• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Medis zur Stärkung der Immunabwehr?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Medis zur Stärkung der Immunabwehr?

    Ich leide sehr häufig unter einer Nasennebenhöhlenentzündung, habe auch das Gefühl das die Erkältung nie richtig weg ist. Ca alle 2 Wochen kämpfe ich wieder mit einer beginnenden Erkältung und alle 2-3 Monate lege ich mich richtig flach. Mein HNo hat es schon mit allerhand pflanzlichen, sowie Antibotika versucht, aber eine lange Wirkung bleibt leider aus. Außerdem leide ich unter eine Fructose- Intoleranz, weshalb ich nicht alle Medis nehmen darf. Jetzt habe ich noch zur Krönung eine Gürtelrose bekommen, was ich auf viel Stress und meine schlechte Abwehrsituation schiebe. Deshalb zu meiner Frage: Was könnte ich medikamtös für meine Abwehr tun? Was ist z.B. mit orthomol oder ist das mit Fructose intoleranz eher nicht zu empfehlen oder gerade gut wegen der zusätzlichen Wirkung auf die Darmflora??? Muß langsam was ändern, auch arbeitstechnis kann ich mir diese Ausfälle nicht leisten, da ich Berufsanfängerin bin und nicht fest eingestellt bin.
    Wäre sehr dankbar für Hilfe oder Tips...Vielen herzlichen Dank


  • Re: Medis zur Stärkung der Immunabwehr?


    Hallo Lini,

    das Immunsystem ist zu 70% im Darm angesiedelt, woraus sich ergibt, daß Sie diesen optimal pflegen sollten, vor allem also eine gesunde Ernährung anstreben.

    Frdl. Gruß
    Kurt Schmidt

    Kommentar


    • Re: Medis zur Stärkung der Immunabwehr?


      [quote Kurt Schmidt]Hallo Lini,

      also eine gesunde Ernährung anstreben.


      Kurt Schmidt[/quote]

      Vielleicht liegt da auch mein Problem, da ich ja durch meine Fructoseintoleranz kein Obst zu mir nehmen kann?

      lg

      Kommentar


      • Re: Medis zur Stärkung der Immunabwehr?


        Hallo Lini,

        Fructoseintoleranz bedeutet nicht, jegliches Obst zu vermeiden. Bis zu 10 g tgl. werden vom Organismus durchaus noch toleriert. Erst wenn diese Schwelle überschritten wird, treten entsprechende Reaktionen auf.

        Dabei ist nicht unbeachtlich, daß auch Sorbit und Xylit (in Kaugummi) eine Rolle spielen. Zunehmend wird Sorbit auch Konfitüren, Getränken und Süßigkeiten beigefügt.
        Fruchtzucker ist auch Bestandteil von normalem Haushaltszucker (Saccharose= Fruchtzucker und Traubenzucker).

        Wenn Sie hierauf achten, können Sie auch einen begrenzten Anteil Obst in Ihre Nahrung aufnehmen.

        Frdl. Gruß
        Kurt Schmidt

        Kommentar