• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg

    Hallo auch,

    mir ist Mirtazipin verordnet worden. Wer kann mir etwas über Verträglichkeit und Nebenwirkungen berichten. Habe davon gehört, das man hiervon derbe an Gewicht zu nimmt ,
    Danke für Eure Berichte hierzu.

    Gruß und ein störungsfreies neues Jahr

    maiki 1950

  • Re: Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg


    Hi, auch dir ein störungsfreies Jahr!
    Ich habe Mirtazapin zwei Mal für längere Zeit genommen. von daher kann ich dir folgendes dazu sagen:
    1.) 30mg zum Anfang sind recht viel, versuche es erst mal abends mit 15 mg. Es könnte sein das du recht müde und benommen wirst.
    2.) meine Gewichtszunahme war recht heftig so an die 10 Kilo. Viele bekommen einen Heißhunger und einen "besseren" Appetit davon. Auch wenn einige denken, allein wenn man nur Gemüse isst nimmt man nicht zu, ist eindeutig falsch! Die Gewichtszunahme bedingt sich hauptsächlich durch Veränderungen im Stoffwechsel.
    3.) meine Leberwerte stiegen an, so das ich im KH zum Alki abgestempelt wurde. Lass diese Werte regelmäßig kontrollieren!
    Insgesamt würde ich es dennoch als hilfreiches Medikament beschreiben. Es kommt halt darauf an, wie du dich fühlst. In Sachen Verträglichkeit ist es recht gut, es gibt da heftigeres was man verordnet bekommen kann. Probiere es aus, und bilde dir selbst ein Urteil!
    Alles Gute
    Heiko

    Kommentar


    • Re: Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg


      Danke für deine Info,

      ich soll auch erst 15 mg einsetzen , bin mir aber noch immer nicht sicher, ob ich es nehmen soll, weil ich die Gewichtszunahme scheue , da ich schon 10 kg zuviel Kampfgewicht habe nachdem ich vor 3 1/2 Jahren aufgehört habe mit Rauchen . Zur Zeit geht es mir auch sehr gut, sodas ich wahrscheinlich keine Medis einsetzen werde, da man ja nur Beschwerden unterdrückt und nicht die eigendliche Ursache,

      Gruß Maiki

      Kommentar


      • Re: Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg


        Wenn es einem gut geht braucht man auch keine Medis, ganz klar. Nur wenn es nicht anders geht, so sollte man doch auf die Hilfe der Medis vertrauen.
        Ob es nur die Beschwerden lindert ohne die Ursache, mag dahingestellt bleiben. Doch letztendlich bringe diese Medis den Serotoninhaushalt wieder ins Gleichgewicht. Angst vor NWs braucht man nicht zu haben, wichtig ist nur das man es versucht und sieht was mit einem geschieht. Ein Leben mit Depressionen ist schlimmer als eventuelle Nebenwirkungen.
        Und wenn welche auftretren, so kann man ja das Medi wechseln.

        Alles Gute
        Heiko

        Kommentar



        • Re: Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg


          Hallo Auch,

          da hast Du natürlich recht. Sollte ich ich die Medis nehmen , weil es mir schlechter gehen sollte, werde ich meine Erfahrungen einbringen. Ich muss Montag wieder zum Doc , Bin gespannt ob er mährt ,weil ich Sie nicht genommen habe. Aber noch kann ich Gott sei Dank immer selbst entscheiden. Ich wollte ja auch nur von Ihm die Bestätigung haben das ich Bedarfsfall eine Broma einschmeißen darf. Habe immer nur im Notfall darauf zu gegriffen.

