• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ramipril 2,5mg

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ramipril 2,5mg

    Guten Tag Frau Dr. Pipping,
    ich habe vom meinen Arzt jetzt Micardis 40mg bekommen, weil ich Ramipril 2,5mg nicht vertragen habe mein Blutdruck ging auf 100 zu 60 , und Kreuzschmerzen,jetz bekomme ich Micardis 40 mg ist das nicht zu viel von der Menge her ?


  • Re: Ramipril


    Da ich dieses Mittel auch benutze und einen trockenen Reizhusten bekommen habe. Bin ich über neue Antworten interessiert.

    Kommentar


    • Re: Ramipril 2,5mg


      Hallo Eichenbaum,

      bei Ramipril und Micardis handelt es sich um zwei verschiedene Wirkstoffe,
      die sich im Wirkmechanismus voneinander unterscheiden. Daher kommen
      auch unterschiedliche Mengen des jeweiligen Wirkstoffes zum Einsatz.
      Ramipril ist in Stärken von 1,25 bis 10 Milligramm und Micardis in Stärken
      von 20, 40 und 80 Milligramm erhältlich. Sie müssen sich also um Ihr
      Micardis keine Sorgen machen.

      Ein kleiner Tipp: mit regelmäßigem Sport, einer abwechslungsreichen
      Ernährung und täglichen Blutdruckkontrollen können Sie selbst etwas
      nachhelfen, den Blutdruck dauerhaft zu senken.

      @Hustenbäller: Bei Ramipril kann es zur Entwicklung eines trockenen
      Reizhustens kommen. Dieser Husten stellt eine klassische Nebenwirkung
      der sog. ACE-Hemmer dar. Beeinflusst der Husten die Lebensqualität zu
      stark, muss eventuell das Medikament gewechselt werden. Für Micardis ist
      diese Nebenwirkung bislang nicht belegt, aber möglich.

      Kommentar


      • Re: Ramipril 2,5mg


        seit 4 Monaten muss ich Ramipril 2,5 mg nehmen 1/2 tgl abends.
        Da die linke Herzkammer etwas schwach ist, seitdem treten verschiedene Nebenwirkungen auf:
        taubheit, kribbeln in den Fingerspitzen und Handfläche, b Kernspint Herzrythmus störung Angstgefühl i d Enge und beim alleinsein.
        Kann das an den Tabletten oder auch an einemMagnesiummangel liegen?
        Vergesslichkeit und ständige Müdigkeit auch unter d Autofahren ebenso sehr.
        Gehen dieSymptome wieder weg nach Beendigung der Tabletten Einahme - muss ich diese immer nehmen?
        Wer hat Erfahrungen ? Bitte Antwortet mir wenn ihr was wisstn, danke
        Ralf

        Kommentar



        • Re: Ramipril 2,5mg


          Hallo Heart,

          Ramipril wird bei einer bestehenden Herzinsuffizienz als eines der Mittel der ersten
          Wahl verordnet. Zu Beginn einer Therapie mit Ramipril kann es u.a. zu Müdigkeit
          und Kopfschmerzen kommen. Die anderen von Ihnen erwähnten Nebenwirkungen
          sind zwar nicht typisch für diesen Wirkstoff, können aber natürlich ebenso auftreten.
          Leider lässt sich über das Internet nicht beantworten, ob und, wenn ja, wie lange Sie
          weiterhin Ramipril einnehmen sollten. Dazu besprechen Sie sich bitte mit dem behan-
          delnden Arzt.

          Gruß,
          Ralf Eck

          Kommentar


          • Re: Ramipril 2,5mg


            können Nebenwirkungen wie zB Kribbeln u taubheitsgefühl in Fingerspitzen u Handflächen als Nebenwirkung bzw auch später nach Absetzung des Medikamentes fortbestehen?
            Können die Symtome vielleicht auch von HWS Problemen kommen - bekomme jetzt Infusionen mit Vitamib B - Cortison u Schmerzmittel - HWS Kanal d Nerven ist eng...
            weiter benötige ich seit einigen Monaten ein Asthma Spray mit Cortison tgl x chronisches Asthma seit ein paar Monaten - habe gehört dass einige Menschen falls behandelt wurden und dann schwerwiegende Probleme mit d Cortison o.a. Mitteln bekommen haben. Sollte ich da mit dem Cortison aufpassen?

            Danke für Ihre Antwort und Bemühungen, viele Grüße Ralf

            Kommentar


            • Re: Ramipril 2,5mg


              Hallo Heart,

              prinzipiell können Nebenwirkungen von Arzneimitteln auch noch einige Tage nach
              Absetzen des betreffenden Wirkstoffes auftreten. Nach dieser Zeit sollten sie dann
              jedoch spürbar nachlassen. Die Ursache der Missempfindungen in den Fingerspitzen
              und Handflächen sehe ich eher in den Beschwerden der Halswirbelsäule begründet
              als in der Ramipril-Einnahme. Mit dem Asthma haben die Symptome eher weniger zu
              tun. Das Cortison-Spray hemmt lediglich die beim Asthma bronchiale vorliegende Ent-
              zündungsreaktion.


              mit freundlichen Grüßen,
              Ralf Eck

              Kommentar