• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schlafstörungen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schlafstörungen

    Guten Abend;
    Nacht für Nacht wälze ich mich seit Wochen hin und her und bekomme einfach keinen Schlaf. Ich schlafe nachts teilweise nur ca. 2 Stunden bis garnicht. Am nächsten Tag fühle ich mich elendig aber kann den Abend darauf auch wieder nicht schlafen. Es ist einfach ein Teufelskreis und ich verzweifle weil ich einfach nur wieder normal schlafen möchte. Mittlerweile habe ich Angst vor dem schlafen gehen, dass dieses hin und her wieder anfängt. Ich hatte immer wieder mal Phasen in meinem Leben, wo ich nicht schlafen konnte. Allerdings hielt das nie länger als ne Woche an.
    was kann ich dagegen tun? Hiilfe


  • Re: Schlafstörungen

    Hi xlala1

    Nicht zu dir sagen, ich kann nicht schlafen, denn das ist bereits eine wirksame Beeinflussung und Selbstsuggestion, die wie Hypnose ist, genau gleich. Ich kann nicht schlafen, ich kanns nicht, ich bin immer noch wach, mir gelingts nicht, es geht nicht...und schon ist es so, wenn man das gut drauf hat, was bei dir offenbar der Fall ist.

    Leg dich mal untertags hin und nippe, einfach bloß so. Red dabei nichts ( keine Selbstgespräche) oder wennn, dann umgekehrt: haaa bin ich entspannt, mir geht es gut, ich mags...schön ist es, einfach dazuliegen und sich ganz schwer zu machen, sehr, sehr schwer...totaaaaal schwer.... dann finde einen Atem, der sich gut anfühlt- in den Bauch, so dass sich der Bauch hebt und senkt, nicht bloß der Brustraum. Mach die Augen zu und denk an jemand, den du gerne küssen würdest, küss den im Geiste...oder brings fertig, jemanden lieb anzusehen in deiner Vorstellung ( das hilft, in gutes Fühlen zu geraten, was du durch deine bedrohliche Einstellung natürlich selten gemacht hast in letzter Zeit und daher schwer ins Gutfühlen kommst dadurch- sich wohl fühlen ist nun einmal die beste Entspannungstechnik und Methode, die es gibt, daher sagt man ja, schlaf gut, das ist Wohlfühlen pur...

    Also in diesem Sinne, schau, dass du in ein Wohlbehagen kommst, in eine kuschelige, sehr gemütliche und angenehme Lage, so dass es dir saugut geht in diesem Moment, das übe, immer wieder, mehrmals hintereinander, bis es leicht geht. Nicht schlafen üben, sondern ooooooohhhhhmmm guuuuuuuut gehts mir...
    Verwöhne dich mit einem besonderen Trunk, Kakao mit Sahnehäubchen und einen Tropfen Rum drin zB. oder Milch mit Honig, oder einen bestimmten Tee- apropos Tee... google mal, wie viele Pflanzen mithelfen,( Baldrian, Melisse, Hopfen, Kriechender Günsel, Hornklee fällt mir auf die Schnelle ein, aber bei einem Magenbitter, oder Schwedenbitter sind besonders viele Beikräuter zusätzlich drin, ( Engelwurz z.B, der gleicht aus und hilft, die Mitte wieder zu finden, dich zu ordnen, dich einfach stärker zu fühlen und und und - die nimm halt, sie helfen, das wirst du selbst merken.
    Wenn dir das nicht richtig vorkommt, dann geh zum Arzt und Apotheker, lass dir etwas verschreiben und geh mal mit Hilfe solcher Medikamente früh ins Bett, die Pharmazeuten herstellen. Was hilft, das nimm. Bei dir würde ich raten, versuche es ganz zuerst mit Baldrian. Das ist kein Einschlafmittel, wie man meist meint, man kann den sogar vor Prüfungen nehmen, der macht einfach bloß gelassen und ich kann mich erinnern, in Krankenhäusern hat man mir das gegeben, wenn es hieß, brauchen sie was zum schlafen...???