          Gruß

          Michel

          Kommentar


          • Re: Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg


            maiki1950 schrieb:
            -------------------------------------------------------
            > Hallo Auch,
            >
            > da hast Du natürlich recht. Sollte ich ich die
            > Medis nehmen , weil es mir schlechter gehen
            > sollte, werde ich meine Erfahrungen einbringen.
            > Ich muss Montag wieder zum Doc , Bin gespannt ob
            > er mährt ,weil ich Sie nicht genommen habe. Aber
            > noch kann ich Gott sei Dank immer selbst
            > entscheiden. Ich wollte ja auch nur von Ihm die
            > Bestätigung haben das ich Bedarfsfall eine Broma
            > einschmeißen darf. Habe immer nur im Notfall
            > darauf zu gegriffen.
            >
            > Gruß
            >
            > Michel
            Hallo, so wie du denkst, das Mirta sofort wirkt, stimmt nicht ganz, denn die Wirkung setzt erst nach 2-4 Wochen ein. LG

            Kommentar


            • Re: Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg


              das ist ein Antidepressivum ich würde das nicht einnehmen sind ganz schöne Hämmer udn lies mal die Nebenwirkungen.

              Würde mal die ursachen suchen und auf den Grund gehen denn dieses Mirtazapin ist nicht gut kenne eine die hat es genommen und alles ist noch schlimmer geworden von daher ist sowas nicht gut.

              Kommentar



              • Re: Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg


                Bitte informiere dich genau über die Nebenwirkungen lies den Zettel es gibt heftigen NEbenwirkungen durch Mirtazapin. Außerdem bekämpft und löst es nicht die Ursache sondern unterdrückt nru die Symptome und das ist gar nicht gut. Geh die Ursache an, würde dir von solchen Tabltten dringend abraten. damit wirda lles nur schlimmer.

                Kommentar


                • Re: Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg


                  sandraNM schrieb:
                  -------------------------------------------------------
                  > Bitte informiere dich genau über die
                  > Nebenwirkungen lies den Zettel es gibt heftigen
                  > NEbenwirkungen durch Mirtazapin. Außerdem bekämpft
                  > und löst es nicht die Ursache sondern unterdrückt
                  > nru die Symptome und das ist gar nicht gut. Geh
                  > die Ursache an, würde dir von solchen Tabltten
                  > dringend abraten. damit wirda lles nur schlimmer.
                  Hallo, das Mirta wird unterschiedlich vertragen, die einen mehr und die anderen weniger, denn ich gehöre zu denen, die weniger Nebenwirkungen haben. Es kann nicht sein, wenn SIE andere alle in einen Topf schmeissen.

                  Kommentar


                  • Re: Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg


                    bitte die nebenwirkungen lesen , ich würde das nicht nehmen. es können immer nebenwirkungen auftreten das ist zu beachten. ausserdem werden damit nur die symptome unterdrückt nicht geheilt.

                    Kommentar



                    • Re: Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg


                      Guten Abend,

                      Mirtazapin ist ein recht gut verträgliches Antidepressivum, das für die Behandlung
                      depressiver Erkrankungen zugelassen ist. Es wird jedoch auch im sogenannten
                      off-label-use zur Behandlung von Schlafstörungen verordnet. Zu Beginn der Be-
                      handlung kann es zu starker Müdigkeit kommen, seltener zu Alpträumen. Leider
                      geht die Einnahme häufig mit einer Gewichtszunahme einher. Um einer Müdigkeit
                      am Tag vorzubeugen, sollte die Einnahme abends nicht nach 22 Uhr erfolgen.

                      Grundsätzlich reagiert jeder Mensch anders auf Arzneimittel. Würde man die Einnahme
                      eines Arzneimittels von den in der Packungsbeilage beschriebenen Nebenwirkungen
                      abhängig machen, dürfte heutzutage nahezu kein Arzneimittel mehr verkauft werden.
                      Ich halte es daher für falsch, Antidepressiva von vorn herein zu verteufeln. Vielen
                      Menschen kann damit (oftmals zusätzlich zu einer nicht-medikamentösen Therapie)
                      effektiv geholfen werden.

                      Gruß,
                      Ralf Eck

                      Kommentar


                      • Re: Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg


                        @maiki1950 - lese dir den Beitrag von Ralf genau durch und nimm es dir an
                        Danke Ralf für diesen Beitrag!
                        Heiko

                        Kommentar


                        • Nebenwirkungen


                          Das sagen die Ärzte :-) aber geht mal zum Heilpraktiker der sagt euch die Wahrheit weil er an den Medikmanetne nix verdient.

