• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zwangserkranung, tick oder einbildung?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zwangserkranung, tick oder einbildung?

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Nach langer Zeit psychischer Stabilität musste es auch mal wieder sein, dass ich mich wieder bedrückt und schlecht fühle.


  • Re: Zwangserkranung, tick oder einbildung?

    Und wie sollen wir dir deine Frage beantworten, wenn du nichts davon schreibst?

    Kommentar


    • Re: Zwangserkranung, tick oder einbildung?

      Sorry hatte eigentlich einen langen Text geschrieben , aber ich weiß nicht warum der das nicht abgesendet hat?
      Ich fange einfach wieder von vorne an,
      ja nach langer Zeit psychischer Stabilität musste es irgendwann wieder sein, dass ich wieder was habe, nehme teils mit Humor irgendwie aber es regt mich auch auf.
      Ich hatte ja , wie man in meinem ersten Post entnehmen kann eine Art Zwangsstörung die dann von einer depressiven Phase begleitet wurde. Ich habe das innerhalb von 2 Monaten eigentlich gut gehandelt, diese Gedanken kommen eigentlich gar nicht vor bzw. es ist eher eine Erinnerung daran als ein Zwang, wenn dann vlt 1 mal die Woche, aber ich fühle mich nicht schlecht oder bedrückt.

      Doch heute ist es wieder passiert, ich war im Bus und habe eine Wand mit Grafiti gesehen ,wo irgendwelche Buchstaben drauf standen, um auf den Punkt zu kommen , irgendwie in dem Moment hat mein Gehirn versucht diese Buchstaben zu wiederholen, obwohl es keinen Sinn hat und irrational ist. Ich weiß jetzt auch nicht mehr genau welche Buchstaben und an sich wusste ich nicht die Bedeutung davon.
      Ich habe versucht mich zu beruhigen,doch bin eher tiefer rein , habe dann im Internet geschaut und von einem ähnlichen Problem gesehen was Zahlen/Buchstaben angeht.
      Diese Person hatte ein Problem mit Auto Kennzeichen, hat sich diese immer zwanghaft merken müssen.
      Gefühlt nach dem Lesen hat sich dieses Verhalten auch dann eingeprägt bei mir, ich musste dann immer wieder zwanghaft auf Auto Kennzeichen anschauen und merken.
      Und dann habe ich Angst bekommen wieder so etwas wie einen Zwang zu entwickeln, hatte das nie zu vor mit Zahlen,Buchstaben oder etc.
      Es gibt ja auch verschiedene Arten , manche Zählen die Länge der Buchstaben, manche haben einen Kontrollzwang, manche einen Putzzwang.
      Bei mir würde eigentlich so was nie in Frage kommen, ich habe diese Sachen einfach normal angenommen, Fertig. Ich habe diesen kleinen Sachen nie einen großen Wert oder Bedeutung gegeben, vor allem verbunden mit Emotionen.
      Heute war das anders und komisch ,ich denke echt wenn ich das nicht gelesen hätte, würde ich nicht auf Autokennzeichen oder anderes achten.
      Zur Zeit ist es nur das mit den Kennzeichen was mit kaputt macht.
      Ich weiß nicht wie ich damit umgehen, soll ichs zulassen, soll ichs erstmal vermeiden Autokennzeichen anzusehen, ich meine ich würde niemals nicht raus gehen wollen ,nur um keine Autokennzeichen zu sehen.
      Ich kann es nicht erklären, es ist wie gesagt unnötig ,raubt einem die Kraft und Konzentration plus lenkt das wieder in einen Tief.
      Mir ging vor allem letzte Zeit eigentlich sehr gut, ich war gut drauf, habe meinen Sport durchgezogen,versucht soziale Kontakte mehr zu pflegen, mehr auf mich geachtet wie nur zuvor was Hygiene ,Auftreten und auch Psyche angeht. Ich habe mich und bin immer noch dabei viel mit Persönlichkeitsentwicklung auseinandergesetzt.
      Diese Phase vor 2 , 2,5 Jahren ist nur noch als eine Erinnerung im Kopf geblieben, ich kann halt nicht nachempfinden wie ich mich damals gefühlt habe, weil mann muss ja erst in diesem Tief sein,um sowas nachzuempfinden, weiß aber, dass es anstrengend war , aber das positive daran war, dass ich mich selbst besser kennengelernt habe.
      Gut ich habe jetzt sozial dann doch Probleme,aber ich würde sagen, dass es nicht der Auslöser sein können, einmal dass ich meinen Studiengang wechseln will und einmal, dass ich ein Mädchen kennengelernt habe, mit der es leider nicht geklappt hat letztenendes,aber darüber bin ich eigentlich gut weggekommen.
      Ich will halt nicht, dass Leute denken, dass man verrückt ist wenn man so komische zwanghafte Dinge macht, ich kann ja nichts dafür , ich habe es mir leider auch nicht freiwillig ausgesucht.
      Ich habe es meinem Vater erzählt, der sagte zu mir, dass es auch mal Ticks hatte dieser Art in meinem Alter wie Buchstaben zählen oder wenn er seine Augen zu gemacht zu denken dass man fliegt oder wo anders ist. Aber das ging mit der Zeit dann weg.
      Ein Freund von mir weiß es auch,aber will es nicht so unter meinem Freundeskreis erstmals bringen,ich finde es ja selbst komisch.
      Am liebsten würde ich alles vergessen bzw. im Reinen sein oder einfach noch so denken wie gestern bzw. wie heute morgen bevor das passiert ist.
      Wie schnell einem die Fröhlichkeit genommen werden kann ist traurig, vorallem bei so unnötigen oder irrationalen Sachen.
      Ich denke, dass es eher die Angst ist bei mir, so etwas zu bekommen und ich mich dadurch weiter reinreite.
      Ich mein im Ernst, was bringt es mir ständig auf Kennzeichen zu schauen bzw so fokussiert darauf zu sein ? Außer dass ich irgendwann mal alle Kennzeichen aus der Stadt kenne haha.
      Es ist halt gerade eine Sache zwischen Humorvollem hinnehmen, Angst und einfach davon genervt sein.
      Was wäre euer Tipp,soll ichs zulassen, soll ich bewusst weiter daraufschauen ? Ich habe auch Angst neue Dinge zu entwickeln die ähnlich sind wie Preisschilder auswendig zu können etc.