    Summasummarium, es ist wie mit dem essen- bei einem gestörten Essverhalten hat man sich zuerst schlecht gefühlt, dann dieses schlecht fühlen mit Essen verbunden und der Teufelskreis ist perfekt- sobald man essen nur andenkt, kommts zum "Ver-halten" so, wie man sich Grinsen verhält, oder normal atmen- geh mal nachfühlen, man atmet flach, wenn man unter Stress ist- daher, tieeef gehen mit der Luft, alles ausfüllen und den richtigen Rhytmus finden, das alleine schon kann viel bewirken...und eben lächeln dabei..wie wenn du wen anlächelst, den du lieb hast. Umkonditionieren...statt wen anklagen, diesen anfreuen.

    Lieber Schlaf, sei willkommen, NICHT: jetzt komm endlich, na wirds bald!!?? Dich hingeben, statt warten... darum die Idee, du bist beim Küssen..Vorstellungen helfen mit, sich wohlig zu fühlen.

    Was stellst du dir vor?? Horror.. was sagst du dir...??? Furchtbares... also, wundere dich nicht.

    Liebe es, ins Bett zu gehen, wenn schon..

    So long

    Gute Nacht und zieh dich warm an- sprich: denke an etwas Erwärmendes, das Herz warm machendes.

    Servus, liebe Grüße

    Bis dann, leg dich einfach bloß hin und brings fertig, gerne zu leben, das ist zugleich auch gerne zu ruhen.


    Schön fühlen, schön träumen...

    Elektraa

    Kommentar


    • Re: Schlafstörungen

      Überprüfe deine Schlafhygiene, Matratze, Kopfkissen, Lichtquellen, keine Uhr auf die du nachts schauen kannst, erst Schlafen gehen wenn du richtig müde bist, eine Stunde vor dem schlafen kein PC, Smartphone oder TV möglichst meditieren oder was entspannendes lesen, drei Stunden vorm Schlafen gehen nichts mehr essen, kein Kaffee etc, versuch es mit Baldrian.
      Erzähle dir schöne Geschichten wenn du wach liegst.
      Wenns nicht besser wird zum Arzt gehen, ggf. eine Ü zum Neurologen und eventuell ein leichtes schlaf anstoßendes Mittel verschreiben lassen.

      Was hält dich wach?
      Auch da mal ansetzen, Gedanken, Unruhe, Angst?

      Kommentar


      • Re: Schlafstörungen

        Es ist so, dass ich den ganzen Tag total müde bin durch den Schlafmangel. Aber sobald sich die bett zeit nähert, bin ich wieder hell wach. Ich liege im Bett, versuche an etwas schönes zu denken, hab zwischendurch das Gefühl dass ich fast am einschlafen bin aber mein Kopf schaltet nicht komplett ab. Dann gebe ich auf und liege wieder wach. Ich habe keine anderen sorgen oder Ängste. Es ist ganz alleine diese Angst wieder nicht schlafen zu können. Es beeinträchtigt mich stark am nächsten Tag, da ich wie jeder normaler Mensch arbeiten muss und im Einzelhandel arbeite und somit auch bis zu 10-11 Stunden am Tag auf den Beinen bin.

        Kommentar



        • Re: Schlafstörungen

          "Es ist ganz alleine diese Angst wieder nicht schlafen zu können"

          Das reicht völlig aus als Schlafverhinderungsquelle.

          Diese Befürchtung muss verschwinden.
          Vielleicht finden Sie etwas, worauf Sie sich richtig freuen, endlich ins Bett zu können: ein schönes Hörbuch, eine bestimmte Musik, den Partner mit einbeziehen...

          Kommentar


          • Re: Schlafstörungen

            Und, du kannst es mal mit AT versuchen, dauert aber ne Weile bis man das gut beherrscht, ein Kurs wäre da hilfreich.

            Kommentar