• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schadstoffbelastung in Grünlippmuscheln?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schadstoffbelastung in Grünlippmuscheln?

    Hallo,

    ich habe seit dem 15. Lebensjahr Knieprobleme, die irgendwann dazu führten, dass es beim Treppensteigen, bei Kniebeugen etc. in den Gelenken knirschte und schmerzte. Seit einigen Jahren nehme ich nun Grünlippmuschelkapseln und bin total begeistert. Die Probleme sind fast verschwunden. So weit, so gut.

    Allerdings sind Muscheln ja praktisch Wasserfilter. Sie filtern alles mögliche aus dem Wasser heraus, neben Nährstoffen also vermutlich auch Schwermetalle und was weiß ich was noch alles so dort herumschwimmt.

    Meine Sorge ist nun, dass man sich neben den positiven Bestandteilen der Muscheln auch unerwünschte Stoffe "reinzieht", die sich im Körper ablagern und dann irgendwann Probleme bereiten können. Im Internet habe ich nichts dazu gefunden, und die Hersteller preisen ihre Produkte natürlich in den höchsten Tönen. Und wie erklären sich die teilweise eklatanten Preisunterschiede bei den einzelnen Präparaten?

    Vielleicht kann mir hier jemand Tipps oder Ratschläge geben.

    Vielen Dank
    runiberg

  • Re: Schadstoffbelastung in Grünlippmuscheln?


    Hallo,

    die Muschelpräparate können wegen ihres hohen Calciumgehaltes bestimmte Gelenkerkrankungen lindern. Wenn Sie schon seit dem 15. Lebensjahr Gelenkprobleme haben, was haben die Ärzte diagnostiziert? Auch der Arzt sollte informiert werden, wenn Sie über längere Zeit Muschelpräparate einnehmen. Z.B. wären Muschelpräparate gleichzeitig mit calciumhaltigen Medikamenten ungeeignet. Bei Nierenerkrankungen sollte man auch Rücksprache nehmen.

    Was die Qualität und mögliche unbekannte Bestandteile betrifft, so kann ich Ihre Sorge nicht zerstreuen. Es sind ungeprüfte Nahrungsergängzungsmittel. Den empfohlenenPreis bestimmt ausschließlich der Hersteller.
    Ich habe kürzlich die chemische Analyse eines Korallenpräparates gesehen. Davon abgesehen, daß man die Korallenbänke nicht raubbauen sollte, enthielt das gewonnene Korallenpulver so ziemlich alle erwünschten und unerwünschten Metalle, die die Korallen aus dem Meer gefiltert hatten. Die Meere werden schließlich leider auch zur "Entsorgung" genutzt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Heike Pipping

    Kommentar


    • Re: Schadstoffbelastung in Grünlippmuscheln?


      Hallo Frau Dr. Pipping,

      vielen Dank für Ihre Antwort. Damit haben Sie mir schon weitergeholfen. Vielleicht werde ich die Dosierung reduzieren. Ich nehme jetzt 4 - 6 Kapseln pro Tag, wahrscheinlich reicht ja weniger. Weitere (calziumhaltige) Präparate nehme ich nicht.

      Meine Diagnose ist schlicht und einfach Verschleiß. Die Gelenkpfannen, auf denen die Kniescheibe liegt, sind etwas flach geraten, und vom Knorpel darunter war bei der letzten Röntgenaufnahme vor ca. 6 Jahren nicht mehr viel da. Ich sollte daraufhin an den Knien operiert werden und bekam aber dann zum Glück den Tipp mit den Grünlippmuscheln. Auch ohne OP sind die Beschwerden inzwischen so gut wie weg.

      Viele Grüße
      runiberg

      Kommentar


      • Re: Schadstoffbelastung in Grünlippmuscheln?


        Hallo,

        na, wenn das mal kein Plaeceboeffekt ist.
        Oder handelt es sich hier um eine verkappte Werbung?
        Denn die Verbraucherzentrale Hamburg stellte im Nov. 2007 fest:

        "Werbeversprechen zur angeblichen Heilwirkung nicht wissenschaftlich belegt. Fazit: Überflüssig, daher nicht empfehlenswert.

        Frdl. Gruß
        Kurt Schmidt

        Kommentar



        • Re: Schadstoffbelastung in Grünlippmuscheln?


          Hi
          Wenn Placebo , dann aber gut . Ich kenne 4 Menschen mit Knieproblemen , die auf die Muscheln schwören . Aber ich denke , daß muß jeder selbst wissen . Könnte ja auch sein , daß Calciumpräparate es auch tun würden .

          Lb Gruss

          Kommentar


          • Re: Schadstoffbelastung in Grünlippmuscheln?


            Hallo,
            ich hätte auch nichts gegen den so genannten "Placeboeffekt". Nicht umsonst ist das Heilpraktikerwesen so populär heutzutage.

            Aber hier ist noch ein Paar Fragen an Runiberg: wie intensiv sind Sie sportlich aktiv? Haben Sie Ihre Kniebeschwerden nur beim Treppensteigen oder auch in anderen Fällen?
            LG

            Kommentar


            • Re: Schadstoffbelastung in Grünlippmuscheln?


              OK, vielleicht ist es ja wirklich ein Placebo, aber es hilft wenigstens. Als ich die Kapseln mal eine Zeit lang aus Nachlässigkeit abgesetzt habe, fing es jedenfalls beim Treppensteigen prompt wieder an zu knacken... Jetzt nehme ich morgens und abends eine Kapsel, und die Welt ist wieder in Ordnung.

              Über die "verkappte Werbung" kann ich nur lachen ()))

              Mit Sport habe ich es nicht so... Außer Radfahren, Schwimmen und Wandern ist bei mir nicht viel drin. Habe mir früher beim Judo und beim Fußball Patellaluxationen zugezogen, seit dem bin ich vorsichtig. Umknicken oder Knie verdrehen ist nicht gut (::I)

              Viele Grüße
              runiberg

              Kommentar