      War bis eben noch im Training,was mir aufjedenfall gut getan hat,aber war wegen der Sache etwas angespannter und nicht im Reinen mit mir.
      Habe darauf hin jemanden gefragt, der auch Psychologische Module in seinem Studium hat und er meinte, dass wenn man sich zu sehr reinreitet sowas entstehen kann und im schlimmsten Fall auch schizophren werden kann, dass Thema hatte ich ja auch im ersten Post, aber dennoch war das wieder unangenehm zu hören.

      Was sagt ihr ? Ich will einfach wieder mit mir im Reinen sein, normal rausgehen können ohne Kennzeichen anzuschauen.
      Ich mein unterbewusst hat man ja vlt darauf geachtet, wenn man mal ein lustiges Kennzeichen gesehen hat man kurz darüber gelacht und für den Moment gelassen,aber man hat nicht zwanghaft die nächsten 10 min daran gedacht.
      Ich möchte aufjedenfall dagegen ankämpfen und aktiv sein,ich will mich nicht zurückziehen und nur im Bett rumliegen und Kopfkinos haben.

      Kommentar


      • Re: Zwangserkranung, tick oder einbildung?

        Also ein Tic ist das nicht, das scheinen mir Zwänge zu sein.
        Die muss man aushalten lernen ohne ihnen weiter nachzugehen.
        Du solltest eine Therapie machen, am Besten auch mal bei einem Psychiater vorstellig werden.
        Der Psychiater kann dich über die Möglichkeiten einer Behandlung beraten und in einer Psychotherapie kannst du für dich passende Strategien entwickeln, um dem nicht mehr nachzugeben.

        Mit verrückt sein hat das nichts zu tun, es ist eine heilbare Erkrankung, aber die muss halt auch behandelt werden.

        Kommentar



        • Re: Zwangserkranung, tick oder einbildung?

          "und im schlimmsten Fall auch schizophren werden kann.."

          Das ist Unsinn!

          Ihre Schilderung spricht für eine Zwangsstörung, die sich aber gut behandeln lässt.

          Eine Psychotherapie hatte ja Tired schon empfohlen.

          Kommentar


          • Re: Zwangserkranung, tick oder einbildung?

            Vielen Dank auf jeden Fall für die Antworten.
            Heute war der Zwang nicht so schlimm, ich habe selbst versucht diesen Gedanken keine Emotionen zuzuordnen und einfach gehen zu lassen sprich ich akzeptiere sie aber lass sie ziehen.
            Ich finde es halt komisch, dass ich nur durchs Lesen von solchen zwängen selbst "angesteckt" wurde.

            ​​​Ja ich habe auch am Montag einen Termin bei meiner Psychotherapeutin und werde mit ihr darüber reden.

            Bin auf jeden Fall froh zu lesen, dass es gut zu behandeln ist, die Frage ist wird dass dann auch so wie zuvor also sprich man schenkt diesen Gedanken keine Aufmerksamkeit bzw. Emotionen?
            Es sind wie gesagt eigentlich ganz normale Dinge über die man sich verrückt macht.

            MfG.
            ​​​

            Kommentar


            • Re: Zwangserkranung, tick oder einbildung?

              Prinzipiell kann das bei jedem etwas anders sein, die einen werden es komplett los, bei anderen tritt es Phasenweise wieder auf, ist aber gut händelbar wegen der steigenden Erfahrung damit.

              Es hängt halt auch sehr davon ab die für dich passende Strategie zu finden und wie gut du das dann umsetzen kannst.
              Aber da du ja auch sehr stabile Zeiten hast, zeigt das ja auch dass die Zwänge ganz verschwinden und da sollte es durchaus möglich sein das zu dem überwiegenden oder auch dauerhaften Zustand machen zu können.
              Es ist halt viel Arbeit und die musst du leisten, je besser es funktioniert desto weniger Chancen haben die Zwänge.

              Kommentar