                          Mirtazapin verträglich? Bitte lies die Nebenwirkungen das Zeug ist voll heftig und dämpft nur löst keine Probleme . Ich würde mir solche Nebenwirkungen die drin stehen niemals antun. ausserdem wird man dick davon :-( tolle aussicht oder? Nein danke.

                          Kommentar


                          • Re: Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg


                            Guten Abend,

                            mittlerweile ist es soweit, dass spätestens alle fünfzehn Minuten irgendein User
                            einen neuen Beitrag zum Thema "Mirtazapin" hier herein stellt. Ich muss ehrlich
                            sagen, dass ich mittlerweile nicht mehr bereit bin, jeden einzelnen Beitrag voll-
                            ständig durchzulesen, geschweige denn ernst zu nehmen. Dazu ist mir meine
                            Zeit zu schade. Um Ihnen einmal eine kurze Einführung zum Thema zu geben,
                            sei daher nur Folgendes gesagt:

                            Depression ist nicht gleich Depression. Man unterteilt depressive Erkrankungen
                            prinzipiell in vier verschiedene Schweregrade: leicht, mittelgradig, schwer und
                            schwere depressive Episode mit psychotischen Symptomen. Daneben gibt es
                            verschiedene Formen, in denen sich eine vorhandene Depression äußern kann.
                            Man geht davon aus, dass Depressionen vor allem durch ein Ungleichgewicht
                            der Botenstoffe Noradrenalin und Serotonin im Gehirn entstehen. Andere Um-
                            stände wie zum Beispiel der Verlust von Angehörigen oder schwere körperliche
                            Erkrankungen spielen natürlich ebenfalls eine Rolle.

                            Dementsprechend wird nicht jede Depression gleich behandelt. Je nach Schwere
                            und den Symptomen des Patienten kommen unterschiedliche Behandlungsmetho-
                            den zum Einsatz. Bei einer leichten Depression mag besipielsweise die Gabe von
                            Johanniskraut in Kombination mit einer Gesprächstherapie ausreichen, bei mittel-
                            gradigen Depressionen ist dies nicht mehr ausreichend, es kommen also Arznei-
                            mittel hinzu. Bei schweren Depressionen bleibt manchmal nur die stationäre Auf-
                            nahme und Versorgung in einer Klinik (zum Beispiel dann, wenn ein Patient sui-
                            zidgefährdet ist).

                            Natürlich ist es alleine mit Arzneimitteln nicht getan. Daher kommen, wie gesagt,
                            zum Beispiel die Psycho- und die Gesprächstherapie zum Einsatz. Der Alltag des
                            Patienten muss klar gegliedert sein, deshalb finden die jeweiligen Sitzungen
                            (Lichttherapie, Gruppengespräche etc.) immer zu den selben Zeiten statt (vor
                            allem dann, wenn der Patient sich in einer Klinik befindet). Daneben werden frei-
                            willige Kurse wie Nordic Walking, Malerei, Musik etc. angeboten. Eine Therapie
                            erfordert das Vertrauen und die aktive Mitwirkung des Erkrankten. Er muss bereit
                            sein, sich der geplanten Veränderung zu öffnen und sie anzunehmen.

                            Zur Therapie mit Arzneimitteln gibt es jedoch bisweilen keinen gleichwertigen Ersatz.
                            Psycho- und Gesprächstherapie ergänzen in der Regel zu einem gewissen Zeitpunkt
                            die medikamentöse Therapie. Aber meist erst dann, wenn der Zustand des Patienten
                            sich durch die verordneten Arzneimittel stabilisiert hat. Die angeblichen "Zombies",
                            die in irgendwelchen Anstalten herumlaufen, sind keine regulären depressiven
                            Erkrankten. Es handelt sich um Menschen, die sich (durch welche Ereignisse auch
                            immer) in ernsthaften Lebenskrisen befinden und seit längerer Zeit mit hochpotenten
                            Arzneimitteln behandelt werden. Diese Menschen erscheinen uns dann vergleichbar
                            mit "Zombies" oder "Psychofreaks", obwohl sie in meinen Augen nicht mehr nur zur
                            Gruppe der depressiv Erkrankten zu zählen sind.

