• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor Herzinsuffienz

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst vor Herzinsuffienz

    Guten Tag,
    meine Geschichte geht jetzt schon ein weilchen zurück aber ich versuche soviel zu erzählen wie es geht, damit man es sich vielleicht besser vorstellen kann.

    Es geht um mein Herz.
    Schon im Kindesalter dachte ich oft, dass mein Herz ein Fehler hat, da es manchmal gezwickt hat und ich nicht wusste was das war.
    Zu dem Zeitpunkt hat meine Mama mich kontrollieren lassen und das nicht gerade selten, da ich zudem noch sehr dünn war und deswegen auch geärgert wurde.
    Mit 14-15 habe ich irgendwann eine Angststörung entwickelt mit Hypochondrie, nachdem ich am HBF, anfallsartig Herzrasen bekam und Schwindel und totale Angst.
    Das war der Anfang meiner Herzphobie... danach habe ich mich kaum raus getraut und sobald ich raus ging, wurde mir schwindelig und wurde panisch, umso weiter ich ging.
    Dort ging ich das erste mal in eine Psychiatrische Tagesklinik für Kinder und Jugendliche.
    Diese hat mir eher mehr geschadet, als geholfen.
    Ich habe mich dort verliebt aber dies wurde mir dort schlecht geredet, da das dort verboten war.
    Dann bin ich eines Tages die Treppen hoch gerannt und hatte einen hohen Puls und habe einfach aus dem nichts raus gesagt zu einem Betreuer "Oof, ich hab aber einen hohen Puls", der ist sofort aufgesprungen und hat meinen Puls gemessen und alle dagewesenen Ärzte gerufen und ich musste ins Ärztezimmer. Ich war total durch den Wind und aufgeregt und mein Herz wurde immer schneller und mir wurde immer gesagt, dass ich mich beruhigen soll, sonst würde es schlimmer werden und gefährlich. Dann haben sie mir Tavor gegeben und dann ging es weg (Ich denke aber eher, weil ich wusste, dass ich was genommen hatte).
    Und seitdem weiß ich nicht mehr, wann mein Hezr gesund schlägt und wann "ungesund" und es gefährlich wird, da ich öfter mal hohen Puls habe, auch nur beim Einkaufen.
    Danach bin ich in eine andere Psychiatrie gelandet und dort wurde EKG, EEG und da mein EKG zu ungenau war, musste ich ein Langzeit EKG machen (Ich kann mich sogar noch an ein Belastungs EKG erinnern aber ich weiß nicht wann das war).
    Laut Krankenhaus war alles in Ordnung.
    Danach ging es mir echt gut, da ich die Gewissheit hatte, dass alles okay ist! Da ging es mit meiner Psyche auch nach oben!
    Mir ging es dann Jahre sehr gut und konnte meine Schule weitermachen, bis meine Angst wieder zurück kam... da ich aus heiterem Himmel wieder so einen Anfall bekam, während ich eine Serie geschaut hatte. Zuerst ein dumpfes Gefühl in der Herzgegend, als würde es einschlafen und dann wurde ich Panisch und mein Herz begann an zu Rasen und ich wurde Kreidebleich.
    Das ging nach ein paar Sekunden wieder vorbei aber dieser Moment hat mich so verrückt gemacht, dass ich mir sicher war, dass ich kurz vorm Tod war und bin nach 2 Tagen voller Angst in die Notaufnahme gefahren um mich checken zu lassen.
    Dort war es aber leider nicht so ruhig wie ich es geplant hatte, da ich total am Zittern war und mein Herz am rasen, während des ganzen EKG's. Erst nach einer Beruhigungstablette habe ich mich beruhigt und konnte dort warten, bis die Ergebnisse meiner Blutentnahme und meines Belastunsgekg's durch mein Herzrasen, wieder bei mir waren.
    Es war alles in Ordnung laut Arzt... ich war beruhigt und Müde...
    Mir ging es danach wieder gut und konnte wieder meine Schule weitermachen! bis zu meinem Abschluss. Nur kurz vor meinem Abschluss starb mein Onkel aus nicht ernennbaren Gründen und dieses Unwissen hat mich zerstört und zack war meine Angst wieder da vor Herzkrankheiten, da man sich ja nie sicher sein kann.
