• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Einnahme von Dolormin und Enalapril

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Einnahme von Dolormin und Enalapril

    Hallo Frau Dr. Pipping ,

    ich nehme seit einiger Zeit das blutdrucksenkende " Enalapril 5 -1A Pharma" ein. In der Packungsbeilage steht bei den "Arzneimitteln gegen Schmerzen und Entzündungen -(nicht steroidale Antiphlogistika) kann die blutdrucksenkende Wirkung abschwächen. Bei gelegentlichen Kopfschmerzen nehme ich Dolormin 400 ein und in dieser Packungsbeilage " keine Einnahme bei Bluthochdruck" .
    Meine Hausärztin sagte mir ich kann beides einnehmen.
    Meine Frage ist, gibt es ein anderes Mittel gegen Kopfschmerzen und kann es sein dass wegen der Einnahme von Dolormin der Wert für "Glomer Filtrationsrate Frau" bei der Blutuntersuchung ,deshalb zu niedrig war ?

    Vielen Dank im voraus
    Simone

  • Re: Einnahme von Dolormin und Enalapril


    Hallo,

    die blutdrucksenkende Wirkung von Enalapril kann durch Ibuprofen (Dolormin) verringert werden. Bei einer gelegentlichen eher seltenen Einnahme und gut eingestelltem Blutdruck wäre das nicht problematisch.
    Wiederkehrende Kopfschmerzen bitte auch bei Ihrem nächsten Arztbesuch mit ansprechen.

    Als Alternative zu Ibuprofen kommt Paracetamol allein oder in Kombination mit Acetylsalicylsäure und Coffein
    oder auch Phenazon (EuMed) in Frage.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Heike Pipping

    Kommentar


    • Re: Einnahme von Dolormin und Enalapril


      >> Meine Frage ist, gibt es ein anderes Mittel gegen Kopfschmerzen und kann es sein dass wegen der Einnahme von Dolormin der Wert für "Glomer Filtrationsrate Frau" bei der Blutuntersuchung, deshalb zu niedrig war ?

      Hallo,

      wenn einzelne Laborwerte etwas außerhalb des Referenzbereiches liegen (also als "zu hoch" oder "zu niedrig" gekennzeichnet sind), hat das nicht automatisch Krankheitswert. Solche Meßwerte richtig einzuordnen, ist vor allem Aufgabe des Arztes, der den Patienten (mehr oder weniger gut) kennt.

      Bei dem von Ihnen genannten Wert geht es um die Nieren. Genauer siehe z.B.
      http://de.wikipedia.org/wiki/Glomeru...iltrationsrate
      http://www.medizinfo.de/nieren/anato...ionsrate.shtml

      Enalapril, das Sie regelmäßig einnehmen, **kann** mitunter die Nierenfunktion stören. Vielleicht wäre es bei Ihnen sinnvoll, die Nierenfunktion in gewissen Zeitabständen zu überprüfen. Besprechen Sie das aber mit Ihrer Ärztin.

      Grüße,
      thomas

      Kommentar