                            Dass bei Arzneimitteln generell schwere und nicht zu verharmlosende Nebenwirkun-
                            gen auftreten können, ist heutzutage kein Geheimnis mehr. Haben Sie schon ein-
                            mal die Packungsbeilage einer Packung Aspirin (R) oder eines Antibiotikums durch-
                            gelesen? Ginge es danach, dürfte heute kaum ein Arzneimittel überhaupt noch ver-
                            kauft werden, ganz gleich ob apotheken- oder verschreibungspflichtig. Trotzdem ver-
                            zehren viele Mitmenschen diese Mittel, als ginge es um Gummibärchen oder Nahrungs-
                            ergänzungsmittel. Wer von uns hat nicht schon in der Apotheke ein Päckchen Kopf-
                            schmerztabletten gekauft? Haben Sie mit den Tabletten nicht auch nur ein Symptom
                            überdeckt? Oder sind Sie von da an mehr an der frischen Luft gewesen oder haben
                            mehr Sport gemacht?

                            Ich bitte Sie daher: Wenn Sie persönlich gegen den Einsatz von bestimmten Arznei-
                            mitteln sind, dann schließen Sie sich den entsprechenden Foren oder Gruppen im
                            Internet an. Aber versuchen Sie nicht ständig, andere User durch Ihr Abraten zu ver-
                            unsichern und ihnen die Zuversicht auf Besserung zu nehmen. Die Ausgangsfrage
                            war nicht, ob die anderen User Mirtazapin toll finden oder nicht. Die Frage war, wer
                            etwas über Verträglichkeit und mögliche Nebenwirkungen berichten kann. Die Ent-
                            scheidung eines Fachmanns, dass der User "Maiki" den Wirkstoff Mirtazapin bekom-
                            men soll, wurde auch ohne ihr Zutun längst getroffen.

                            Mit freundlichen Grüßen,
                            Ralf Eck

                            P.S.: Glücklicherweise dürfen Heilpraktiker und Homöopathen keine verschreibungs-
                            pflichtigen Wirkstoffe verordnen. Dafür besitzen sie schlichtweg nicht die entsprechende
                            Ausbildung und das dazugehörige Wissen. Der Kommentar mit der fehlenden Verdienst-
                            möglichkeit erübrigt sich also von selbst.

                            Kommentar


                            • Re: Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg


                              Naja jeder muss ja selbst wissen was er seinem Körper antut. Ich mag meinem Körper keine Tabletten schon gar keine Psychopharmaka antun, denn wenn man in ADFD Forum liest dann muss man abwägen. Mit Tabletten wird nichts geheilt alles nur verdrängt, nicht gut und sehr viele Nebenwirkungen und Schäden dadurch. Siehe ADFD

                              Kommentar


                              • Re: Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg


                                http://www.depression-diskussion.de/...=12035&start=0

                                würde das mal lesen bevor ihr sowas nehmt und das

                                http://www.depression-diskussion.de/...p?f=12&t=13202

                                Kommentar


                                • Re: Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg


                                  Guten Morgen,

                                  es tut mir leid Sandra, aber Sie haben es nach wie vor nicht verstanden.
                                  Ich geb´s auf.

                                  Sie würden also z.B. bei einer Blasenentzündung niemals ein Antibiotikum
                                  einnehmen, sondern lieber einen bleibenden (Nieren-) Schaden in Kauf
                                  nehmen? Und selbst bei der schwersten Lungenentzündung rennen Sie
                                  lieber zum Heilpraktiker als zum Hausarzt?

                                  Entschuldigung, aber wie verblendet sind Sie eigentlich?

                                  Gruß,
                                  Ralf Eck

                                  Kommentar


                                  • Re: Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg


                                    Hallo,
                                    ich stimme Sandra auch zu. Eine Blasenentzündung kann man mit Tee oder Naturmitteln gut heilen da muss man sicherlich keine Hämmer wie Antibiotika nehmen, dadurch wird man nur resistent. Ich selbst habe schon oft Blasenentzünduggen gehabt die wieder vergangen sind durch Wärme Tee usw.

                                    Leider muss ich auch sagen dass diese Antidepressiva sogar DEPRESSIONEN AUSLÖSEN.