    Während meines Praktikums bei Picture People, habe ich während ich ein paar Bilder bearbeitet habe, mich so stark erschrocken, weil Hunde gebellt haben aus dem nichts, sodass ich kurz dachte, dass mein Herz stehen geblieben ist... ich stand auf und mir wurde ganz schwummrig und habe mich in Gedanken schon bei meiner Mama verabschiedet und bin schnell auf die Toilette gerannt... ich war Kreidebleich... Tiefblaue Augenringe (Habe sonst gar keine) und schwerer Atem... Ich weiß bis heute nicht, ob mein Herz ein Aussetzer hatte aber wenn es sich so anfühlt möchte ich nicht nochmal soetwas bekommen...
    Danach als es besser wurde (Nach 1-2 Min), habe ich eine halbe Stunde gezittert und meine Mama heulend angerufen, dass ich der Meinung war, dass ich sterben würde.
    Musste den Tag noch Arbeiten und das ging auch einigermaßen, außer dass ich den ganzen Tag daran gedacht habe... und auch die ganzen Monate danach... ich konnte es nicht vergessen...
    an einem Tag im Sommer habe ich mich dann mit meiner Mama zum einkaufen verabredet und an der Bushaltestelle ist mir aufgefallen, dass mein Ticket fehlt und der Bus aber auch in 1 Minute kommt. Ich bin los gerannt und sofort wurde mir komisch... meine Brust wurde eng und ich war der Meinung, dass ich schwieriger Luft bekommem würde (Ich weiß nicht, ob es wirklich so war oder nur mein Kopf) und mein Herz war am Rasen... bin dennoch weiter gerannt und oben bin ich zum Spiegel gerannt und habe gesehen, dass ich wieder komplett bleich war und ich glaube sogar meine Zunge leicht bläulich... (Kann aber auch die Mundspülung vorher gewesen sein, ich weiß es nicht genau).
    Danach bin ich wieder runter und dann war wieder alles okay, außer, dass ich am zittern war und panische Angst davor hatte und bin danach mit meiner Mama in die Notaufnahme gefahren (Was mir sehr leid tat, da sie doch nur Einkaufen wollte).
    Dort kam die Ärztin mit dem Roemheld-Syndrom um die Ecke und hat versucht mich damit zu beruhigen. Mein Magen war sehr aufgebläht und meinte, dass die Enge in der Brust dadurch stammen könnte... aber das hab ich nicht so ganz verstanden, weil es wurde ja nur einmal eng.. eher hat es sich angefühlt, als würde dort etwas verkrampfen... da es immer stärker wurde und dann wieder schwächer.. aber nun gut... mehr Untersuchungen bräuchte ich nicht, laut ihrer Meinung, da ich schon ein Jahr davor ein EKG hatte in diesem Krankenhaus.
    Dann ging es mir wieder super eine Zeitlang... und jetzt sitze ich seit circa einem halben Jahr zuhause, da ich mich nicht traue mich anzustrengen... ich habe totale Angst, dass mir soetwas nochmal passieren könnte... plötzlich auftretendes Herzrasen... enge in der Brust... extremer Schwindel aus dem nichts (Einmal passiert, diesen Sommer, während ich am zocken war hat sich aufeinmal angefangen alles zu drehen für 5 minuten)...
    Manchmal gehe ich noch raus.... aber es wird immer weniger... ich war z.B auf der Gamescom und dort ging es mir recht gut... aber zum Schluss auf dem Heimweg, hatte ich die ganze Fahrt total hohen Puls, obwohl ich saß. (Hab mich zwar kopfmäßig verrückt gemacht aber das macht es doch nicht so schlimm) Die ganze fahrt einen hohen Puls und unwohlsein... auch Zuhause hatte ich das noch bis spät in den Abend ... keine Ahnung ob es an den zuviele Dextro Energie lag oder an der Cola...
    Jetzt weiß ich einfach nicht mehr was ich denken soll... ergibt das Sinn für eine nicht entdeckte Krankheit? Habe total Angst mein Herz zu belasten und werde panisch sobald ich es merke...
    Gerade beim Einkaufe z.B, hatte ich einen Puls von 150... weiß nicht wie der sonst ist aber das kam mir ungeheuerlich hoch vor..
    Ich hoffe, dass sich das jemand durchliest und seine Meinung dazu äußern kann... Traue mich nicht schon wieder zum Arzt zu gehen, da mein letztes EKG 5 Monate erst her ist... aber ich Online gelesen habe, dass normale EKGS bei Vorhofflimmern z.B nichts aussagen... und das macht mir total den Kopf... oder haben die EKGS die Jahre davor gereicht?
    LG


