• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

FRAGE bezügl. AD

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • FRAGE bezügl. AD

    Liebe Frau Dr.,

    mein Internist hat mir wegen ständigen Magenproblemen (Übelkeit, Magenschmerzen seit mehreren Monaten) und trotzdem positiver Befunde Saroten (25mg, abends) und Deanxit (morgens zum Frühstück) verschrieben. Nun hab ich mich im Internet ein wenig schlau gemacht und habe gelesen, dass diese Tabletten beide ein Antidepressivum sind, was ich eigentlich nie nehmen wollte.

    Die Beschwerden sind momentan weg, kann also sein, dass es sich bei mir vielleicht wirklich um Somatisierung gehandelt hat.

    Aber AD haben ja so viele Nebenwirkungen, wie zB Gewichtszunahme, Mundtrockenheit, Müdigkeit usw.! Ich habe sehr schlimme Sachen in verschiedenen Foren gelesen.

    Außerdem bin ich noch sehr jung und möchte noch ein Kind haben - geht das denn überhaupt, wenn ich jetzt schon solche Medikamtente nehmen muss?

    Wie sieht es aus mit Alkohol? Ich bin doch öfters unterwegs und würde auch gern mal wieder was trinken. Geht das dann überhaupt? Mein Arzt hat mir diesbezüglich keine Infos gegeben.

    Mfg, Anna


  • Re: FRAGE bezügl. AD


    Hi
    Ich bin nicht Dr. Pipping ,aber wenn man ADs nehmen muß, braucht das ja nicht für immer sein . Begleitend sollte auch eine Psychoanalyse stattfinden , um die Ursache deiner Belastung zu finden .Und Alkohol ist während der Behandlung tabu .Spreche doch noch mal mit deinem HA darüber , ob er dich nicht weiter überweisen will .

    Lb Gruss

    Kommentar