• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nebenhöhlenentzündung? Zähneknirschen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nebenhöhlenentzündung? Zähneknirschen?

    Hallo liebe Forenmitglieder,

    ich fühle mich von meiner Hausärztin irgendwie ein bisschen schlecht "verarztet", deshalb wende ich mich hierher.

    So, zur Krankheitsgeschichte: ich hatte an Weihnachten eine Mandelentzündung, die mit Antibiotika behandelt wurde. Ich habe die ganze Packung wie vorgeschrieben genommen, die letzte Tablette am 10.01.2009. Seit 15.01.2009 habe ich sehr starke Schmerzen im linken Wangenknochen, sowie im linken Oberkiefer, allen linken Backenzähnen sowie im linken Ohr. Die Schmerzen sind so stark, dass ich ohne Schmerztablette(n) nicht mehr schlafen kann.

    Laut Hausärztin habe ich auf keinen Fall eine Nebenhölenentzündung, aber richtig untersucht hat sie mich nicht (nur in den Hals geguckt). Sie hat mich an den Zahnarzt weiterverwiesen wg. angeblichem Zähneknirschen.

    Die hat die Backenzähne abgeklopft und ich konnte bei jedem Zahn vor Schmerzen an die Decke gehen. Sie konnte sich nicht vorstellen, dass Zähneknirschen solche Schmerzen auslöst und tippt auf Nebenhöhlenentzündung. Da dies aber von der Hausärztin "ausgeschlossen" wurde, hat sie mir trotzdem eine Knirscherschiene angepasst, die überhaupt nix gebracht hat.

    Gestern habe ich mit japanischem Minzöl inhaliert, weil ich das Gefühl hatte, Wärme würde die Schmerzen mindert. Und danach/währenddessen kam zäher, gelber Schleim aus meinem linken Nasenloch beim Nasenputzen. Die Schmerzen waren danach wirklich besser und ich konnte mal ohne Schmerztabletten schlafen.

    Was meint denn ihr? Was soll ich machen? Gibt es rezeptfreie Mittel gegen Nebenhöhlenentzündung und wenn ja, kann mir jemand ein bestimmtes Medikament empfehlen?

    Viele Grüße
    Julia

  • Re: Nebenhöhlenentzündung? Zähneknirschen?


    Hoppla, was sind denn das für großartige Ärzte bzw. Diagnosen....

    Nicht verkehrt sind sicherlich schleimlösende Mittel wie z.B. Gelomyrtol. Auf jeden Fall dafür sorgen, daß das Nasensekret abfließen kann (ggfs. abschwellendes Nasenspray, aber bitte nicht zu lange verwenden. Bei nicht sehr starker Schwellung genügt mitunter auch die mildere 0,05-prozentige Lösung "für Kleinkinder" - ich bin über 40 und komme damit gut zurecht.... muß man letztlich ausprobieren...)

    Einen Überblick über die verschiedenen Therapieansätze bei Sinusitis gibt es z.B. hier:
    http://www.onmeda.de/krankheiten/nas...tzuendung.html

    Würde aber auch noch einen HNO-Arzt konsultieren, es könnte ja sein, daß sich die Entzündung bzw. Infektion nicht auf die Nebenhöhle(n) beschränkt.

    Gute Besserung
    thomas

    Kommentar


    • Re: Nebenhöhlenentzündung? Zähneknirschen?


      Hallo!
      Brauche dringend einen ärztlichen Rat vom Experten!!!!

      Bin letzten Sonntag beim Sonntagsdienst gewesen (aufgrund starker Halsschmerzen).

      Habe Amoxicillin 750mg bekommen. Seit gestern läuft die Nase, muss ständig niesen, habe starken Druckschmerz unter den Augen und im Stirnhöhlenbereich. Tippe auf Nasennebenhöhlenentzündung! Aber wie kann ich die denn bekommen, wenn ich schon Antibiotika nehme? Und warum wird es durch das Antibiotika nicht besser? Ich fühle mich total krank, Schüttelfrost usw. Nehme seit gestern noch 3x täglich Sinupret. Hab das Gefühl nichts hilft mir! Soll ich das Antibiotika weiter nehmen? Kann mir trotzdem noch ein anderes Medikament helfen?

      Danke für die Antwort!
      Gruss Colli

      Kommentar


      • Re: Nebenhöhlenentzündung? Zähneknirschen?


        Hi
        Nochmal zum Arzt gehen . Kann sein , daß du ein anderes Antibiotika brauchst .
        Nach fünf Tagen solltest du eine Besserung verspüren .

        Lb Gruss

        Kommentar



        • Re: Nebenhöhlenentzündung? Zähneknirschen?


          Danke erst mal für die rasche Antwort!
          Hab echt kein Bock mehr auf Antibiotika. Muss ständig wegen eitriger Seitenstrangangina welches nehmen! Gerade zu dieser Jahreszeit! Das kommt nachher noch so weit, daß nichts mehr hilft!
          Colli

          Kommentar


          • Re: Nebenhöhlenentzündung? Zähneknirschen?


            Hallo!

            Erstmal danke für die Antworten!