                                    Lest mal hier

                                    http://www.depri.ch/f12/teufelskreis...amenten-41223/


                                    Noch Fragen :-)?

                                    Kommentar


                                    • Re: Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg


                                      Übrigens
                                      ich halte auch sehr viel von Heilpraktikern. Selbst bei chronischen Blasenentzündungen können die besser helfen als die Ärzte. Die Ärzte geben Antibiotika bis man resistent wird dadurch. Ein Heilpraktiker versucht andere kompliziertere aber hilfreichere Wege, auch dann wenn die Schulmediziner aufgeben.

                                      Kommentar


                                      • Re: Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg


                                        sarahM schrieb:
                                        -------------------------------------------------------
                                        > Übrigens
                                        > ich halte auch sehr viel von Heilpraktikern.
                                        > Selbst bei chronischen Blasenentzündungen können
                                        > die besser helfen als die Ärzte. Die Ärzte geben
                                        > Antibiotika bis man resistent wird dadurch. Ein
                                        > Heilpraktiker versucht andere kompliziertere aber
                                        > hilfreichere Wege, auch dann wenn die
                                        > Schulmediziner aufgeben.
                                        Was macht eigentlich ein Heilpraktiker bei einer Krebserkrankung??????????????????

                                        Kommentar


                                        • Re: Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg


                                          Hallo
                                          auch bei Krebserkrankungen gibt es sehr gute heilpraktische Therapien evtl auchi n Kombination mit der Schulmedizin.

                                          ausserdem ist ja eine Depression keine Krebserkrankung, wobei ganz oft diese chemos und das zeug den Krebs auch wieder erneut auftreten lassen also ob das alles immer hilft ist auch fraglich. auf jeden Fall kann man beim Heilpraktiker sein Immunsystem gut aufbauen.

                                          Kommentar


                                          • Re: Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg


                                            Richtig das finde ich auch.

                                            Und Heilpraktiker wissen auch oft viel mehr als Ärzte, die nur einen mit Tabletten abspeisen.

                                            Kommentar


                                            • Re: Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg


                                              > Hallo
                                              > >
                                              > >
                                              > > ich hätte nicht gedacht das ich mit meiner Frage so eine Dikussion
                                              > > auslöse. Bin jetzt bei weiteren noch verunsicherter als vorher. Da ich
                                              > > sagen würde eine leichte Depri. habe, werde ich erst einmal morgen
                                              > > Rücksprache mit meinem Doc nehmen, habe sowieso Termin zum
                                              > > EEG.
                                              > >
                                              > >
                                              > >
                                              > > Gruß Maik

                                              Kommentar


                                              • Re: Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg


                                                Hallo Sandra,

                                                hier ist aber nun ein Einspruch unbedingt erforderlich! Bevor ein Arzt Patienten behandeln kann, bedeutet das viele anstrengende Jahre Studium und Praxis. Niemand wird Arzt, weil das Tablettenverschreiben eine so wunderbare Tätigkeit wäre.


                                                Bitte überdenken Sie Ihr Pauschalurteil!


                                                Mit freundlichen Grüßen
                                                Dr. Heike Pipping

                                                Kommentar


                                                • Re: Verträglichkeit von Mitazipin 30 mg


                                                  Hallo,

                                                  ich würde mich freuen, wenn die vielen schwer krebskranken Patienten, die ich kenne, durch Heilpraktiker von Ihrer Erkrankung für immer geheilt würden. Aber dieses Wunder geschieht leider nur selten.
                                                  So wie man auch eine ernste Infektion nicht ohne Antibioticum heilen kann.
                                                  Sowie man auch für eine schwere Depression meist Antidepressiva braucht, um Patienten ins Leben zurückzuholen.
                                                  Die Reihe ließe sich weiter fortsetzen.

                                                  Ich hab mich schon mehrmals im Forum über die Behandlung mit Medikamenten geäußert und bin der Meinung: so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig.

                                                  Die Nebenwirkungen und Kontraindikationen zu kennen ist wichtig. Aber wir sollten die positiven Wirkungen der Medikamente nicht vergessen.

                                                  Mit freundlichen Grüßen

                                                  Dr. Heike Pipping

                                                  Kommentar