  • Re: Angst vor Herzinsuffienz

    Ich denke es bringt nichts da weiter zu untersuchen, dein Problem ist die Angst, die sich auf dein Herz legt.

    Hast du schon mal eine Psychotherapie gemacht, oder denkst du darüber nach eine zu machen?
    Das wäre am sinnvollsten.

    Auch Ausdauersport (Kardiosport), wäre wichtig.
    Du kannst dich ja zuvor nochmal checken lassen, im Hinblick darauf ob Sport ok ist und dann solltest du das durchziehen, auch wenn die Angst versucht dem entgegen zu stehen.
    Viele deiner Symptome könnten mangelnder Bewegung geschuldet sein, ein nicht trainiertes Herz macht einen hohen Puls bei Anstrengung, sowie Atemnot, Herzstolpern und allerhand mehr.
    Also trainiere dein Herz, damit es nicht so oft schlagen muss, um ein paar Treppen zu erklimmen.
    In erster Linie mit Ausdauersport beginnen, aber nicht gleich überfordern und am Besten dann noch mit Kraftsport ergänzen, sobald du etwas mehr Kondition hast.

    Kommentar


    • Re: Angst vor Herzinsuffienz

      Danke schön (:

      Kommentar


      • Re: Angst vor Herzinsuffienz

        Kannst du denn was mit anfangen, oder suchst du nur beruhigende Prognosen für den Ist-Status?

        Übrigens, Angst und Stress ruft beim Körper die gleiche Reaktion wie Flucht hervor, dein Hirn sagt dir Gefahr, flüchte und Adrenalin und Herz begeben sich in den Fluchtmodus, da ist es normal einen hohen Puls zu haben.

        Zur Beruhigung solltest du nochmal mit deinem HA reden, eventuell ein Langzeit EKG, wenn der das macht und dann damit beginnen dein Leben in die Hand zu nehmen und Dinge zu verändern.

        Kommentar



        • Re: Angst vor Herzinsuffienz

          Es wandelt sich ständig bei mir... habe vor 2 Tagen etwas im Internet gelesen, dass viele Menschen pro Jahr am Herztod sterben, weil sie nicht wussten, dass sie etwas haben... natürlich macht es mir dann Angst, weil ich ja etwas spüre und vorsichtig bin... z.B vorgestern dann als ich das gelesen habe, wurde mir alles unreal und ich dachte, dass ich bald sterbe.. wollte kurz spazieren und mittendrin hat es sich einmal kurz gedreht und mein Herz hat angefangen zu rasen und als würde mein Herz kurz krampfen... hab versucht so schnell es geht nachhause zu gehen... Hatte Panik... war am zittern... stand jede 2m still und musste mich konzentrieren... musste stöcker abreißen um mich abzulenken... aber ich weiß gar nicht wovor... mein Herz war halt am Rasen und ich dachte, dass ich sterben würde... zuhause wurd es dann ganz schnell besser :c

          Kommentar


          • Re: Angst vor Herzinsuffienz

            Dann solltest du es sein lassen, im Internet zu lesen.
            Die Hälfte aller Menschen in Psychotherapie, dürften mittlerweile Googleopfer sein und auch die Wartezimmer der Ärzte und Kliniken sind voll mit Menschen, die ihre Diagnose vom Googlen haben.
            Also, auch googlen macht krank.

            Nun sag mal, ist Google ein Arzt, sind die Seiten ärztlich betreut wo jemand erst einmal alles bei dir abfragt und dich dann auch untersucht, haben die Leute die sterben denselben Backround?
            Was ist mit den Menschen die nicht wissen dass sie Krebs haben, Diabetes, eine Angststörung..............

            Lass das sein, das verschlimmert erwiesenermaßen jede Angststörung und die beeinflusst ganz gerne das Herz.

            Lass das von deinem HA checken., rede mit ihm darüber und dann glaube ihm und wende dich dem was dir gegen die Ängste hilft zu.
            Der Arzt ist eh der einzige der das beurteilen kann, das Netz ist dazu nicht in der Lage.

            Kommentar


            • Re: Angst vor Herzinsuffienz

              Du hast halt auch Angst wenn du draußen bist, da fehlt dir die Sicherheit, also bloß nicht zuhause bleiben, sondern gezielt üben ohne Angst raus zu gehen.

              Kommentar



              • Re: Angst vor Herzinsuffienz

                Ich gehe ja schon täglich raus... gerade eine Achtsamkeitsübung gemacht und war dabei 20 Minuten im Wald spazieren... am Anfang ging es alles schön und gut.. nur irgendwann habe ich auf meinen Puls geachtet... sofort wurde wieder alles unecht und "zuviel", als würde ich jeden einzelnen GRashalm sehen... muss manchmal die AUgen zu machen :/ Manchmal überkommt mich auch ein kurzes Schwanken, was ich auch nicht verstehe...

                Kommentar


                • Re: Angst vor Herzinsuffienz

                  Du solltest versuchen dir das auf den Puls achten bewusst zu machen und dann bewusst zur Seite schieben und auf die Umgebung achten, die Kontrolle des Pulses muss aus feinem Kopf.
                  Verbitte dir den Puls zu prüfen, mach das gar nicht mehr, weder beim spazieren gehen noch zuhause.

                  Kommentar


                  • Re: Angst vor Herzinsuffienz

                    Ja ich versuchs mal...

                    So peinlich eig, dass ich im Internet nur rumheule...

                    Kommentar



                    • Re: Angst vor Herzinsuffienz

                      Nö, ist nicht peinlich und lieber im Internet rum heulen, als nach Symptomen googlen, da ist das heulen definitiv gesünder.;-)

                      Kommentar


                      • Re: Angst vor Herzinsuffienz

                        "So peinlich eig, dass ich im Internet nur rumheule..."

                        Nein, peinlich soll Ihnen das nicht sein.

                        So ein Forum ist geduldig.
                        Und wenn ich mir die Beiträge von Tired durchlese, auch hilfreich.

                        Kommentar