            Bei mir sieht es jetzt so aus, dass ich regelmäßig (1 - 2 mal täglich) mit Jap. Minzöl inhaliere und Gelomyrtol nehme. Seitdem fließt so richtig zähflüssiger, gelber Schleim ab, mir geht es aber viel besser! Meine Ohren werden langsam wieder normal, hatte vorher das Gefühl, alles durch Watte zu hören.

            Nur fängt jetzt wieder Halsweh an, die Mandeln sind auch schon wieder total vereitert. Das geht schon seit Mai so, dass ich immer und immer wieder, ein bis zwei Mal pro Monat eine Mandelentzündung bekomme und Antibiothika nehmen muss. Habe jetzt die Schnauze voll! Da mein Hausarzt es ja nicht hinbekommt, habe ich nächsten Dienstag einen Termin direkt beim HNO.

            Dir Colli18 wünsch ich auch mal gute Besserung, und euch allen nochmal danke für die Antworten.!

            Kommentar


            • Re: Nebenhöhlenentzündung? Zähneknirschen?


              Hi Schnucki!

              Schön, dass es dir besser geht!

              Gelomyrthol soll wirklich helfen, ich habe davon aber immer Magenschmerzen!

              Meldet sich eigentlich auch mal jemand vom Fach und gibt Ratschläge?

              Ich meine "richtige" Ärzte?

              Im anderen Forum hier bei onmeda ist das so!

              LG

              Kommentar



              • Re: Nebenhöhlenentzündung? Zähneknirschen?


                Hallo,

                anscheinend eine chronisch rezidivierende Sache. Antibiotika sind hier kaum mehr als eine "Krücke": sie können Bakterien bekämpfen, ändern aber **nichts** an der Neigung Ihres Körpers, immer wieder in dieser Weise zu erkranken.

                Meine Empfehlung (auch an Schnuckie):

                1. Gehen Sie zu einem guten klassisch-homöopathischen Therapeuten (Arzt mit Zusatzbezeichnung "Homöopathie" oder evtl. Heilpraktiker). Adresslisten siehe z.B.

                www.dzvhae.com
                www.cvb-gesellschaft.de

                2. Auch eine Verbesserung der Ernährung kann hilfreich sein. Möglichst wenig Zucker und Weißmehl, weitgehender Verzicht auf Schlachtprodukte, vor allem kein Schweinefleisch oder damit hergestellte Waren. Genug frisches Gemüse und Obst, einen Teil davon als Rohkost, soweit verträglich.

                Gute Besserung,
                thomas

                P.S. Die Homöopathie wird oft als Methode zur "sanften" Selbstbehandlung propagiert, nicht zuletzt von den Arzneiherstellern (z.B. DHU). Wer insgesamt gesund ist und nur "mal" einen Schnupfen oder eine Magenverstimmung hat, kann das ja auch machen. Bei ernsthaften bzw. chronischen Erkrankungen möchte ich aber von "homöopathischen Selbstversuchen" abraten, einen dauerhaften Erfolg wird man auf diese Weise höchstwahrscheinlich nicht erzielen.

                Kommentar


                • Noch ein P.S.


                  Besserer (direkterer) Link:

                  http://www.dzvhae.com/portal/loader....13&seite=Index

                  Kommentar


                  • Re: Nebenhöhlenentzündung? Zähneknirschen?


                    Hallo Thomas,

                    danke für die Antwort.

                    Es war zwar nur Zufall, aber die HNO-Ärztin, bei der ich am Dienstag den Termin habe, die ist zusätzlich noch Homöopathin! Sie wurde mir von gleich mehreren Freundinnen und einige Arbeitskollegen empfohlen, bin mal gespannt, ob sie wirklich so gut ist, wie ihr Ruf ;-)

                    Ich ernähre mich schon sehr gesund, eigentlich genauso, wie du es geschrieben hast. Von meiner Hausärztin habe ich noch zusätzliche Vitamine bekommen (Orthomol Immun), aber trotzdem gleich wieder Mandelentzündung. Das geht eben schon seit Mai so: Mandelentzündung, Antibiothika nehmen, 1 - 3 Wochen gesund, wieder Mandelentzündung, wieder Antibiothika, ....
                    Es kann so nicht weitergehen! Und meine Hausärztin weigert sich, mich mal zu einem Facharzt zu überweisen. Ich wäre dafür, dass man vielleicht mal die Ursache findet und bekämpft, es muss doch ein Grund geben, dass sie Mandeln dauernd entzündet sind.

                    Naja, ich nehm jetzt mal schön mein GeloMyrtol weiter, seitdem kann ich wenigstens wieder gut schlafen und die Schmerzen im Wangenknochen sind weg.

                    Viele Grüße nochmal!

                    Schnuckie

                    Kommentar



                    • Re: Nebenhöhlenentzündung? Zähneknirschen?


                      Hallo!

                      War gerade bei meinem HNO( der hat Samstags auch immer 2 Std. Sprechstunde).

                      Er hat mir sofort eine Kortisontablette gegeben damit der Druck im Kopf nachlässt!

                      Dann hat er mir was Schleimlösendes gegeben, da ich eine Virusinfektion habe und Antibiotika genau falsch wäre, meinte er.

                      Mal schauen ob es hilft! LG Colli

                      Kommentar