherigen Medikation lediglich von 2,5 auf 5 mg umgestellt und ein Diurethicum beigefügt.
                    Ich habe gute Erfahrungen gemacht mit Micardis 40 + Concor 2,5+HCT Hexal12,5.Habe dauerhaft meinen Blutdruck senken können.
                    Gruss
                    Espero

                    Kommentar



                    • Re: blutdrucksenker


                      Hallo Solli,

                      lese gerade,dass zur Blutdrucksenkung Micardis 40 auf Micardis 80 plus +Amlodipin10 erhöht wurde.

                      Da Dein Puls viel zu hoch ist,frage ich mich,warum der Betablocker Concor gestrichen wurde.Der Betablocker sorgt doch dafür,dass Dein Puls normalisiert wird.

                      Gruss
                      Espero

                      Kommentar


                      • Re: blutdrucksenker


                        Dieses probieren klingt sehr nach Allgemeinmediziner. Eventuell sollte man hier mal einen vernünftigen Internisten aufsuchen. Es gibt so eine große Palette an Medikamente, da dürfte es doch möglich sein eine ordentliche Einstellung hinzubekommen ohne das ganze Arsenal an Wirkstoffgruppen einzubeziehen.
                        Vieleicht genügt es ja auch ganz einfach, den wirkungsstärksten
                        AT1-Hemmer zu versuchen. Dazu vieleicht das Biso und gut.
                        Mal den Doc nerven ...

                        LG
                        LaSa

                        Kommentar


                        • Re: blutdrucksenker


                          vielen dank für deine nachricht,

                          das ist meine ganz alte medikation.. mittlerweile bin ich bei atacand 32 (1-0-1), dytide h (1-0-1), amlodipin(1-0-1), crestor 10 mg (0-2-0) angelangt. ich kann so aber nicht und nehme nur die morgendliche dosis, da ich sonst müde abgeschlagen bin.. wie immer unter medis! blutdruck ist dementsprechend schlecht.. auch die renale denervation (verödung der nierennerven über femoralis-katheteher) war für meine begriffe nur mässig erfolgreich.. heisst: der systoliche wert geht bei der halben dosierung der medis nicht mehr über 170 und der diastolische wert bwegt sich konstant zwischen 110-125.
                          ich ignoriere es aus therapiemüdigkeit.. ich mag nicht mehr so viel tabletten schlucken und müde sein!
                          früher hab ich die hohen drücke gut toleriert.. mittlerweile gesellt sich gern mal kopfweh (hab ich sonst nie oder auch mal nasenbluten ) dazu.

                          ich weiss nicht weiter. klar wenn ich die volle dosis nehme wird es besser, aber das finde ich nicht lebenswert!
                          zur zeit bin ich zwar auf hochleistungsniveau , weil der blutdruck hoch ist . gegen kopfweh hilft ja auch ne tablette (die ich ja sonst ungern nehme) .

                          ich arbeite dran wieder meinen kardiologen zu frequentieren... werde aber leben auf 50 % nicht akzeptieren da nicht machbar!

                          lg

                          solli

                          Kommentar